Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Anuncios
    relacionados con: George Canning wikipedia
  1. George Canning - Wikipedia, la enciclopedia libre

    es.wikipedia.org › wiki › George_Canning

    George Canning (Londres, 11 de abril de 1770- Chiswick, Middlesex, 8 de agosto de 1827) fue un abogado y político británico, quien se desempeñó como ministro de asuntos exteriores de Gran Bretaña durante las Guerras Napoleónicas y luego en la «Europa de la Restauración» tras el Congreso de Viena.

  2. George Canning - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › George_Canning

    George Canning FRS (11 April 1770 – 8 August 1827) was a British Tory statesman who served as Prime Minister of the United Kingdom from April to August 1827. He occupied various senior cabinet positions under numerous prime ministers, finally becoming Prime Minister for the last 118 days of his life.

    • 4
    • Tory
  3. George Canning (writer) - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › George_Canning_(writer)

    George Canning (writer) From Wikipedia, the free encyclopedia George Canning (c. 1730 – 11 April 1771) was an Irish writer and father of British Prime Minister, George Canning.

    • 11 April 1771 (aged 40–41), Middle Temple, London, England
  4. George Canning - Simple English Wikipedia, the free encyclopedia

    simple.wikipedia.org › wiki › George_Canning

    From Simple English Wikipedia, the free encyclopedia George Canning PC, FRS (11 April 1770 – 8 August 1827) was a British statesman and politician who was Foreign Secretary and, briefly, Prime Minister.

  5. George Canning – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › George_Canning
    • Frühe Jahre
    • Erste Ministerämter
    • Duell Mit Castlereagh
    • Rückkehr in Die Regierung
    • Wieder zurückgekehrt
    • Premierminister
    • Literatur
    • Weblinks

    Canning wurde in relativ ärmlichen Verhältnissen geboren, nachdem sein Vater auf das Familienerbe verzichtet hatte, um seine großen Schulden zu begleichen. Der Vater, George Canning (1736–1771) starb, als Canning ein Jahr alt war. Sein Onkel, Stratford Canning (1744–1787), unterstützte die Familie und ermöglichte Canning eine Ausbildung am Eton College und am Christ Church Collegein Oxford. Cannings Onkel gehörte der Whig-Partei an und machte seinen Neffen mit anderen Whigs, wie Charles James Fox, Edmund Burke und Richard Sheridan bekannt. Canning wurde jedoch, auch unter dem Eindruck der Französischen Revolution bald ein Anhänger von William Pitt dem Jüngeren. Mit Pitts Hilfe wurde Canning 1793 Parlamentsabgeordneter für Newtown auf der Isle of Wight, einem Rotten borough, später für Wendover in Buckinghamshire. Canning wurde ein prominenter Redner und war einer der ersten Politiker im Land, die einen intensiven Wahlkampf führten, indem sie viele Reden außerhalb des Parlaments hiel...

    Seinen ersten ministeriellen Posten erhielt er 1795, als er Unterstaatssekretär im Außenministerium wurde. In dieser Position erwies er sich als starker Unterstützer Pitts. Er stand oft auf dessen Seite bei Meinungsverschiedenheiten mit dem Außenminister Lord Grenville. 1799 wurde er Mitglied der Kontrollkommission und 1800 Zahlmeister der Streitkräfte. Im gleichen Jahr heiratete er – mit Pitt als einem der Trauzeugen – die reiche Erbin Joan Scott, die ihm drei Söhne und eine Tochter gebar. Als Pitt 1801 zurücktrat, folgte Canning ihm loyal in die Opposition und kehrte 1804 mit ihm in die Regierung zurück – als Schatzmeister der Marine. Als Pitt 1806 starb, schied Canning aus dem Amt aus, wurde aber ein Jahr später als Außenminister in die neue Regierung seines Schwagers, des Duke of Portland berufen. Er trug die Hauptverantwortung für die Diplomatie Großbritanniens während der napoleonischen Kriege und er war verantwortlich für den Plan, Napoleon durch den Angriff auf die dänische...

    1809 begann Canning eine Reihe von Kontroversen mit der Regierung, die berühmt werden sollten. Er stritt mit dem Minister für Krieg und die Kolonien, Lord Castlereagh, über die Entsendung von Truppen, die Canning Portugal versprochen hatte, die aber von Castlereagh nach Holland geschickt wurden (Walcheren-Expedition). Durch die Streitereien zwischen den beiden Männern, die jeweils einige Minister auf ihre Seite ziehen konnten, wurde die Regierung zunehmend handlungsunfähig. Portlands Gesundheitszustand verschlechterte sich ständig, sodass er nicht mehr die Führung innehatte. Im April drohte Canning Portland mit seinem Rücktritt, wenn Castlereagh nicht durch Lord Wellesleyersetzt würde. Portland sagte zu, diesen Wechsel bei passender Gelegenheit vorzunehmen, und hielt diese Übereinkunft geheim. Castlereagh erfuhr im September 1809 von der Abmachung. Er war wütend und verlangte Wiedergutmachung. Er forderte Canning zum Duell, welches am 21. September 1809 ausgetragen wurde. Canning ha...

    Nachdem Perceval im Jahr 1812 einem Attentat zum Opfer gefallen war, bot der neue Premierminister, Lord Liverpool, Canning an, wieder das Außenministerium zu übernehmen. Canning lehnte jedoch ab, weil er Führer des Unterhauses werden wollte und nicht darauf erpicht war, gemeinsam mit Castlereagh in einer Regierung zu arbeiten. In den Wahlen 1812 wurde er für Liverpool ins Unterhaus gewählt. 1814 wurde er britischer Botschafter in Portugal, kehrte jedoch schon im Folgejahr wieder zurück. Er erhielt etliche weitere Angebote von Liverpool; 1816 wurde er Präsident des Kontrollrats der Ostindien-Kompanie (Board of Control). 1820 trat er wieder von allen Ämtern zurück. Diesmal aus Protest gegen die Behandlung von Königin Caroline, Gattin des neuen Königs Georg IV, die sich von ihrem Ehemann entfremdet hatte. Canning und Caroline waren miteinander befreundet und man nimmt an, dass sie auch eine kurze Affäre zusammen hatten.

    Castlereagh, jetzt Marquess of Londonderry, beging 1822 Selbstmord. Canning, ursprünglich zum Generalgouverneur von Indien ernannt, wurde sein Nachfolger, sowohl als Außenminister als auch als Führer des Unterhauses. In seiner zweiten Amtszeit als Außenminister bemühte er sich erfolgreich darum, Südamerika von französischem Einfluss fernzuhalten. Dazu unterstützte er die Monroe-Doktrin des amerikanischen Präsidenten. Er unterstützte auch die ständig wachsende Zahl der Gegner der Sklaverei, das griechische Unabhängigkeitsstreben und die portugiesische Königin Maria II. gegen Dom Miguel.

    Liverpool ging als Premierminister 1827 in den Ruhestand und Canning wurde als sein Nachfolger ausgewählt. Er wurde sowohl Arthur Wellesley, 1. Duke of Wellington, als auch Sir Robert Peel vorgezogen. Keiner der beiden war bereit, unter Canning zu dienen, ebenso wenig fünf andere Mitglieder aus Liverpools Kabinett und auch nicht vierzig Nachwuchskräfte aus der alten Regierung. Die Tory-Partei war tief gespalten zwischen den "High Tories" (oder "Ultras", wie sie nach einer zeitgenössischen Partei in Frankreich auch genannt wurden) und den gemäßigten, die Canning unterstützten. Als Folge davon war es schwierig für Canning, eine Regierung zu bilden. So holte er einige Mitglieder der Whigs in sein Kabinett, darunter Henry Petty-FitzMaurice, 3. Marquess of Lansdowne. Man kam überein, die schwierige Frage der Parlamentsreform auszuklammern, da Canning gegen die Reform war, die Whigs aber dafür. Canning war jedoch schon nicht mehr bei guter Gesundheit. Am 8. August 1827 starb er genau in d...

    Canning, George. In: Encyclopædia Britannica. 11. Auflage. Band5: Calhoun – Chatelaine. London 1910, S.186 (englisch, Volltext [Wikisource]).
    Douglas Hurd: Choose your Weapons: The British Foreign Secretary. Weidenfeld & Nicolson, London 2010. ISBN 978-0-297-85334-3. (Kapitel Castlereagh and Canning, S. 1–68)
    Werke von und über George Canning in der Deutschen Digitalen Bibliothek
    Marjie Bloy: George Canning (1770–1827).In: the Victorian Web
  6. George Canning — Wikipédia

    fr.wikipedia.org › wiki › George_Canning
    • Biographie
    • Distinction Posthume
    • Source Partielle
    • Liens Externes

    Il est le fils de Mary Ann Costello, une actrice d'origine irlandaise et de George Canning. Son père meurt en 1777 et il est élevé à Londres par un oncle négociant en vins. Les dépenses de son éducation sont couvertes par le revenu d'une petite propriété en Irlande. Il va d'abord à l'école de Hyde-Abbey, près de Winchester, puis à Eton, puis en 1788 à Oxford. Il publia, dès l'âge de 16 ans, le Microcosme, journal littéraire plein de goût et de fine raillerie, entra en 1793 à la Chambre des communes, où il se fit bientôt remarquer par son éloquence ; puis il devint le séide du Premier ministre William Pitt le Jeune, qui le fit nommer sous-secrétaire d'État en 1796. En 1799, il soutient, avec Pitt, le principe de l'abolition de la traite des Noirs. Pitt la voulait parce qu'il y voyait la ruine des colonies françaises. Ensuite, il se manifeste pour la liberté du culte pour les catholiques irlandais. Ce problème épineux est simultanément la carotte et le bâton de George Canning, il s'en...

    Une médaille de F. Galle laudative, frappée en France, à l'honneur de Canning, contient d'un côté : « Liberté civile et religieuse dans tout l'univers » ; de l'autre : « Au nom des peuples, les Français à George Canning ».

    Marie-Nicolas Bouillet et Alexis Chassang (dir.), « George Canning » dans Dictionnaire universel d’histoire et de géographie, 1878 (lire sur Wikisource)

    (en) Biographie[archive]sur le site du premier ministre du Royaume-Uni
  7. George Canning - Wikipedia

    it.wikipedia.org › wiki › George_Canning
    • Biografia
    • Famiglia
    • Altri Progetti
    • Collegamenti Esterni

    I primi anni: 1770–1793

    Canning nacque in una famiglia anglo-irlandese che abitava a Queen Anne Street, Marylebone, Londra. Canning amava descriversi come "un irlandese nato a Londra". Suo padre, George Canning, Sr., di Garvagh, County Londonderry, Irlanda, era un gentiluomo impoverito che si era ridotto a fare l'avvocato prima ed il mercante poi e che indulgeva all'alcool ed aveva rinunciato alla sua parte di eredità in cambio del pagamento dei suoi debiti. Il padre di Canning giunse al punto di abbandonare la fami...

    L'entrata in politica: 1793–1795

    Stratford Canning era un sostenitore degli Whig ed era intenzionato ad avviare il nipote alla carriera politica in seno a questo partito presentandolo a Charles James Fox, Edmund Burke, ed a Richard Brinsley Sheridan, in particolare riuscendo a creare molto feeling tra quest'ultimo e George. Ad ogni modo George Canning, sia per le sue prospettive di risorse limitate che per gusto politico personale, non vedeva il proprio futuro tra le file degli Whig ma preferiva agganciarsi all'aristocrazia...

    Segretario agli Affari Esteri: 1796–1799

    Il 2 novembre 1795, Canning ricevette il proprio primo incarico ministeriale: Sottosegretario di Stato per gli Affari Esteri. In questo incarico egli si dimostrò uno strenuo sostenitore della politica di Pitt prendendo parte attiva nei dibattiti col Segretario di Stato agli Affari Esteri Lord Grenville. Sul finire del 1798 rispose così alle risoluzioni proposte dal deputato George Tierneyper i trattati di pace con la Francia: Pitt disse che questo discorso era uno dei più belli che egli avess...

    Canning sposò Joan Scott (poi viscontessa Canning) (1776–1837) l'8 luglio 1800, con John Hookham Frere e William Pitt il Giovanequali testimoni. La coppia ebbe quattro figli: 1. George Charles Canning (1801–1820), morì di tubercolosi 2. William Pitt Canning (1802–1828), morì a Madera, Portogallo 3. Harriet Canning (1804–1876), sposò Ulick de Burgh, I marchese di Clanricarde 4. Charles Canning(poi II visconte Canning e I conte Canning) (1812–1862)

    Wikisource contiene una pagina in lingua inglese dedicata a George Canning
    Wikimedia Commons contiene immagini o altri file su George Canning
    George Canning, in Dizionario di storia, Istituto dell'Enciclopedia Italiana, 2010.
    George Canning, su sapere.it, De Agostini.
    (EN) George Canning, su Enciclopedia Britannica, Encyclopædia Britannica, Inc.
  8. George Canning - Wikipedia

    nl.wikipedia.org › wiki › George_Canning
    • Jeugd
    • Politieke Loopbaan
    • premierschap

    Canning werd geboren in een Engels-Iersgezin. Hij was de enige van de drie kinderen die zijn kindertijd overleefde. Zijn vader George was een advocaat die artikels, pamfletten en poëzie schreef en wijnhandelaar. Toen zijn wijnhandel failliet ging, belandde hij in de armoede. In 1771 stierf zijn vader, toen George één jaar oud was. Zijn moeder, die actrice was, ging daarna op stage naar Londen, waarna ze door het land toerde. Ze leefde vanaf dan samen met acteur Samuel Reddish, met wie ze vijf kinderen kreeg. Later huwde ze met Richard Hunn en kreeg met hem ook vijf kinderen. Na de dood van zijn vader verzorgde een welvarende oom zijn opleiding. Tot zijn twaalfde volgde hij onderwijs aan de Hyde Abbey School in de buurt van Winchester. Vervolgens studeerde hij aan het Eton College en daarna aan de Christ Church van de Universiteit van Oxford. In 1791 haalde hij zijn eerste diploma en in 1794 studeerde hij af. Na het behalen van zijn diploma kon Canning door zijn beperkte financiële m...

    In juni 1793 werd hij met de steun van Pitt voor Newtown verkozen in het House of Commons en hield er in januari 1794 zijn eerste toespraak. Vervolgens werd hij in januari 1796 staatssecretaris van Buitenlandse Zaken onder minister Lord Grenville, wat hij bleef tot in 1799. In 1799 verliet hij de regering om commissaris bij de Handelsraad voor Indiate worden, wat hij bleef tot in 1800. Daarna was hij van 1800 tot 1801 penningmeester van het Leger. In juli 1800 huwde hij met de rijke erfgename Joan Scott. Het was een gelukkig huwelijk waarin vier kinderen geboren werden. In maart 1820 overleed echter zijn oudste zoon. Canning gebruikte het fortuin van zijn vrouw vooral voor eigendommen, verkiezingskosten en om zijn schulden voor zijn huwelijk, de gokschulden van zijn zoon en algemene kosten te kunnen betalen. Nadat Pitt in maart 1801 ontslag nam als premier, verliet Canning de regering en weigerde in de regering van Henry Addingtonte stappen. Toen Pitt in 1804 weer premier werd, werd...

    Op 12 april 1827 werd Canning benoemd tot de nieuwe premier. Omdat zeven ministers de regering verlieten, moest Canning onderhandelingen beginnen met Whigleider Lord Lansdowne om een coalitieregering te vormen, waarin hij slaagde. Als premier verzette hij zich tegen verdere parlementaire hervormingen. Toen Canning premier werd, was hij al ernstig ziek. In januari 1827 had hij hevig kou gevat bij de begrafenis van de hertog van Yorken kreeg daarna meerdere long- en leverontstekingen. Hij herstelde niet meer en overleed op 8 augustus 1827 in functie. Hiermee is hij tot op heden de Britse premier met de kortste ambtsduur.

  1. Anuncios
    relacionados con: George Canning wikipedia