Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 12.400 resultados de búsqueda
  1. Los Herrenhäuser Gärten en alemán (cuya traducción literal es Jardines de las Casas de los Señores o Jardines de los Solares Nobiliarios), se encuentran en Hannover, la capital del estado federado alemán de la Baja Sajonia (en alemán: Niedersachsen) y lo componen los jardines denominados: Großer Garten, Berggarten, así como Georgengarten y Welfengarten.

    • Herrenhäuser Gärten
    • Alemania
  2. The Herrenhausen Gardens (German: Herrenhäuser Gärten, IPA: [ˈhɛʁn̩hɔʏzɐ ˈɡɛʁtn̩]) of Herrenhausen Palace, located in Herrenhausen, an urban district of Lower Saxony's capital of Hanover are made up of the Great Garden (Großer Garten), the Berggarten, the Georgengarten and the Welfengarten.

    • Großer Garten
    • Berggarten
    • Georgengarten
    • Welfengarten
    • Gartenbibliothek
    • Auszeichnungen
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Geschichte

    Herzog Georg von Calenberg ließ 1638 bei dem Dorf Höringehusen einen Küchengarten mit Gebäuden anlegen. Als Georgs Sohn Johann Friedrich 1665 an die Macht kam, benannte er das Dorf um in Herrenhausen und ließ hier ein Schloss erbauen. Seinen Gärtner beauftragte er mit dem Bau eines Lustgartens, der in etwa die Größe des heutigen Großen Parterreshatte. Der Garten wurde im Lauf der Zeit erheblich vergrößert und umgestaltet. Die größten Veränderungen fanden in der Zeit der Regentschaft Herzog Er...

    Gebäude

    Ende des 17. Jahrhunderts wurde das Schloss Herrenhausen erweitert. Von 1720 bis 1723 entstand durch den Hofarchitekten Böhm im Nordosten des Gartens die Orangerie. Von 1819 bis 1821 erneuerte der Hofbaumeister Georg Ludwig Friedrich Lavesdas Schloss Herrenhausen und zwei Jahre später die Orangerie. Im Zweiten Weltkrieg wurde das in großen Teilen aus verkleidetem Holzfachwerk bestehende Schloss bei einem Luftangriff zerstört, nur die Freitreppe war erhalten und ist im folgenden Wiederaufbau d...

    Veranstaltungen

    Jährlich findet im Großen Garten der Internationale Feuerwerkswettbewerb statt. An fünf Terminen zwischen Mai und September treten Pyrotechnikeraus aller Welt gegeneinander an. Seit 2007 hat jede teilnehmende Nation zunächst ein Pflichtprogramm zu festgelegter musikalischer Begleitung zu absolvieren. Anschließend können sich die Nationen in einer individuellen Kür präsentieren. Den Feuerwerken voraus geht ein vielfältiges Rahmenprogramm, das eine Mischung aus Kleinkunst, Musik und Gartentheat...

    Der Berggarten liegt nördlich des Großen Gartens auf der anderen Seite der Herrenhäuser Straße. Er ist einer der ältesten botanischen Gärtenin Deutschland. Der Garten wurde 1666 von Herzog Johann Friedrich als Küchengarten für den Gemüseanbau angelegt. Kurfürstin Sophie wandelte den Berggarten in einen Garten für exotische Gewächse um, wofür 1686 ein Gewächshaus entstand. 1750 übernahm der Küchengarten in Linden die Versorgung des Hofes mit Obst und Gemüse allein, der Berggarten ist seitdem ausschließlich ein botanischer Garten. In den Schauhäusern und Themengärten des Berggartens sind gegenwärtig 11.000 verschiedene Pflanzen aus verschiedenen Klimazonen zu finden, darunter die größte OrchideensammlungEuropas. Zwischen 1817 und 1820 erbaute Georg Ludwig Friedrich Laves ein Gartenmeisterwohnhaus, das 1952 zum Bibliothekspavillon wurde. Von 1842 bis 1847 dauerten die Arbeiten nach Plänen von Laves an einem Mausoleum, in dem König Ernst August und seine Frau Friederikeihre letzte Ruhes...

    Um 1700 wurden im Überschwemmungsgebiet der Leine (auch als Leinemasch bezeichnet) Landsitze des kurhannoverschen Hofadels errichtet. 1726 erfolgte die Anlage der zwei Kilometer langen, vierreihigen Herrenhäuser Allee, die das Schloss Herrenhausen mit Hannover verband. 1768 kaufte Graf Johann Ludwig von Wallmoden-Gimborn die zu den adligen Landsitzen gehörenden Gärten auf und fasste sie zum „Wallmodengarten“ zusammen. Zwischen 1781 und 1796 wurde das Wallmodenschloss errichtet und beherbergte fortan die Kunstsammlung des Grafen. 1826 entstanden in dessen Nähe zwei Gartenhäuser nach Plänen von Georg Ludwig Friedrich Laves. Von 1828 bis 1843 wurde der Park in einen Englischen Landschaftspark umgebaut. Man ließ die Wasserläufe der ehemaligen Gärten zu Teichen vergrößern. Der umgebaute Park wurde nach Georg IV. von Hannover in Georgengarten umbenannt. Nach Plänen von Laves wurden drei Brücken errichtet: 1837 die Fahrbrücke, 1840 die Augustenbrücke und die noch erhaltene Friederikenbrück...

    1717 wurde nördlich der Herrenhäuser Allee Schloss Monbrillant als Wohnsitz des Grafen von Platen erbaut und 1857 wieder abgerissen. Aus dieser Zeit ist noch eine der beiden von Laves geschaffenen Fußgängerbrückenerhalten. Zwischen 1857 und 1866 wurde an gleicher Stelle das Welfenschloss errichtet, das von Welfengarten und Prinzengarten umgeben ist. Noch vor der Fertigstellung des Baus annektierte Preußen nach dem Krieg von 1866 das Königreich Hannover, so dass das Schloss nie seiner Bestimmung entsprechend genutzt wurde. Nach langem Leerstand wurde das Schloss 1879 Sitz der Technischen Hochschule, aus der die heutige Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannoverhervorging. Der Welfengarten wurde durch den Zweiten Weltkrieg in Mitleidenschaft gezogen und danach als Campus der Technischen Hochschule in veränderter Form wieder hergerichtet. 1961 veräußerte Ernst August von Hannoverdas Schlossgrundstück an die Stadt Hannover.

    Zu den Gärten gehörte einst die Königliche Gartenbibliothek Herrenhausen. Sie wurde 2007 von der öffentlichen Hand erworben. Sie ist eine bedeutende Quelle zur Geschichte Herrenhausens und der dort tätigen Hofgärtner, die Sammlung umfasst Bücher, Handschriften, Zeichnungen und Herbarien. Organisatorisch gehört sie zur Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Niedersächsische Landesbibliothek.

    Die Gartenanlagen wurden 2015 mit dem Europäischen Gartenpreisin der Kategorie „Beste Weiterentwicklung eines historischen Parks oder Gartens“ ausgezeichnet.

    Udo von Alvensleben und Hans Reuther: Herrenhausen. Die Sommerresidenz der Welfen.Feesche, Hannover 1966.
    Nik Barlo Jr., Hanae Komachi, Henning Queren: Herrenhäuser Gärten. Hinstorff Verlag, Rostock 2006. Bildband (144 Seiten). ISBN 3-356-01153-7
    Die königlichen Gärten. Ruhm und Glanz einer Residenz. Hrsg. von Kurt Morawietz. Steinbock-Verlag, Hannover 1963
    Eugen Horti: Der Herrenhäuser Garten und seine Statuen. Bedeutung, Symbolik. Leibniz-Bücherwarte, Bad Münder 1985. ISBN 3-925237-00-3
    ↑ Wasserkunst. In: Klaus Mlynek, Waldemar R. Röhrbein (Hrsg.): Stadtlexikon Hannover. Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover 2009, ISBN 978-3-89993-662-9, S.656.
    ↑ Wasserkunst. Imposante Wasserspiel. In: hannover.de. Landeshauptstadt Hannover,abgerufen am 5. Februar 2019..
    ↑ Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek (Hrsg.): Königliche Gartenbibliothek Herrenhausen. Eine kostbare Sammlung, ihre Geschichte und ihre Objekte, mit Beiträgen von Heike Palm, Susanne Schilling,...
    ↑ Königliche Gartenbibliothek Herrenhausen. In: cgl.uni-hannover.de. Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, 9. Juli 2015,abgerufen am 5. Februar 2019.
  3. Los jardines de Herrenhausen (en alemán: Herrenhäuser Gärten, IPA: [ˈhɛʁn̩hɔʏzɐ ˈɡɛʁtn̩]) del Palacio de Herrenhausen, ubicado en Herrenhausen, un distrito urbano de la capital de la Baja Sajonia, Hannover, están formados por el Gran Jardín ( Großer Garten), el Berggarten, el Georgengarten. y el Welfengarten.

  4. 06/12/2014 · This page was last edited on 6 December 2014, at 04:05. Files are available under licenses specified on their description page. All structured data from the file and property namespaces is available under the Creative Commons CC0 License; all unstructured text is available under the Creative Commons Attribution-ShareAlike License; additional terms may apply.

    • Große Garten
    • Berggarten
    • Georgengarten
    • Welfengarten

    17e eeuw

    Hertog Georg von Calenberg liet in 1638 in de buurt van Herrenhausen, dat toen nog een dorp met de naam 'Höringehusen' was, een tuin met bijhorende gebouwen aanleggen. De Große Garten beantwoordde op dat moment door zijn omvang aan het concept van een dierentuin. Zijn zoon: Johann Friedrich von Calenberg liet hier een kasteel bouwen en gaf aan Michael Grosse de opdracht om een lusttuin aan te leggen. De daaropvolgende eigenaars ondernamen nog verschillende aanpassingen en uitbreidingen, aanva...

    De Große Fontäne

    De fonteinmeester had als opdracht de watervoorziening voor de talrijke alle fonteinen en vooral de Große Fontänete verzorgen. Nadat zij in Bremen een dergelijke constructie hadden gezien, besloot men in de Leine nabij Herrenhausen een waterrad te bouwen, maar men raakte het niet eens over de exacte locatie. Daarom probeerde men het dan maar door water van de Benther Bergnaar Herrenhausen af te leiden. In 1689 werd Marinus Cadart wegens onbekwaamheid ontslagen. Zijn opvolger werd kort na zijn...

    18e eeuw

    Door Martin Charbonnier werden de tuinen verder uitgebouwd met onder andere het Pagenhaus en de twee hoekpaviljoenen van Louis Remy de la Fosse. Met zijn 200 ha oppervlakte was de tuin in 1710 ongeveer even groot als de binnenstad van Hannover waar 10.000 mensen woonden.Keurvorstin Sophia van de Palts, die haar jeugd in Nederland doorbracht liet de tuin in de stijl van de Nederlandse barok herinrichten. Weldra had men ook nood aan nieuwe gebouwen; zo werd tussen 1720 en 1723 de oranjeriegebou...

    Gelegen aan de overkant van de Herrenhäuser Strasse, werd deze in 1666 in gebruik genomen en als 'keukenhof' voor de groenteweek aangelegd. Later werd het een tuin voor exotische planten, waarvoor ook een 'kweekgebouw' (Gewächshaus) werd opgericht. Parallel met de kweek van exotische planten, werd het ook een proeftuin voor zuidelijke planten in Nedersaksen. Het kweken van rijst mislukte, maar tabak en moerbeiboom waren wel succesvol. Zo werden de rupsen van de Koninklijke zijderupsenfabriek in Hamelenmet moerbeiboombladeren uit Herrenhausen gekweekt. 1. Vanaf 1750 nam de tuin van Linden de functie van groeten- en proeftuin over, en werd de Berggarten een Hortus botanicus. 2. Van 1817 tot 1820 werd het Gartenmeisterwohnhausgebouwd, dat thans de bibliotheek huisvest. 3. Van 1842 tot 1847 werd het mausoleumgebouwd. 4. In 1849 werd het Palmenhausgeopend. 5. In 1880 kwam het Große Palmenhaus, een 30 meter hoge glas-en-staalconstructie, erbij. De palmenserres werden bij het bombardement...

    Dit was oorspronkelijk een overstromingsgebied van de Leine. 1. In 1726 werd de 2 km lange Herrenhäuser Allee aangelegd, als verbinding tussen het Schloss Herenhausenen het stadscentrum. 2. Van 1781 tot 1796 werd hier het Wallmodenschlossgebouwd. 3. De aanleg als landschapspark in Engelse stijl gebeurde tussen 1828 en 1843 met onder andere de aanleg van vijvers en drie bruggen, waarvan de Friederikenbrücke nog steeds bestaat. Toen kreeg de tuin ook zijn naam, naar Georg IV van Hannover. 4. In 1857 kwam er een poortgebouw aan de stadszijde, maar dat werd in de jaren 60 weer afgebroken. 5. Het park werd in 1921 door de Stad Hannover aangekocht. 6. In 1935 werd de Leibniztempel van de Paradeplatznaar de Georgengarten verplaatst. 7. In het Wallmodenschloss bevindt zich thans het Wilhelm Busch-museum.

    In 1717 werd ten noorden van de Herrenhäuser Allee het Schloss Monbrillant gebouwd, dat in 1857 weer werd afgebroken om plaats te maken voor het in 1866 voltooide Welfenschloss, dat door de Welfengarten omgeven wordt.Door de annexatie van Hannover door Pruisen verloor het quasi onmiddellijk zijn voorziene bestemming. Het werd omgebouwd tot een technische hogeschool die aan de basis lag van de Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover.In de jaren 70 en 80 was de Welfengarten vooral gekend door de drugshandel.

  1. Anuncio
    relacionado con: Herrenhäuser Garten wikipedia
  2. Finde alle Pflanzen für deinen Garten und bestelle regionale Qualität jetzt einfach online. Schneller & sicherer Versand, Beste Qualität seit 1865, Riesiges Pflanzen Voll-Sortiment