Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 625.000 resultados de búsqueda

  1. Altenburger Land is a district in Thuringia, Germany. It is bounded by (from the west and clockwise) the district of Greiz, the Burgenlandkreis ( Saxony-Anhalt ), and the districts Leipzig, Mittelsachsen and Zwickau in Saxony. The district is a member of the Central German Metropolitan Region . Contents 1 Geography 2 History 3 Coat of arms

    • 569.41 km² (219.85 sq mi)
    • Germany
  2. El Distrito de Altenburger Land es un landkreis en el estado federado de Turingia. Parte del territorio coincide con la comarca alrededor de la ciudad de Altenburgo, ahora capital del distrito. Los distritos fronterizos son Greiz, Burgenland, así como los distritos del estado federado de Sajonia Leipzig, Mittelsachsen y Zwickau.

    • Geografie
    • Geschichte
    • Politik
    • Gemeinden
    • Gebietsveränderungen
    • Wirtschaft und Infrastruktur
    • Kfz-Kennzeichen
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Das Altenburger Land liegt im äußersten Osten Thüringens. Es ist in weiten Teilen landwirtschaftlich geprägt, so beträgt die landwirtschaftliche Nutzfläche fast drei Viertel der Gesamtfläche. Die Waldfläche beträgt dagegen nur etwa 10 %, besonders im südlichen Teil des Landkreises finden sich nur wenige Wälder. Begründet liegt dies in der hohen Bod...

    Die Region am Fluss Pleiße war ein Teil des großen Waldes, der nach dem Zerfall des Thüringer Reiches 531 von Slawen besiedelt wurde. So entstand der Pleißengau, der im 10. Jahrhundert von Heinrich I. in das Heilige Römische Reich deutscher Nation eingegliedert wurde. Das Altenburger Schloss, hoch über der Stadt auf einem Porphyrfelsen gelegen, exi...

    Kreistag

    Die 46 Sitze im Kreistag verteilen sich seit der Kommunalwahl am 26. Mai 2019folgendermaßen auf die einzelnen Parteien:

    Landrat

    Landrat ist seit 1. Juli 2018 Uwe Melzer (CDU), der sich in der Stichwahl am 29. April 2018 mit 68,8 % der Stimmen gegen Amtsinhaberin Michaele Sojka (Die Linke) durchsetzen konnte. Sojka war seit 2012 im Amt; sie hatte am 6. Mai 2012 bei einer Wahlbeteiligung von 34,2 % und einer Mehrheit von 50,2 % die Stichwahl gegen den damaligen Amtsinhaber Sieghardt Rydzewski (parteilos) gewonnen. Dieser wurde 2000 als Landrat gewählt und war damals SPD-Mitglied, nach seiner Wiederwahl 2006 trat er aus...

    Wappen

    Blasonierung: „Geviert. Feld 1: in Silber eine rote Rose mit goldenem Butzen und grünen Kelchblättern; Feld 2: in Blau einen aufrechten, von Gold über Silber geteilten Löwen; Feld 3: neunmal von Schwarz und Gold geteilt und mit einem grünen Rautenkranz belegt; Feld 4: in Silber eine rote Eichel mit grünem Kelch.“ 1. Die rote Rose steht für die Burggrafschaft Altenburg und ist auch Bestandteil des Stadtwappens der Stadt Altenburg. 2. Der goldsilberne Löwe steht für das Pleißenland; dieser soll...

    Für den Landkreis ist Altenburg als Mittelzentrum mit Teilfunktion eines Oberzentrums ausgewiesen. Als weiteres Mittelzentrum ist Schmölln/Gößnitz(funktionsteilig) ausgewiesen. Ebenfalls funktionsteilig ist das Grundzentrum Meuselwitz/Lucka. (Einwohner am 31. Dezember 2021) Verwaltungsgemeinschaften mit ihren Mitgliedsgemeinden * Sitz der Verwaltun...

    Gemeinden

    1. Auflösung der Gemeinde Großstöbnitz – Eingliederung nach Schmölln(1. Januar 1996) 2. Auflösung der Gemeinde Lehma – Eingliederung nach Wintersdorf(1. Januar 1996) 3. Auflösung der Gemeinden Lehndorf, Mockern, Podelwitz, Taupadel und Zehma – Zusammenlegung zu Saara(1. Januar 1996) 4. Auflösung der Gemeinde Kosma – Eingliederung nach Altenburg(31. Dezember 1996) 5. Auflösung der Gemeinde Wintersdorf – Eingliederung nach Meuselwitz(1. Dezember 2007) 6. Auflösung der Gemeinden Naundorf und Teg...

    Verwaltungsgemeinschaften und erfüllende Gemeinden

    1. Auflösung der Verwaltungsgemeinschaften Löbichau-Wildenbörten und Thonhausen – Bildung der Verwaltungsgemeinschaft Oberes Sprottentalaus den Mitgliedsgemeinden (12. Oktober 1994) 2. Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft Oberes Pleißental – Die Stadt Gößnitz wird erfüllende Gemeinde für Heyersdorf und Ponitz(21. April 1995) 3. Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft Saara– Neubildung der Gemeinde Saara aus den Mitgliedsgemeinden (1. Januar 1996) 4. Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft Wierat...

    Bildung

    Im Kreisgebiet des Altenburger Landes existieren 21 Grundschulen, wobei eine davon die freie integrative Grundschule in Ehrenberg ist. Weiterhin gibt es 13 Regelschulen, 5 Gymnasien, wobei sich jeweils eins in Schmölln und Meuselwitz befindet. Die drei weiteren befinden sich in Altenburg, namentlich sind dies das Friedrichgymnasium, das Lerchenberggymnasium und das freie Christliche Spalatin-Gymnasium. Zudem existieren zwei berufsbildende Schulen (Staatliche Berufsbildende Schule für Gewerbe...

    Gesundheitswesen

    Die Klinikum Altenburger Land GmbH versorgt mit rund 800 Mitarbeitern und knapp 600 Betten jährlich 18000 stationäre und 26000 ambulante Patienten hauptsächlich in Altenburg, aber auch in Schmölln (Innere Medizin). Das Klinikum ist akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Jena und der Universität Leipzig.Das überregionale Schlaganfallzentrum ist Kooperationspartner für mehrere Krankenhäuser, auch in Sachsen. Weiterhin gibt es ein Darmzentrum. Die Geschäftsführerin des Klinikums,...

    Bundesgartenschau 2007

    Das offizielle Begleitprogramm des Landkreises Altenburger Land zur Bundesgartenschau 2007 trug den Namen Resurrektion Aurora. Die Ausstellungsfläche umfasst den Förderturm Löbichau des ehemaligen Schachtes Drosen bei Löbichau mit einer Lindenallee für Fußgänger und Radfahrer zur sanierten Halde Beerwalde, die bis zur Bergkuppe begangen werden kann.

    Am 1. Juli 1994 wurden dem Landkreis die Kfz-Unterscheidungszeichen ABG (Altenburg) und SLN (Schmölln) zugewiesen. Ab dem 1. Februar 1995 war nur noch das Kürzel ABG offiziell. Seit dem 24. November 2012 ist auch das Unterscheidungszeichen SLNwieder erhältlich.

    Ernst Kirste: Landeskunde der Kreise Altenburg und Schmölln des Bezirkes Leipzig.Altenburg 1956
    Edgar Lehmann u. a. (Hg.): Das Altenburger Land. Ergebnisse der heimatkundlichen Bestandsaufnahme im Gebiet von Altenburg und Regis-Breitingen. 3., unveränderte Auflage 1977, Akademie-Verlag Berlin...
    Hans Joachim Kessler/Reinhard Mende (Fotos): Altenburger Land: Streifzüge entlang der Blauen Flut, der Pleiße, Sprotte, Schnauder und Wiera, DZA Verlag für Kultur und Wissenschaft, 1996, ISBN 3-980...
    J. und G. Löbe: Geschichte der Kirchen und Schulen des Herzogthums Sachsen-Altenburg mit besonderer Berücksichtigung der Ortsgeschichte. Altenburg 1886, Neudruck Neustadt an der Aisch 2000, ISBN 3-...
    Literatur von und über Landkreis Altenburger Land im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
    ↑ Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
    ↑ Florian Diekmann, DER SPIEGEL: Löhne: Wo in Deutschland viel verdient wird - und wo wenig - DER SPIEGEL - Wirtschaft.Abgerufen am 10. Oktober 2020.
    ↑ Thüringisches Landesamt für Umwelt und Geologie
    ↑ Das Altenburger Land will nach Sachsen. In: Sächsische.de, 27. Januar 2011.
    • 87.807 (31. Dez. 2021)
    • Thüringen
    • 569,39 km²
    • Altenburg
  3. Altenburger Land is a district in Thuringia, Germany. It is bounded by the district of Greiz, the Burgenlandkreis , and the districts Leipzig, Mittelsachsen and Zwickau in Saxony. The district is a member of the Central German Metropolitan Region. For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Altenburger Land. Home

  4. Altenburger Land is a rural district in Thuringia, Germany . History change | change source] The city of Altenburg and the surrounding land were the tiny duchy of Saxe-Altenburg from 1826 to 1918; afterwards it was a state within the Weimar Republic for a short time, before it was dissolved in 1922 in order to join the state of Thuringia .

    • Altenburg
    • Uwe Melzer (CDU)