Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 349.000 resultados de búsqueda
  1. Anuncios
    relacionados con: Simon Marius wikipedia
  2. Reputation Profiles include free contact info & photos + criminal & court records. See your own Reputation & Score, too - Profiles are shown over 300 million times monthly.

    • Find People

      Search Faster, Better & Smarter

      Stay Safe or Connect

    • Who Has My Info

      Protect Your Online Reputation

      See What's Exposed

    • Join Us

      Safety & Trust Matters to Us

      Over 60 Million Members

    • Reputation Score

      Search for Anyone or Yourself

      Calculate Your Reputation Score

  3. 100,000+ usuarios visitaron peoplelooker.com el mes pasado

    Explore Marius's Public Records, Phone, Address, Social Media & More. Look Up Any Name. Explore Marius's 1. Phone Number 2. Address 3. Email & More. Lookup Any Name - Try Today!

  4. 10,000+ usuarios visitaron casniepi.com el mes pasado

    Do you know all about Wikipedia? World news, daily news, politics, business, tech...

  1. Simon Marius (10 de enero de 1573-26 de diciembre de 1624) fue un astrónomo alemán.Nació en Gunzenhausen aunque pasó la mayor parte de su vida en la ciudad de Ansbach.. En 1614 Marius publicó una obra titulada Mundus Iovialis en la que describía el sistema de Júpiter y sus lunas que habían sido descritas cuatro años antes por Galileo Galilei en su obra Sidereus Nuncius.

  2. en.wikipedia.org › wiki › Simon_MariusSimon Marius - Wikipedia

    Simon Marius (latinized form of Simon Mayr; January 10, 1573 – January 5, 1625) was a German astronomer.He was born in Gunzenhausen, near Nuremberg, but spent most of his life in the city of Ansbach.

  3. 24/06/2021 · Simon Marius (latinized form of Simon Mayr; January 10, 1573 – January 5, 1625) was a German astronomer. He was born in Gunzenhausen, near Nuremberg, but spent most of his life in the city of Ansbach.

  4. Simon Marius ( forma latinizada de Simon Mayr; 10 de enero de 1573-5 de enero de 1625) fue un astrónomo alemán . Nació en Gunzenhausen, cerca de Nuremberg, pero pasó la mayor parte de su vida en la ciudad de Ansbach.

    • Leben und Werke
    • Ehrungen und Marius-Forschung
    • Werke
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Marius, geboren als achtes Kind des Büttners und Bürgermeisters von 1576, Reichart Mayr, wurde von dem Ansbacher Fürsten Joachim Ernst von Brandenburg-Ansbach gefördert; durch ihn erhielt er auch Gelegenheit, von 1586 bis 1601 die Fürstenschule Heilsbronnzu besuchen. Dort zeigte sich sein großes Talent für Mathematik und Astronomie. Durch die Veröffentlichung seiner Beobachtungen des Kometen von 1596 (C/1596 N1) und seiner astronomischen Tabellen (Tabulae Directionum Novae, 1599) machte er sich einen Namen und wurde 1601 zum Hofmathematikus der Markgrafschaft Ansbach berufen. Er reiste nach Prag, um die neuen Beobachtungstechniken Tycho Brahes kennenzulernen. Dieser starb jedoch vier Monate nach seinem Eintreffen. Danach studierte Marius bis 1605 Medizin an der Universität Paduaund wurde Arzt. Das Porträt in seinem Hauptwerk Mundus Iovialis zeigt Marius im Jahr der Veröffentlichung; als Zeichen seiner ärztlichen Tätigkeit hält er ein Destillationsgerät in der linken Hand, bestehend...

    Die Internationale Astronomische Union (IAU) ehrte ihn mit der Benennung des Mondkraters Marius. Nach ihm ist auch das Simon-Marius-Gymnasium in seiner Geburtsstadt Gunzenhausen benannt sowie der Asteroid (7984) Marius. Am 17. Dezember 2014 wurde die Simon Marius Gesellschaftgegründet, welche die wissenschaftliche Erforschung von Leben und Werk fördern „und die breite Öffentlichkeit durch Vorträge, Ausstellungen, Tagungen und Publikationen“ erreichen will. Der Verein betreibt die Internetplattform ‚Marius-Portal‘. Die sehr seltenen Druckschriften des Simon Marius werden aufbewahrt im Stadtmuseum Gunzenhausen, dem Stadtarchiv von Rothenburg ob der Tauber, der Staatsbibliothek in München, in der Preußischen Staatsbibliothek in Berlin, in der Landesbibliothek in Stuttgart, der Universitätsbibliothek Erlangen, der Nürnberger Stadtbibliothek, dem Nürnberger Germanischen Nationalmuseum und dem bayerischen Staatsarchiv in Nürnberg. Von den Handschriften sind außer einigen erhaltenen Briefe...

    Schrift über den Kometen von 1596. Nürnberg 1596.
    Tabulae directionum novae. Nürnberg 1599, urn:nbn:de:bvb:12-bsb00017953-0.
    Die Ersten Sechs Bücher Elementorum Evclidis, In welchen die Anfänge vnd Gründe der Geometria ordentlich gelehret, vnd gründtlich erwiesen werden, Mit sonderm Fleiss vnd Mühe auss Griechischer in v...
    Mundus Iovialis anno MDCIX Detectus Ope Perspicilli Belgici. Nürnberg 1614, urn:nbn:de:bvb:12-bsb10873865-6.

    chronologisch. Neueste zuerst. 1. Hans Gaab, Pierre Leich (Hrsg.): Simon Marius und seine Forschung (= Wolfgang R. Dick, Jürgen Hamel [Hrsg.]: Acta Historica Astronomiae, Band 57). Leipzig 2016, ISBN 978-3-944913-49-0. 2. Pierre Leich: Die Marius-Renaissance: die Beobachtung des Jupitersystems durch den markgräflichen Hofastronomen Simon Marius. In: Sterne und Weltraum, Heft 11/2014, S. 44–53. 3. Gudrun Wolfschmidt (Hrsg.): Simon Marius, der fränkische Galilei, und die Entwicklung des astronomischen Weltbildes (= Nuncius Hamburgensis, Beiträge zur Geschichte der Naturwissenschaften. Band 16). Tredition, Hamburg 2012, ISBN 978-3-8472-3864-5; Inhaltsverzeichnis(PDF; 368 kB). 4. Jürgen Schlecht: Simon Marius – Namenspatron unserer Schule. In: Jahresbericht des Simon-Marius-Gymnasiums Gunzenhausen 2005/06. S. 93–100. 5. Menso Folkerts: Marius, Simon. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 16, Duncker & Humblot, Berlin 1990, ISBN 3-428-00197-4, S. 217 f. (Digitalisat). 6. Ernst Goercke...

    John J. O’Connor, Edmund F. Robertson: Simon Marius. In: MacTutor History of Mathematics archive.
    J. Schlör: Der fränkische Galilei – Simon Marius. Textausgabe des Mundus Iovialisfür den Schulgebrauch sowie Unterrichtsprojekt(e)
    ↑ Nach Auskunft von Marion Maria Ruisinger, Inst. für Geschichte und Ethik der Medizin, Erlangen, Michael Kowalski, Deutsches Medizinhistorisches Museum, Ingolstadt, Michael Stolberg, Institut für...
    ↑ a b E. Zinner: Zur Ehrenrettung des Simon Marius. In: Vierteljahresschrift der Astronomischen Gesellschaft. 77. Jahrgang, 1. Heft, Leipzig 1942, S. 4
  5. it.wikipedia.org › wiki › Simon_MariusSimon Marius - Wikipedia

    Simon Mayr, più noto col nome latinizzato di Simon Marius (Gunzenhausen, 10 gennaio 1573 – Ansbach, 26 dicembre 1624), è stato un astronomo tedesco. Biografia [ modifica | modifica wikitesto ] Nacque a Gunzenhausen, ma passò la maggior parte della sua vita nella città di Ansbach .

  6. nl.wikipedia.org › wiki › Simon_MariusSimon Marius - Wikipedia

    Simon Marius. Simon Marius ( Gunzenhausen, 10 januari 1573 – Ansbach, 26 december 1624) was een Duitse astronoom. Hij werd geboren in Gunzenhausen maar verbleef het grootste deel van zijn leven in de stad Ansbach . In 1614 publiceerde Marius zijn werk Mundus Jovialis dat de planeet Jupiter en zijn toen bekende manen beschrijft.

  1. Anuncios
    relacionados con: Simon Marius wikipedia
  2. Search for Domo Wikipedia info. Research & compare results on Alot.com online today. Find all the information you need for Domo Wikipedia online on Alot.com. Search now!

  3. Reputation Profiles include free contact info & photos + criminal & court records. See your own Reputation & Score, too - Profiles are shown over 300 million times monthly.

  4. 100,000+ usuarios visitaron peoplelooker.com el mes pasado

    Explore Marius's Public Records, Phone, Address, Social Media & More. Look Up Any Name. Explore Marius's 1. Phone Number 2. Address 3. Email & More. Lookup Any Name - Try Today!