Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 240.000.000 resultados de búsqueda

  1. Kronberg es un municipio situado en el distrito de Hochtaunus, en el estado federado de Hesse (Alemania). Su población estimada a finales de 2016 era de 18 275 habitantes. 2 3 . Se encuentra ubicado en el centro del estado, a poca distancia al norte del río Meno, uno de los principales afluentes del Rin .

  2. en.wikipedia.org › wiki › KronborgKronborg - Wikipedia

    Kronborg is a castle and stronghold in the town of Helsingør, Denmark. Immortalized as Elsinore in William Shakespeare's play Hamlet, Kronborg is one of the most important Renaissance castles in Northern Europe and was inscribed on the UNESCO's World Heritage List in 2000. The castle is situated on the extreme northeastern tip of the island of Zealand at the narrowest point of the Øresund, the sound between present Denmark and the provinces of present Sweden that were also ...

    • Cultural: iv
    • Helsingør, Denmark
    • Overview
    • Geography
    • History
    • Politics
    • Culture

    Kronberg im Taunus is a town in the Hochtaunuskreis district, Hesse, Germany and part of the Frankfurt Rhein-Main urban area. Before 1866, it was in the Duchy of Nassau; in that year the whole Duchy was absorbed into Prussia. Kronberg lies at the foot of the Taunus, flanked in the north and southwest by forests. A mineral water spring also rises in...

    Kronberg borders in the north and east on the town of Oberursel, in the southeast on the town of Steinbach, in the south on the towns of Eschborn and Schwalbach, and in the west on the town of Königstein.

    Kronberg consists of the three centres of Kronberg, Oberhöchstadt and Schönberg.

    When Kronberg Castle was built it was shared by the Knights of Askenburne, who owned a towered castle there. The Kronenstamm moved to Kronberg, giving themselves that name at the time, while the Flügelstamm followed them there only 30 years later. Town rights were granted ...

    It was under Mainz's rule that the nowadays so-called "Dispute Church" was built, having been planned as a Catholic church in 1758 to be built right next to the Evangelical church. This led to great protests by the town's Evangelical majority, whose plight reached the Eternal Imp

    Wealthy industrialists, traders and bankers discovered the little Taunus town's idyllic and climatically advantageous setting right near Frankfurt in the middle of the 19th century and built villas and summer homes in Kronberg and Schönberg. Even artists, among them Anton Burger

    The municipal elections on 26 March 2006 yielded the following results: 1. CDU 12 seats 2. SPD 7 seats 3. UBG 4 seats 4. KfB 4 seats 5. Greens 3 seats 6. FDP 2 seats 7. independent 1 seat

    The biggest street festival in the Old Town is the Thäler Kerb. Since 1967, when the Thäler Kerbe club was founded, it has been and is still celebrated, always on Tuesday and Wednesday after the first Sunday in July. During the two festival days, the Thäler Pärchen ...

  3. The Kronberg is a mountain of the Appenzell Alps, located west of Appenzell in the Swiss canton of Appenzell Innerrhoden. Its 1,663-metre-high (5,456 ft) summit can be accessed by cable car. The Kronberg is an easily ascendable mountain and a popular excursion destination, and can also be hiked well on signposted snowshoe tours in winter.

    • Geographie
    • Geschichte
    • Politik und Verwaltung
    • Kultur und Sehenswürdigkeiten
    • Museen, Galerien und Konzerthalle
    • Verkehr
    • Wirtschaft und Infrastruktur
    • Persönlichkeiten
    • Siehe Auch
    • Literatur

    Lage

    Kronberg liegt am Südosthang des dritthöchsten Taunusberges Altkönig, dessen Gipfel sich auf der Gemarkung der Gemeinde befindet, samt dessen Nebenkuppe Hünerberg.Durch den Ort fließen im Südwesten der Rentbach sowie im Nordosten der Westerbach.

    Nachbarstädte

    Kronberg grenzt im Norden und Osten an Oberursel, im Südosten an Steinbach, im Westen und Südwesten an Königstein sowie im Süden an Eschborn und Schwalbach (beide im Main-Taunus-Kreis).

    Gliederung

    Die Stadt Kronberg im Taunus besteht aus den drei Stadtteilen Kronberg (7.996 Einwohner), Oberhöchstadt (6.176 Einwohner) und Schönberg(3.762 Einwohner) (Stand: 31. Dezember 2018).

    Frühgeschichte

    Von der frühgeschichtlichen Besiedlung der Gegend um Kronberg zeugen verschiedene Funde. Auf dem Altkönig (798 m ü. NN) finden sich Ringwälle aus der Frühlatènezeit etwa 400 v. Chr. Zu karolingischer Zeit bestand bereits eine Befestigungsanlage auf dem Hünerberg, wie der dortige Ringwallbelegt. Am 24. August 782 erste urkundliche Erwähnung der Heichsteter marca (Nieder- und Oberhöchstadt) im Lorscher Codex.

    1220–1704

    Mit dem Bau der Burg Kronberg im Taunus um 1220, nach Gerd Strickhausen bereits Mitte des 12. Jahrhunderts, teilten sich die „Ritter von Askenburne“ (Eschborn), die dort eine Mottebesaßen. Nach Kronberg zog und benannte sich der „Kronenstamm“, während der „Flügelstamm“ (am 8. Oktober 1617 mit Johann Eberhard ausgestorben) erst etwa 1250 nach Kronberg kam. Der Name „von Eschborn“ erscheint nicht mehr in den Urkunden. Die ersten eingeschränkten Stadtrechte erhielten Hartmut und Walther von Cron...

    1704–1866

    Kurmainz führte die Herrschaft Kronberg als Amt Kronberg weiter. In der Kurmainzer Zeit führten die mehrheitlich evangelischen Bürger Klage gegen Mainz wegen religiöser „Drangsalen“, so wurde zwischen 1737 und 1768 versucht, die Johanniskirche zu entkonfessionalisieren. Die Auseinandersetzungen, auch Kronberger Kirchenstreit genannt, eskalierten anlässlich des Baus des heute „Streitkirche“ genannten Gebäudes, das 1758 als katholische Kirche direkt neben der evangelischen Kirche St. Johann gep...

    Stadtverordnetenversammlung

    Die Kommunalwahl am 14. März 2021 lieferte folgendes Ergebnis,in Vergleich gesetzt zu früheren Kommunalwahlen: Regierungskoalitionen: 1. 21. September 2006 bis 19. Februar 2009: SPD, UBG, KfB und Grüne 2. 29. August 2011 bis März 2016: CDU, SPD 3. Juli 2016 bis Juni 2018: CDU, SPD und UBG

    Bürgermeister

    1. 1864–1904: Georg Jamin 2. 1904–1915: Karl Eugen Pietsch (gefallen am 17. Januar 1915 in Bois-le-Prêtre, Frankreich) 3. 1915–1920: Adolf Müller-Mittler 4. 1920–1932/33: Wilhelm Schwinn 5. 1933–1945: Wilhelm Schaub (NSDAP) 6. 1945–1956: Adam Zubrod (SPD) 7. 1956–1967: Günther Jacobi (parteilos) 8. 1968–1971: Ernst Winterberg (SPD) Nach der Gebietsreform: Bürgermeister der Gesamtstadt mit den Ortsteilen Kronberg, Schönberg, Oberhöchstadt: 1. 1971–1990: Rudolf Möller(CDU) 2. 1990–2008: Wilhelm...

    Hoheitszeichen

    Als Hoheitszeichen führt die Stadt Kronberg im Taunus ein Siegel, ein Wappen und eine Flagge. 1. Bannerflagge Bannerbeschreibung: „Das Banner ist rot-weiß-blau längsgestreift mit dem aufgelegten Wappen oberhalb der Mitte.“

    Kirchen

    1. Evangelische Stadtkirche St. Johann 2. Katholische Kirche St. Peter und Paul 3. Katholische Kirche St. Albanus, Schönberg 4. Katholische Kirche St. Vitus, Oberhöchstadt 5. Evangelische Kirche, Oberhöchstadt 6. Evangelische Markus-Gemeinde, Schönberg 7. Neuapostolische Kirche

    Parks

    1. Victoriapark 2. Quellenpark Kronthal 3. Schulgarten 4. Alter Friedhof Das zwischen Kronberg und Königstein gelegene Tierfreigehege Opel-Zoo entstand aus einer privaten Tierhaltung von Georg von Opel, einem Enkel des Gründers der Adam-Opel-Werke.

    Feste

    Das größte Straßenfest in der Altstadt rund um die Steinstraße ist die „Thäler Kerb“. Seit Gründung des Thäler Kerbe-Vereins 1967 wird sie wieder gefeiert, immer am Dienstag und Mittwoch nach dem ersten Juli-Sonntag. Während der beiden Festtage regiert das „Thäler Pärchen“, die Miss Bembel und der Thäler Bürgermeister. Weitere Feste: 1. Dallesfest in Oberhöchstadt 2. Brunnenfest in Schönberg 3. Oberhöchstädter Kerb 4. Kürbis-Festival auf der Burg Kronberg im Oktober 5. Internationales Straßen...

    Museen

    1. Museum Burg Kronberg 2. Museum Stadtgeschichte Kronberg 3. Museum Kronberger Malerkolonie, Streitkirche 4. Fritz-Best-Museum 5. Braun-Sammlung der Firma Braun 6. Museum The Petards

    Galerien

    1. Galerie Ossenpohl 2. Galerie Hana 3. Galerie Sties 4. Galerie Satyra 5. Galerie Heilkunst 6. ArtXchange 7. VESSELS– Künstlergruppe, Forum für internationale Gefäßkunst 8. Galerie Kerstner

    Casals Forum

    Am 1. Oktober 2017 fand die Grundsteinlegung für das Casals Forum statt, das einen Konzertsaal für 550 Personen und ein Studienzentrum für die Kronberg Academy beinhaltet. Die Fertigstellung war zunächst für Mai 2022 geplant. Schließlich erfolgte die Eröffnung am 23. September 2022. Namensgeber ist der Cellist Pablo Casals. Das Casals Forum soll die Heimat des Chamber Orchestra of Europe werden, das mit seiner Verwaltung von Londonnach Kronberg umzieht.

    Überörtliche Straßenanbindung

    Am nördlichen Rand Kronbergs verläuft die B 455 als Umgehungsstraße von Wiesbaden nach Bad Homburg, die Kronberg mit der A 3 und A 661 verbindet. In südlicher Richtung erreicht man die A 5 und A 66.

    Schienenverkehr und öffentlicher Personennahverkehr

    Kronberg ist Endpunkt der Frankfurter S-Bahn-Linie S4, der Nachfolgerin der Kronberger Bahn, die Kronberg mit der Frankfurter Innenstadt, dem Hauptbahnhof und der Nachbarstadt Eschborn verbindet. Die S-Bahn ist in den Rhein-Main-Verkehrsverbundintegriert. Dazu existiert in Kronberg seit 2001 ein Stadtbusnetz aus drei Linien. Es ist ebenso wie die S-Bahn in den Rhein-Main-Verkehrsverbund integriert und befördert pro Jahr rund 380.000 Personen. Ergänzt wird das Angebot durch ein Anruf-Sammeltax...

    Die Stadt Kronberg im Taunus verfügte im Jahr 2020 über einen weit überdurchschnittlichen Kaufkraftindexvon 181,4 des Bundesdurchschnitts. Kronberg ist Sitz mehrerer internationaler Firmen wie der deutschen Hauptniederlassung der Unternehmensberatungsgesellschaft Accenture (deren europäische Zentrale sich im irischen Dublin befindet), des Elektroge...

    Söhne und Töchter der Stadt

    1. Eberwin I. von Cronberg († 1303), ab 1299 Bischof von Worms 2. Johannes von Cronberg, um 1300, Chorbischof zu Straßburg 3. Ulrich II., Frank VIII., Hartmut V. von Cronberg: Ritter im 14. Jahrhundert 4. Frank XII. von Cronberg(1397/1398–1461), Ritter und Geschäftsmann, genannt Frank der Reiche 5. Walther von Cronberg (1477–1543), Hoch- und Deutschmeister des Deutschen Ritterordens 6. Hartmut XII. von Cronberg (1488–1549), genannt der „Bekenner“, früher Weggefährte Martin Luthers, Verfasser...

    Bekannte Einwohner

    1. Johann Ludwig Christ (1739–1813), evangelischer Pfarrer, Pomologe, in Kronberg ab 1786 2. Johann Isaak von Gerning(1767–1837), Schriftsteller, Diplomat, in Kronberg 1802–1832 3. Jakob Fürchtegott Dielmann (1809–1885), Begründer der Kronberger Malerkolonie 4. Wilhelm Neubronner(1813–1894), deutscher Amtsapotheker und Politiker 5. Victoria Kaiserin Friedrich(1840–1901) 6. Walther vom Rath (1857–1940), stellv. Aufsichtsratsvorsitzender der I.G. Farben, in Kronberg 1902?–1940 7. Ricarda Huch(1...

    Stadthalle am Berliner Platz
    Rostropowitsch-Denkmal im Schülergarten
    St. Albanus im Ortsteil Schönberg
    Verein für Geschichte Kronberg im Taunus e. V. (Hrsg.): Kronberger Geschichtsblätter.IDN 963972820.
    Wilhelm Jung, Hanna Feldmann (Neuauflage): Kronberg von A bis Z, Verlag Waldemar Kramer, Frankfurt am Main 1998, ISBN 3-7829-0476-1.
    Fried Hintz: Die Chronik von Kronberg berichtet über Kaiser, König, Edelmann, Bürger, Bauer und Bettelmann.Beyer 1966.
    August Wiederspahn: Jugendtage im alten Kronberg.(Hrsg. Helmut Bode), Verlag Waldemar Kramer, Frankfurt am Main 1967.
  4. sv.wikipedia.org › wiki › KronbergKronberg – Wikipedia

    Kronberg – Wikipedia Koordinater: 50.17962°N 8.50862°Ö Kronberg För andra betydelser, se Kronberg (olika betydelser). Kronberg im Taunus eller Kronberg är en stad i förbundslandet Hessen, Tyskland. Staden som är belägen omedelbart nordnordväst om Frankfurt am Main har cirka 18 000 invånare.

  5. El Castillo de Kronborg (en danés Kronborg slot) está situado cerca de Elsinor, Dinamarca. Es uno de los cuatro monumentos daneses declarados en 2000 Patrimonio de la Humanidad culturales, junto a la catedral de Roskilde, las runas, túmulos e iglesia de Jelling y el fiordo helado de Ilulissat. 1