Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 15.400 resultados de búsqueda
  1. Anuncios
    relacionados con: Arthur Wellesley, 1st Duke of Wellington wikipedia
  2. 100,000+ usuarios visitaron online-reservations.com el mes pasado

    We compare the best hotels with balconies, views, pools, restaurants & more. The Duke Of Wellington. Hotel Rates, Specials, Offers. Book suite rooms & more.

    The closest thing to an exhaustive search you can find - SMH

  1. Arthur Wellesley, 1st Duke of Wellington, KG, GCB, GCH, PC, FRS (1 May 1769 – 14 September 1852) was an Anglo-Irish soldier and Tory statesman who was one of the leading military and political figures of 19th-century Britain, serving twice as prime minister of the United Kingdom. He is one of the commanders who won and ended the Napoleonic ...

  2. Arthur Wellesley, 1st Duke of Wellington, KG, GCB, GCH, PC, FRS (1 May 1769 – 14 September 1852), was one of the leading British military and political figures of the 19th century. Often referred to solely as "The Duke of Wellington", he led a successful military career in the Indian subcontinent during the Fourth Anglo-Mysore War (1798–99) and the ...

  3. Field Marshal Arthur Wellesley, 1st Duke of Wellington, KG, GCB, GCH, PC, FRS (1 May 1769–14 September 1852) was a soldier and statesman. He was one of the leading military and political figures of 19th-century Britain. His defeat of Napoleon at the Battle of Waterloo in 1815 put him in the top rank of Britain's military heroes.

  4. Arthur Wellesley, 1st Duke of Wellington, was an Anglo-Irish soldier and Tory statesman who was one of the leading military and political figures of 19th-century Britain, commanding the British Army during the Napoleonic Wars and serving twice as prime minister.

  5. Arthur Wellesley, más conocido, a partir de 1814, por su título de duque de Wellington, fue un militar, político y estadista británico de origen irlandés, con una participación destacada en las guerras de coalición o guerras napoleónicas, particularmente al frente de las tropas anglo-portuguesas en la expulsión de los ejércitos franceses en las tres tentativas de invadir Portugal y en la guerra de la Independencia española, llegando a ser comandante en jefe del ...

    • Leben
    • Ehrungen und Auszeichnungen
    • Trivia
    • Zitate
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Herkunft und Kindheit

    Wellesley stammte aus englisch-irischem Adel und war der dritte überlebende Sohn von Garret Wesley, 1. Earl of Mornington und Anne, der Tochter von Arthur Hill-Trevor, 1. Viscount Dungannon. Der Tag seiner Geburt ist nicht sicher bekannt. Vermutlich wurde er in Mornington House, 24 Upper Merrion Street in Dublin geboren. Sein älterer Bruder Richard Colley Wellesley (1760–1842) folgte dem Vater als Earl of Mornington und wurde 1799 zum Marquess Wellesleyerhoben. Als Kind kränklich und wenig eh...

    Militärische Karriere

    Im Jahre 1788 wurde Wellesley zum Lieutenant des 76th Regiment of Foot befördert. 1789 wechselte er als Lieutenant des 12th (The Prince of Wales's) Regiment of (Light) Dragoons zur Kavallerie, stieg 1791 zum Captain des 58th Regiment of Foot auf wechselte 1792 als Captain zum 18th Regiment of (Light) Dragoons. Im Juni 1793 wurde er Major des 33rd Regiment of Foot und wurde im September 1793 als Lieutenant-Colonel zum Kommandeur dieses Regiments befördert. Sein schneller Aufstieg wurde durch d...

    Politisches Leben

    Parallel zu seiner Militärlaufbahn war er von 1790 bis 1797 Abgeordneter für den Wahlbezirk Trim im County Meath (seinem Familiensitz) im House of Commons des irischen Parlaments. Im Jahr 1806 zog er als Abgeordneter für den Wahlbezirk Rye in Sussex ins britische House of Commons ein. Im Parlament gehörte er den Torys an. 1807 wurde er Chief Secretary for Ireland, dieses Amt gab er jedoch noch im gleichen Jahr zugunsten seiner militärischen Karriere wieder auf. 1807 war er jeweils kurzzeitig...

    Er war seit 1804 Knight Companion des Order of the Bath und wurde bei der Reform der Ordensstatuten 1815 zum Knight Grand Cross dieses Ordens erhoben. 1813 wurde er als Knight Companion in den Hosenbandorden aufgenommen und 1816 zum Großkreuzritter des Guelphen-Ordens geschlagen. 1807 wurde er ins Privy Council aufgenommen und 1847 zum Fellow der Royal Societyernannt. Für seine Verdienste wurden ihm auch von verbündeten ausländischen Monarchen Adelstitel verliehen, so wurde er in Portugal 1811 zum Conde do Vimeiro und 1812 zum Duque de Vitória und Marquês de Torres Vedras, in Spanien 1812 zum Duque de Ciudad Rodrigo und in den Niederlanden 1815 zum Prins van Waterlooerhoben. Die HMS Duke of Wellington, ein 131-Kanonen-Schiff der britischen Royal Navy, wurde 1852 nach ihm benannt. Sie war das Flaggschiff von Sir Charles Napier, damals Rear-Admiral of the Blue. Auch die HMS Iron Duke, das Flaggschiff der Grand Fleetim Ersten Weltkrieg war nach ihm benannt.

    Das von Wellington favorisierte Design der hessischen Militärstiefel wurde für die ersten britischen Gummistiefel verwendet, weshalb diese in Großbritannien Wellington boots oder kurz Wellingtonsge...
    Nach ihm benannt sind die neuseeländische Hauptstadt Wellington sowie die Stadt Wellington in Südafrika.
    Das für ihn neu geschaffene Dukedom erhielt seinen Namen nach dem Ort Wellington, Somerset. Dort steht auf dem Wellington Hill das Wellington Monument.
    Das Filet Wellington, ein mit Blätterteig umhülltes Rinderfilet, erhielt seinen Namen zu seinen Ehren.
    „Die Geschichte einer Schlacht schreiben? Man könnte genauso gut die Geschichte einer Ballnacht schreiben wollen.“
    „Das größte Unglück ist eine verlorene Schlacht, das zweitgrößte eine gewonnene.“
    „Nichts außer einer verlorenen Schlacht kann halb so melancholisch stimmen wie eine gewonnene Schlacht.“
    „Geschichte ist jene Fabel bzw. Lüge, auf die man sich geeinigt hat.“
    Michael Glover: Wellington as Military Commander. Sphere Books, London 1973, ISBN 0-7221-3903-9.
    Richard Holmes: Wellington. The Iron Duke. HarperCollins, London 2003, ISBN 0-0071-3748-6.
    John Keegan: Die Maske des Feldherrn. Quadriga, Berlin 2000, ISBN 3-88679-283-8.
    Elizabeth Longford: Wellington. Weidenfeld and Nicolson, London 1992, ISBN 0-297-81273-4.
    ↑ London Gazette. Nr. 12836, HMSO, London, 6. März 1787, S. 118 (PDF, englisch).
    ↑ London Gazette. Nr. 12959, HMSO, London, 26. Januar 1788, S. 47 (PDF, englisch).
    ↑ London Gazette. Nr. 13121, HMSO, London, 8. August 1789, S. 539 (PDF, englisch).
    ↑ London Gazette. Nr. 13347, HMSO, London, 27. September 1791, S. 542 (PDF, englisch).
    • Wellesley, Arthur; Wesley, Arthur
    • Wellesley, Arthur, 1. Duke of Wellington
    • 30. April 1769 oder 1. Mai 1769
  6. Thomas Lawrence: Arthur Wellesley, 1st Duke of Wellington (1769–1852) ( ) Artist

    • 51° 30′ 12.24″ N, 0° 09′ 06.12″ W
    • London
    • 1778
    • Apsley House
  1. Anuncios
    relacionados con: Arthur Wellesley, 1st Duke of Wellington wikipedia
  2. 100,000+ usuarios visitaron online-reservations.com el mes pasado

    We compare the best hotels with balconies, views, pools, restaurants & more. The Duke Of Wellington. Hotel Rates, Specials, Offers. Book suite rooms & more.

    The closest thing to an exhaustive search you can find - SMH