Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 258.000 resultados de búsqueda
  1. en.wikipedia.org › wiki › Howard_HawksHoward Hawks - Wikipedia

    Howard Winchester Hawks (May 30, 1896 – December 26, 1977) was an American film director, producer and screenwriter of the classic Hollywood era. Critic Leonard Maltin called him "the greatest American director who is not a household name." A versatile film director, Hawks explored many genres such as comedies, dramas, gangster films, science ...

    • 1916–1970
    • 3, including Kitty Hawks
  2. Howard Winchester Hawks ( Goshen, 30 de mayo de 1896 - Palm Springs, 26 de diciembre de 1977) fue un director, guionista y productor estadounidense. En su amplia filmografía, que incluyó cine negro, películas del oeste y comedias, entre otras, se cuentan numerosas películas galardonadas con premios Óscar y otras distinciones.

  3. From Wikipedia, the free encyclopedia Howard Hawks (1896–1977) was an American film director who made 40 films between 1926 and 1970. He is responsible for classic films in genres ranging from film noir, screwball comedy, crime, science fiction and Western . Contents 1 Films directed 2 Films produced only 3 Documentary appearances

  4. nl.wikipedia.org › wiki › Howard_HawksHoward Hawks - Wikipedia

    Howard Winchester Hawks ( Goshen (Indiana), 30 mei 1896 – Palm Springs, 26 december 1977) was een Amerikaans filmregisseur, -producent en scenarioschrijver. Hij was een veelzijdig regisseur, die films maakte in verscheidene genres, waaronder komedies, westerns, gangsterfilms, musicals en zelfs sciencefictionfilms.

    • Howard Winchester Hawks
    • 30 mei 1896
    • Leben
    • Themen, Stil und Bewertung
    • Filmografie
    • Auszeichnungen
    • Literatur
    • Filmdokumentationen
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Howard Hawks wurde in Goshen, Indiana, als ältester Sohn des Papierfabrikanten Frank W. Hawks (1865–1950) und dessen Frau Helen (gebürtige Howard; 1872–1952) geboren. Seine jüngeren Geschwister waren Kenneth Hawks (1898–1930), William B. Hawks(1901–1969), Grace Louise Hawks (1903–1927) und Helen Bernice Hawks (1906–1911). Nach der Geburt von Kennet...

    Insbesondere das Westerngenre prägte Hawks mit seiner eigenen Note, die folgendermaßen beschrieben werden kann: Oft wird die Hauptperson unter starken psychischen Druck gesetzt, um dabei die Reaktion zu beobachten – wird sie der Situation standhalten oder an ihr zerbrechen? Zur Schaffung derartiger Situationen hat er Mittel wie überlappende Dialoge...

    Stummfilme

    1. 1923: Quicksands (Produktion, Drehbuch) 2. 1924: Tiger Love (Drehbuch) 3. 1925: The Road to Yesterday (Drehbuch) 4. 1925: The Dressmaker From Paris (Drehbuch) 5. 1926: The Road to Glory (Regie, Drehbuch) 6. 1926: Fig Leaves (Drehbuch) 7. 1926: Honesty – The Best Policy (Drehbuch) 8. 1927: The Cradle Snatchers (Regie) 9. 1927: Bezahlte Liebe (Paid to Love)(Regie) 10. 1927: Unterwelt (Underworld)(Drehbuch) 11. 1928: Blaue Jungs – blonde Mädchen (A Girl in Every Port)(Regie, Drehbuch) 12. 192...

    Tonfilme

    1. 1928: The Air Circus (Regie) 2. 1929: Trent’s Last Case (Regie) 3. 1930: Start in die Dämmerung (The Dawn Patrol)(Regie, Drehbuch) 4. 1931: Das Strafgesetzbuch (The Criminal Code)(Regie) 5. 1932: La Foule hurle (Regie, Drehbuch) 6. 1932: Scarface(Regie, Produktion, Drehbuch*, Darsteller*) 7. 1932: Der Schrei der Menge (The Crowd Roars)(Regie, Drehbuch) 8. 1932: Tiger-Hai (Tiger Shark)(Regie, Drehbuch*) 9. 1933: Today We Live(Regie, Produktion) 10. 1933: Der Boxer und die Lady (The Prizefig...

    Offizielle Ehrungen

    Obwohl Howard Hawks zahlreiche Klassiker des Kinos inszeniert hatte, wurde er bei der alljährlichen Oscarvergabe stets übersehen. Er erhielt nur eine Oscarnominierung im Jahr 1942 für den Film Sergeant York. Er verhalf mit seinen Filmen jedoch vielen Hollywoodschauspielern zu internationalen Erfolgen und zu zahlreichen Oscars. Für sein Lebenswerk erhielt er dann aber 1975 einen Ehrenoscar, nachdem er seine Karriere längst beendet hatte. Für einen Golden Globe Awardwar er niemals nominiert. Ac...

    Weitere Anerkennungen

    Regisseure Sein Regiestil und seine spritzigen natürlichen Dialoge wurden von späteren Regisseuren wie Robert Altman, John Carpenter und Quentin Tarantino als vorbildhaft beurteilt. Auch andere Regisseure wie Peter Bogdanovich, Martin Scorsese, François Truffaut, Michael Mann und Jacques Rivette bewunderten sein Werk. Brian De Palma widmete ihm und Ben Hecht sein Remake von Scarface. Jean-Luc Godardbezeichnete ihn als den „größten amerikanischen Künstler“. Kongressbibliothek Die Filme The Big...

    Hans C. Blumenberg: Die Kamera in Augenhöhe. Begegnungen mit Howard Hawks. (= DuMont-Dokumente: Film). DuMont, Köln 1979, 171 S., ISBN 3-7701-1124-9.
    Joseph McBride: Hawks on Hawks. University Press of Kentucky, Lexington 2013, ISBN 978-0-8131-4431-3.
    Ursula Vossen: [Artikel] Howard Hawks. In: Thomas Koebner (Hrsg.): Filmregisseure. Biographien, Werkbeschreibungen, Filmographien. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Reclam, Stuttgart 2008 [...
    Ein verdammt gutes Leben – Howard Hawks. 19 Kapitel aus den Erinnerungen eines Geschichtenerzählers. Deutsche TV-Dokumentation von Hans C. Blumenbergaus dem Jahr 1978, 57 Minuten
    Genie ohne Grenzen – Der US-Regisseur Howard Hawks. TV-Dokumentation, 46 Minuten
    Literatur von und über Howard Hawks im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
    Howard Hawks in der Internet Movie Database(englisch)
    Johannes Binotto: Filme schiessen, Kurven kratzen.Essay über das filmische Werk von Howard Hawks
    ↑ a b c d Todd McCarthy: Howard Hawks: The Grey Fox of Hollywood. Grove Press / Atlantic Monthly Press, 1997, ISBN 0-8021-1598-5, S. 31 ff. (books.google.de).
    ↑ a b Robert Schnakenberg: Howard Hawks. In: Die großen Filmregisseure und ihre Geheimnisse. Metrolit, 2010, ISBN 978-3-8493-0026-5.
    ↑ a b Johannes Binotto: Filme schiessen, Kurven kratzen. Der unwiderstehliche Drall von Howard Hawks. In: Schnittstellen. 25. April 2017,abgerufen am 8. Januar 2019.
    ↑ Howard Hawks: The king of American cool. In: The Daily Telegraph. (telegraph.co.uk).
  5. Filmografía de Howard Hawks en Internet Movie Database (en inglés). Howard Hawks en FilmAffinity . Parte 1 Parte 2 del estudio sobre el cine y las películas de Howard Hawks, en miradas.net

  6. Howard Hawks Wikipedia, wolna encyklopedia Howard Hawks Howard Winchester Hawks (ur. 30 maja 1896 w Goshen, zm. 26 grudnia 1977 w Palm Springs) – amerykański reżyser, scenarzysta i producent filmowy. Laureat Honorowego Oscara w 1975. Dokonania Hawks był jednym z najbardziej wszechstronnych i cenionych reżyserów tzw. klasycznej epoki Hollywood.