Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 61.900 resultados de búsqueda
  1. en.wikipedia.org › wiki › Elizabeth_IElizabeth I - Wikipedia

    Elizabeth's first governess, Margaret Bryan, wrote that she was "as toward a child and as gentle of conditions as ever I knew any in my life". Catherine Champernowne, better known by her later, married name of Catherine "Kat" Ashley, was appointed as Elizabeth's governess in 1537, and she remained Elizabeth's friend until her death in 1565.

    • 17 November 1558 – 24 March 1603
    • Anne Boleyn
  2. Isabel I de Inglaterra (en inglés, Elizabeth I), a menudo referida como la Reina Virgen, Gloriana o la Buena Reina Bess ( Greenwich, 7 de septiembre de 1533 - Richmond, 24 de marzo de 1603 ), fue reina de Inglaterra e Irlanda desde el 17 de noviembre de 1558 hasta el día de su muerte. Isabel fue la quinta y última monarca de la dinastía Tudor.

    • Early Life
    • Achievements as Queen
    • Spanish Armada
    • Queen's Noblemen
    • Elizabeth's Death

    Elizabeth was born in 1533 at Greenwich, England. She was the daughter of King Henry VIII of England and his second wife, Anne Boleyn. She had an older half-sister Mary, and, later, a younger half-brother Edward. Elizabeth was given a good education. She could speak and read six languages: her native English, as well as French, Italian, Spanish, Gr...

    Mary I had brought back the Roman Catholic religion in England. Elizabeth returned the nation to the Church of England of her father. She did however retain some of the Catholic traditions. She wanted her subjects to make it look like they were being Protestanteven if they were not. The years of Elizabeth's reign had many artistic achievements. Wil...

    England and Spain had long quarrelled. Elizabeth encouraged Protestants in the Spanish-held Netherlands to rebel against Spain. She also encouraged her "sea dogs" to raid Spanish ships. In 1588, King Philip II of Spainsent an armada (a large fleet of ships) to invade England. Elizabeth met her troops at Tilbury telling them: "I know I have the body...

    Elizabeth never married, and she had no children. However, she was fond of several noblemen in her court. Prominent among these noblemen was Robert Dudley, the 1st Earl of Leicester. Later, she turned to Robert Devereux, 2nd Earl of Essex. He wanted to overthrow the government of the Queen. He was defeated and executed.

    Elizabeth died at Richmond Palace on 24 March 1603. The Protestant King of Scotland James VI became King of England. He was the son of her cousin Mary, Queen of Scots. Elizabeth I was the last Tudor monarch, and reigned for 44 years. Her accessiondate was a national holiday for two hundred years.

    • 17 November 1558 –, 24 March 1603
    • James I
  3. Elizabeth I es una miniserie de televisión británica de dos capítulos dirigida por Tom Hooper, escrita por Nigel Williams y protagonizada por Helen Mirren como la reina Isabel I de Inglaterra. Cubre, aproximadamente, los últimos 24 años del reinado de Isabel I. 1 Índice 1 Argumento 2 Elenco 3 Premios y nominaciones 4 Referencias

    • Biografie
    • Wappen
    • Nachwirkung
    • Quellen
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Jugend und Thronfolge

    Elisabeth Tudor wurde im Greenwich Palace an der Themse in der „Chamber of Virgins“ am 7. September 1533 zwischen 15 und 16 Uhr als Tochter von Heinrich VIII. und Anne Boleyn geboren und nach ihren Großmüttern väterlicher- und mütterlicherseits, Elizabeth of York und Elizabeth Howard, benannt. Elisabeth wurde nach der Hinrichtung ihrer Mutter für illegitim erklärt und zusammen mit ihrer älteren Halbschwester Maria von der Thronfolge ausgeschlossen, da Heinrich einen Sohn als Nachfolger wollte...

    Die frühen Regierungsjahre

    Zur Zeit von Elisabeths Thronbesteigung war die Lage in England sehr angespannt. Die Wirtschaft lag am Boden, das Land befand sich im Krieg mit Frankreich und wurde außerdem von Glaubensfragen zerrissen. Elisabeth machte sich zuerst daran, den von ihrer Schwester wieder eingeführten Katholizismus zurückzudrängen. 1559 führte sie mittels der Uniformitätsakte den verpflichtenden Gebrauch des Book of Common Prayer in den Gottesdiensten ein. Im selben Jahr erneuerte die Königin die Suprematsakte...

    Der Konflikt mit Maria Stuart

    Infolge eines Aufstands eines Großteils der schottischen Lords war die schottische Königin Maria Stuart im Sommer 1567 auf Loch Leven Castle gefangengesetzt und zur Abdankung gezwungen worden. Am 2. Mai 1568 gelang ihr der Ausbruch, doch nachdem die Armee ihrer noch getreuen Lehnsmänner am 13. Mai vernichtend geschlagen worden war, flüchtete sie über die Grenze nach England und ersuchte dort Elisabeth um Unterstützung gegen die rebellierenden schottischen Adligen. Das brachte Elisabeth in äuß...

    Trotz der verlustreichen Kriege gegen Spanien und Irland sowie Englands Wirtschaftsproblemen in den letzten, schwierigen Jahren ihrer Herrschaft blühte England in ihrer 44-jährigen Regentschaft auf. Die spanische Marine blieb bis 1650 die stärkste Seestreitkraft, doch die englische Marine holte mit der Weltumsegelung des Francis Drake und der gewon...

    Frederick Chamberlin (Hrsg.): The sayings of Queen Elizabeth. Dodd & Mead, New York 1923.
    George B. Harrison (Hrsg.): Die Briefe der Königin Elisabeth I. von England(„The letters of Queen Elizabeth“). Beermann-Fischer, Wien 1938.
    Sabine Appel: Elisabeth I. von England. Bechtle, Esslingen 2003, ISBN 3-7628-0528-8.
    Dieter Berg: Die Tudors. England und der Kontinent im 16. Jahrhundert. Kohlhammer, Stuttgart 2016, ISBN 978-3-17-025670-5, S. 107ff.
    John B. Black: The Reign of Elizabeth. OUP, Oxford 1994, ISBN 0-19-285293-0(Nachdr. d. Ausg. Oxford 1959).
    Patrick Collinson: The Elizabethan Puritan Movement. Clarendon, London 2000, ISBN 0-19-822298-X(Nachdr. d. Ausg. London 1967).
    Literatur von und über Elisabeth I. im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
    Werke von und über Elisabeth I. in der Deutschen Digitalen Bibliothek
    Druckschriften von und über Elisabeth I. im VD 17.
    Elisabeth I.. In: FemBio. Frauen-Biographieforschung(mit Literaturangaben und Zitaten).
    ↑ Elizabeth I., Queen of England. Abgerufen von Encyclopædia Britannica(englisch).
    ↑ Elisabeth I. von England (1533-1603) – kleio.org.Abgerufen am 19. September 2019.
    ↑ Dieser Ring ist auf Tudorhistory.orgzu sehen.
  4. Elizabeth I is a two-part 2005 British-American historical drama television serial directed by Tom Hooper, written by Nigel Williams, and starring Helen Mirren as Elizabeth I of England. The drama covers approximately the last 24 years of her nearly 45-year reign.

  5. Elizabeth I ist eine zweiteilige Fernsehproduktion des Britischen Senders Channel 4 (in Zusammenarbeit mit HBO) aus dem Jahr 2005. Die Hauptrollen spielen Helen Mirren und Jeremy Irons. Der erste Teil der Produktion handelt von den Heiratsverhandlungen mit dem Herzog von Alençon sowie dem Konflikt mit Maria Stuart.