Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Anuncios
    relacionados con: Marie-Adélaïde, Grand Duchess of Luxembourg wikipedia
    • Find People

      Search Faster, Better & Smarter

      Stay Safe or Connect

    • Who Has My Info

      Protect Your Online Reputation

      See What's Exposed

    • Join Us

      Safety & Trust Matters to Us

      Over 60 Million Members

    • Reputation Score

      Search for Anyone or Yourself

      Calculate Your Reputation Score

  1. Marie-Adélaïde, Grand Duchess of Luxembourg - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Marie-Adélaïde,_Grand

    Named as heir presumptive by her father Grand Duke William IV in 1907 to prevent a succession crisis due to his lack of a son, Marie-Adélaïde became Grand Duchess in 1912. She ruled through the First World War , and her perceived support for the German occupation forces led to great unpopularity in Luxembourg as well as neighbouring France and Belgium.

  2. Marie-Adélaïde, Grand Duchess of Luxembourg - Simple English ...

    simple.wikipedia.org › wiki › Marie-Adélaïde,_Grand

    Marie-Adélaïde (Marie Adelheid Thérèse Hilda Wilhelmine; 14 June 1894 – 24 January 1924), reigned as Grand Duchess of Luxembourg from 1912 until she left the throne in 1919. She was the first Grand Duchess regnant of Luxembourg (after five grand dukes), its first female monarch since Duchess Maria Theresa (1740–1780, who was also ...

  3. Marie-Adélaïde, Gran Duquesa de Luxemburgo

    es.wikicore.net › wiki › Marie-Adélaïde,_Grand

    Marie-Adélaïde, Gran Duquesa de Luxemburgo - Marie-Adélaïde, Grand Duchess of Luxembourg

  4. Marie-Adélaïde, Grand Duchess of Luxembourg wiki | TheReaderWiki

    thereaderwiki.com › en › Marie_Adelaide,_Grand

    Marie-Adélaïde (Marie Adelheid Thérèse Hilda Wilhelmine; 14 June 1894 – 24 January 1924), reigned as Grand Duchess of Luxembourg from 1912 until her abdication in 1919. She was the first Grand Duchess regnant of Luxembourg (after five grand dukes), its first female monarch since Duchess Maria Theres

  5. Charlotte, Grand Duchess of Luxembourg - Wikipedia

    en.wikipedia.org › wiki › Charlotte,_Grand_Duchess

    She acceded to the throne on 14 January 1919 following the abdication of her sister, Marie-Adélaïde, due to political pressure over Marie-Adélaïde's role during the German occupation of Luxembourg during World War I. A referendum retained the monarchy with Charlotte as grand duchess. She married Prince Felix of Bourbon-Parma on 6 November 1919.

  6. Marie-Adélaïde, Grand Duchess of Luxembourg

    es.qwert.wiki › wiki › Marie-Adélaïde,_Grand

    Marie-Adélaïde, Gran Duquesa de Luxemburgo - Marie-Adélaïde, Grand Duchess of Luxembourg. De Wikipedia, la enciclopedia libre . Marie-Adélaïde ; Marie ...

  7. Category:Marie-Adélaïde, Grand Duchess of Luxembourg ...

    commons.wikimedia.org › wiki › Category:Marie

    31/12/2020 · The following 32 files are in this category, out of 32 total. Adelheid-Marie, Grand Duchess of Luxembourg with her grandaughter Marie-Adélaïde.jpg 599 × 960; 248 KB. Bernhoeft Prënzekanner.jpg 537 × 334; 209 KB. Das deutsche und belgische Kronprinzenpaar in Bad Kreuth, 1905.jpg 1,059 × 875; 485 KB.

  8. Marie Adélaïde, Grand Duchess o Luxembourg - Wikipedia

    sco.m.wikipedia.org › wiki › Marie_Adélaïde,_Grand

    Marie Adélaïde, Grand Duchess o Luxembourg (Marie Adelheid Thérèse Hilda Wilhelmine; 14 Juin 1894 – 24 Januar 1924) wis the Grand Duchess o Luxembourg frae 1912 until her abdication in 1919. She wis the first Grand Duchess regnant o Luxembourg (after five grand dukes), its first female monarch since Maria Theresa.

  9. Maria-Adelheid (Luxemburg) – Wikipedia

    de.wikipedia.org › wiki › Maria-Adelheid_(Luxemburg)
    • Abstammung und Jugend
    • Großherzogin
    • Abdankung und spätere Jahre
    • Literatur
    • Einzelnachweise

    Prinzessin Marie-Adelheid wurde als erste der sechs Töchter des Erbgroßherzogs Wilhelm IV. von Luxemburg und der Infantin Maria Anna von Portugal geboren. Während ihr Vater Protestant war, gehörte ihre Mutter dem katholischen Glaubenan. Wie ihre fünf Schwestern wurde Marie-Adelheid katholisch erzogen. Da abzusehen war, dass mangels männlichen Nachwuchses sämtliche Linien des Gesamthauses Nassau nach seinem Ableben aussterben würden, schaffte Wilhelm IV. 1907 mit Zustimmung des Parlaments das in Luxemburg gültige Salische Recht ab, um seine älteste Tochter zur Thronfolgerin ausrufen zu können. Diese Neuregelung war nicht unumstritten, da es Erbansprüche von Graf Georg von Merenbergauf die luxemburgische Krone gab, die dieser vehement, aber letztlich vergeblich vertrat. Weil Wilhelm IV. von einer schweren Krankheit, einer schleichenden Lähmung, gezeichnet war, wurde seine Gemahlin Maria Anna am 13. November 1908 zur Regentin des Großherzogtums bestimmt. Maria Anna kümmerte sich aber v...

    Auch nach dem Tod ihres Vaters Wilhelm IV. am 25. Februar 1912 führte die Großherzogin Maria Anna die Regentschaft noch einige Monate bis zur Volljährigkeit Marie-Adelheids am 18. Juni 1912 weiter. Diese zog bei ihrem Regierungsantritt von der Bevölkerung begeistert empfangen in die luxemburgische Hauptstadt ein und legte den Eid auf die Verfassung ab. Mit Marie-Adelheid gab es erstmals seit dem 1296 geborenen Grafen Johann dem Blinden wieder einen innerhalb des Landes geborenen luxemburgischen Herrscher, worauf der sie vereidigende Präsident der Abgeordnetenkammer, Auguste Laval, in seiner dabei gehaltenen Ansprache eigens hinwies. Der seit 1888 die luxemburgische Politik maßgeblich beeinflussende Staatsminister und Regierungspräsident Paul Eyschenunterstützte die tief religiös und zur eifrigen Katholikin gewordene 18-jährige Großherzogin loyal. Bald kam es zu schweren innenpolitischen Konflikten, denn anders als ihre unmittelbaren Vorgänger versuchte Marie-Adelheid aktiv in die Re...

    Nach dem Abzug der Deutschen war Luxemburg zeitweilig von US-amerikanischen und französischen Truppen besetzt. Der amerikanische General John J. Pershingkam am 20. November 1918 in Luxemburg an und wurde von Marie-Adelheid empfangen. Die Großherzogin sah sich wieder durch Gegner der Monarchie, die von manchen alliierten Mächten unterstützt wurden, u. a. wegen ihres früheren Empfangs Kaiser Wilhelms II. mit dem Vorwurf einer prodeutschen Haltung konfrontiert, während in der Bevölkerung alle Sympathien für Deutschland erloschen waren. Die der Monarchin unterstellte Deutschfreundlichkeit komplizierte auch Luxemburgs Position gegenüber den Alliierten. Es gab vermehrt Gerüchte, dass Frankreich oder Belgien das kleine Land zu annektieren beabsichtigten. So kam es von November 1918 bis Januar 1919 zu revolutionären Unruhen. Schon am 11. November 1918 fand ein allerdings fehlgeschlagener Versuch eines selbsternannten Rats der Arbeiter und Bauern statt, eine kommunistische Republik auszurufe...

    Jean Schoos: Marie Adelheid. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 16, Duncker & Humblot, Berlin 1990, ISBN 3-428-00197-4, S. 187 f. (Digitalisat).
    Michael Erbe: Belgien, Niederlande, Luxemburg. Kohlhammer, Stuttgart, Berlin, Köln 1993, ISBN 3-17-010976-6, S. 267; 275; 303ff.
    Pierre Even: Marie Adelheid von Luxemburg-Nassau. Éditions Saint-Paul, Luxemburg, 2019, ISBN 978-99959-2-039-5; 192 Seiten (ill.).
    Josiane Weber: Großherzogin Marie Adelheid von Luxemburg. Eine politische Biografie (1912–1919). Éditions Guy Binsfeld, Luxemburg 2019, ISBN 978-99959-42-60-1; 640 Seiten (ca. 400 Abb.).
    ↑ Jean Schoos(NDB, Bd. 16, S. 187) gibt den 18. Juni 1894 als Marie-Adelheids Geburtstag an.
    ↑ Abdankung I.K.H. der Großherzogin Maria-Adelheid vom 9. Januar 1919 im Wortlaut, veröffentlicht im Mémorial N°5 des Großherzogtums Luxemburg vom 18. Januar 1919 (PDF, 358 kB)
  1. Anuncios
    relacionados con: Marie-Adélaïde, Grand Duchess of Luxembourg wikipedia