Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 85.300 resultados de búsqueda

  1. Lina Matilde von Osten (Schleswig-Holstein, Alemania; 14 de junio de 1911 - Fehmarn, Alemania, 14 de agosto de 1985), cuyo nombre de casada fue Lina Heydrich, fue una ferviente activista del partido nazi y esposa del director de la Oficina Central de Seguridad del Reich (Reichssicherheitshauptamt) y Reichsprotektor de Bohemia y Moravia, el Obergruppenführer SS, Reinhard Heydrich.

    • Alemana
    • 14 de agosto de 1985 (74 años), Isla de Fehmarn (Alemania)
  2. Marte Heydrich (born 23 July 1942) Lina Mathilde Manninen (née von Osten, formerly Heydrich; 14 June 1911 – 14 August 1985) was the wife of Reinhard Heydrich, head of the Reich Security Main Office and a central figure in Nazi Germany. The daughter of a minor German aristocrat (he worked as a village schoolteacher), she joined the Nazi Party in ...

  3. Lina Matilde von Osten , cuyo nombre de casada fue Lina Heydrich, fue una ferviente activista del partido nazi y esposa del director de la Oficina Central de Seguridad del Reich y Reichsprotektor de Bohemia y Moravia, el Obergruppenführer SS, Reinhard Heydrich.

    • Herkunft
    • Zusammentreffen Mit Reinhard Heydrich
    • Leben Als Ehefrau Heydrichs
    • Leben Als Witwe

    Lina von Osten war die Tochter des Jürgen von Osten (1870–1968) und der Mathilde, geb. Hiss (1874–1968). Ihr Vater war ein verarmter deutscher Aristokrat dänischer Herkunft, der als Dorfschullehrer in Lütjenbrode arbeitete. Sie trat mit 19 Jahren in die NSDAP (Mitgliedsnummer 1.201.380) ein und war bereits in jungen Jahren eine „überzeugte National...

    Sie lernte Reinhard Heydrich am 6. Dezember 1930 in Kiel kennen. Bereits nach zwei Wochen hatten sich beide heimlich verlobt. Erst ein paar Tage danach hatte Heydrich in einem Brief offiziell bei ihrem Vater um sie angehalten. Unter ihrem Einfluss – und dem ihrer zutiefst rechtsnational orientierten Familie – näherte sich der parteipolitisch anfang...

    Die Machtergreifung durch die NSDAP und Karrieresprünge ihres Mannes begleitete sie mit Freude und politischer Anteilnahme. Nach der Übernahme der politischen Polizei(BPP) in Bayern beschrieb sie in einem Brief ihren Eltern triumphierend die Entmachtung der bayerischen Regierung und die laufenden Verhaftungswellen: Mit Margarete Himmler, der Frau v...

    Weiterer Lebensweg

    Nach dem Attentat auf Heydrich in Prag und seinem Tod eine Woche später am 4. Juni 1942 lebte Lina Heydrich mit ihren Kindern bis 1945 weiterhin auf dem Schloss, das sie erst kurz vor der anrückenden Sowjetarmee auf persönlichen Ratschlag Heinrich Himmlers in Richtung Bayern verließ. Ihr zur Verfügung gestellte jüdische Zwangsarbeiter behandelte sie schlecht. Nach späteren Zeugenaussagen habe sie die Arbeiter mit einem Fernglas beobachtet und diejenigen, die ihr zu langsam arbeiteten, von SS-...

    Hinterbliebenenversorgung

    Nach Angaben Werner Masers im Anhang ihrer Autobiographie hatte Lina Heydrich im „Dritten Reich“ nach dem Attentat auf ihren Mann für sich und die gemeinsamen Kinder neben weiteren Zuwendungen die beamtenrechtlichen Witwen- und Waisenbezüge eines Polizeigenerals in Höhe von 1900 Reichsmark netto monatlich bezogen. Diese Zahlungen wurden nach Ende des Krieges eingestellt und nach dem bundesdeutschen 131er Gesetznicht wieder aufgenommen. Im Jahr 1950 beantragte Lina Heydrich beim Landesversorgu...

    • Adesione Al Partito Nazista
    • Famiglia
    • dopoguerra
    • Bibliografia

    Il fratello di Lina, Jürgen, si unì al Partito nazista e divenne un membro delle Sturmabteilung (SA). Parlò molto bene del movimento a Lina e lei partecipò a una manifestazione del partito nel 1929 dove parlò Adolf Hitler. Poco dopo, Lina von Osten si unì al Partito nazista con il numero di iscrizione: 1.201.380. Il 6 dicembre 1930, all'età di 19 a...

    Lina Heydrich diede alla luce due figli, Klaus (nato il 17 giugno 1933) e Heider (nato il 23 dicembre 1934). Alla fine degli anni '30, i doveri di Reinhard Heydrich lo portarono a lavorare per lunghe ore e spesso a essere lontano da casa. Questo lasciò Lina a casa con i bambini e dovette gestire la casa da sola. Ciò mise a dura prova il loro matrim...

    Lina Heydrich venne sollevata da ogni accusa durante il procedimento di de-nazificazione dopo la fine della guerra. Inoltre ottenne il diritto a ricevere una pensione a seguito di una serie di casi giudiziari contro il governo della Germania occidentale nel 1956 e nel 1959. La pensione le venne riconosciuta perché suo marito era un generale tedesco...

    Edouard Calic, Reinhard Heydrich: The Chilling Story of the Man Who Masterminded the Nazi Death Camps, New York, Morrow, 1985 [1982], ISBN 978-0-688-00481-1.
    Guenther Deschner, Heydrich: The Pursuit of Total Power, Orbis, 1981, ISBN 978-0-85613-295-7.
    Robert Gerwarth, Hitler's Hangman: The Life of Heydrich, New Haven, CT, Yale University Press, 2011, ISBN 978-0-300-11575-8.
    (DE) Ernst Klee, Das Kulturlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945 [The Cultural Excyclopedia of the Third Reich. Who was What before and after 1945], Frankfurt am Main, S. Fischer...
  4. Lina Heydrich, née von Osten le 14 juin 1911 sur l'île de Fehmarn (en mer Baltique dans le Schleswig-Holstein ), où elle est également morte le 14 août 1985, est l’épouse de Reinhard Heydrich, un des plus hauts responsables de la police du Troisième Reich, adjoint direct de Heinrich Himmler .

  5. Margarete Himmler (nacida Boden ), también conocida como Marga Himmler ( 9 de septiembre de 1893 - 25 de agosto de 1967 ), fue una enfermera alemana y la esposa del Reichsführer-SS Heinrich Himmler. 1 Índice 1 Biografía 1.1 Juventud, primer matrimonio y divorcio 1.2 Matrimonio con Henrich Himmler 1.3 Segunda Guerra Mundial 1.4 Posguerra