Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 15.900 resultados de búsqueda
  1. Anuncio
    relacionado con: Bad Iburg wikipedia
  1. Bad Iburg es una comunidad ubicada en el distrito de Osnabrück, en Baja Sajonia . Bad Iburg es conocido por su castillo de origen medieval, que durante más de siete siglos fue la residencia del obispo de Osnabrück. Se encuentra a 12 km al sur de Osnabrück, en las inmediaciones del Bosque Teutónico .

    • Baja Sajonia
    • Osnabrück
    • 11652 (2005-06-30)
    • 36.44 km²
  2. en.wikipedia.org › wiki › Bad_IburgBad Iburg - Wikipedia

    Bad Iburg was first mentioned in 753 in a Frankish document. In 772 the Frankish King Charlemagne captured the “Royal castle Iburg”, from his chief antagonist, the Saxon leader Widukind. In a lasting period of struggles the ownership changed between Franks and Saxons. Frankish troops finally regained the castle in 783.

    • Geografie
    • Geschichte
    • Politik
    • Kultur und Sehenswürdigkeiten
    • Wirtschaft
    • Persönlichkeiten

    Geografische Lage

    Der Teutoburger Wald bedeckt etwa die nördliche Hälfte Bad Iburgs. Die Stadt ist eine der waldreichsten Kommunen im westlichen Niedersachsen. Höchste Erhebung ist der Dörenberg (331,2 Meter) an der Nordgrenze der Stadt. Im Stadtgebiet liegt der Freeden mit dem Großen Freeden (269 Meter) und dem Kleinen Freeden (200 Meter), der zum Europäischen Naturerbe gehört. Nahe dem Freeden liegt im Stadtgebiet der Hohnsberg (241,9 Meter), an dem die Düte entspringt. Der Berg wurde seit dem 19. Jahrhunder...

    Nachbargemeinden

    Bad Iburg grenzt im Norden an Hagen am Teutoburger Wald und Georgsmarienhütte, im Osten an Hilter am Teutoburger Wald, im Süden an Bad Laer und Glandorf sowie im Westen an das nordrhein-westfälische Lienen (Kreis Steinfurt).

    Stadtgliederung

    1. Bad Iburg 2. Glane 3. Ostenfelde 4. Sentrup 5. Visbeck

    Die Fränkischen Reichsannalen erwähnen eine Iburg 753, als dort der Erzbischof von Köln Hildegar von den Sachsen getötet wurde. 772 eroberte Karl der Große die erhabene Königsburg Iburg gegen seinen Widersacher Herzog Widukind. Zum zweiten Mal eroberten 783 fränkische Soldaten die Iburg. Über die Region hinaus erhielt Iburg Bedeutung im elften Jahrhundert. Bischof Benno I. errichtete zwischen 1052 und 1068 eine Burg. Der bedeutendste Bauherr war Bischof Benno II., der erste Bischof des Osnabrücker Landes. Er ließ 1068 bis 1088 auf den Trümmern der alten Karlsburg eine Stiftsburg und ein Benediktinerkloster errichten. Benno hatte besonderes historisches Gewicht durch seine Vermittlung im Investiturstreit zwischen dem deutschen König Heinrich IV., seinem Freund, und Papst Gregor VII. beim Gang nach Canossaim Jahr 1077. Um 1100 wurde die Iburg nach dem großen Brand in Osnabrückständiger Wohnsitz der Osnabrücker Bischöfe. Im Jahr 1226 wurde der Bau der Fleckenskirche St. Nikolaus begonn...

    Stadtrat

    Der Stadtrathat gegenwärtig 27 Mitglieder aus vier Parteien oder Gruppen und einen Einzelbewerber (Moormann). Hinzu kommt die Bürgermeisterin als stimmberechtigte Vorsitzende des Rates. Die folgende Tabelle zeigt die Kommunalwahlergebnisse seit 1996.

    Politische Entwicklung

    Am 15. Juli 2005 trat der überwiegende Teil des Rates zurück. Auch die Stellvertreter verzichteten auf ihr Mandat. Lediglich die beiden Ratsmitglieder von Bündnis 90/Die Grünen behielten ihr Mandat. Ursprünglich war eine Neuwahl für November 2005 geplant gewesen. Am 30. August 2005 erklärte das Verwaltungsgericht Osnabrück die Rücktrittserklärungen der 27 Ratsmitglieder jedoch für ungültig, da diese den Zweck hatten, den Stadtrat aufzulösen und eine Neuwahl herbeizuführen. Die von den Ratsmit...

    Bürgermeisterin

    Am 23. Februar 2014 wählten die Bürger mit einer absoluten Mehrheit von 53,3 Prozent Annette Niermann Bündnis 90/Die Grünen zur Bürgermeisterin von Bad Iburg.Niermann war als Kandidatin gegen Thomas Riepenhoff (CDU) und Hans-Josef Geesen (SPD) angetreten und ist die erste Bürgermeisterin in Niedersachsen mit einem grünen Parteibuch.

    Museen

    1. Rittersaalim Schloss Iburg 2. Schlossmuseummit Münzkabinett 3. Averbecks Speicher, heimatkundliches Museum in Glane 4. Uhrenmuseum Bad Iburg

    Kunstwerke

    Bad Iburg besitzt neben der Plastik von Bischof Benno II. des Osnabrücker Künstlers Hans Gerd Ruwein der Nähe des Gografenhofes und des Uhrenmuseums weitere seiner Werke, darunter den Trommlerbrunnen in Glane. Er erinnert an die Verleihung der Marktrechte an Glane im Jahr 1764. Der Glaner Markt besteht bis heute. Er wird von Trommlern der einstigen Bauerschaft angetrommelt. Der Handwerkerbrunnen an der Großen Straße unterhalb der Fleckenskirche, ebenfalls ein Werk Ruwes, stellt die in Bad Ibu...

    Sport

    Der Verein TuS Glane war ab 1987 mit einer Damenmannschaft in der Tischtennis-Bundesligavertreten und gewann 1993 den ETTU-Cup. Der VfL Bad Iburg hat die Abteilungen Badminton, Handball, Herzsport, Judo, Ju-Jutsu, Sportabzeichen, Taekwondo, Tai Chi, Tischtennis, Turnen, Freizeit-, Breiten- und Gesundheitssport, Volleyball und Wandern. Der Schützenverein Iburg von 1869 setzt die Schützentradition des 17. Jahrhunderts im ehemaligen Flecken fort.Der Schützenverein Glane von 1578 beruft sich in s...

    Verkehr

    Die Bundesstraße 51durchquert das Stadtgebiet in Nord-Süd-Richtung. Es gibt im Taktverkehr regelmäßige Busverbindungen der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück alle halbe Stunde nach Osnabrück sowie jeweils stündlich nach Glandorf und Bad Rothenfelde. Von 1901 bis 1968 war der Bahnhof von Bad Iburg Haltepunkt im Personenverkehr der Teutoburger Wald-Eisenbahn-AG (TWE) Ibbenbüren–Lengerich–Gütersloh–Hövelhof. Die TWE-Strecke gehört heute der Lappwaldbahn Service GmbH (LWS), die dort im regulären Betr...

    Öffentliche Einrichtungen

    Bad Iburg ist Sitz des für den südlichen Landkreis Osnabrück zuständigen Amtsgerichts. Das Amtsgericht ist im Schloss Iburguntergebracht. Seit Mai 2005 war Bad Iburg offizieller Sitz der Niedersächsischen Schulinspektion. Die Schulinspektion hatte die Aufgabe, die Qualität der Schulen zu sichern und weiterzuentwickeln. Ihren Sitz hatte die Schulinspektion bis zu ihrer Auflösung am 1. Januar 2011 im Iburger Schloss. Im Schloss befindet sich eine Polizeistation, die nicht ständig besetzt ist. F...

    Kur- und Naherholungsbetrieb

    Mit der Dörenberg-Klinik hat Bad Iburg seit 1976 eine Rehabilitationsklinik zur ambulanten und stationären Behandlung orthopädischer Erkrankungen; weitere Schwerpunkte bilden die Rehabilitation von Patienten der Geriatrie sowie die Kurzzeitpflege.Daneben gibt es die Reha-Klinik Sonnenhof, eine private Einrichtung für Patienten mit orthopädischen oder Herz-Kreislauf-Problemen. Alle zehn Jahre prüft das Niedersächsische Wirtschaftsministerium, ob Kneipp-Kurorte wie Bad Iburg noch die Anforderun...

    Ehrenbürgermeister

    1. 1946 Hermann Rinklake, Viehkaufmann, Bürgermeister des Fleckens Iburg von 1934 bis 1945

    Ehrenbürger

    1. 1950 Robert Hülsemann (1868–1950), Kaufmann und Schriftsteller, geboren in Soest Westf. 2. 1987 Elisabeth Bremer, Ärztin 3. 2008 Erwin Uhrmacher, ehemaliger Leiter des Staatshochbauamts Osnabrück Franz von Papenwar am 25. Mai 1933 zum Ehrenbürger ernannt worden; die Ehrenbürgerwürde wurde ihm am 4. März 1948 aberkannt.

    Söhne und Töchter der Stadt

    1. Maximilian Wilhelm von Braunschweig und Lüneburg(* 13. Dezember 1666; † 16. Juli 1726), Prinz von Braunschweig und Lüneburg und kaiserlicher Feldmarschall 2. Sophie Charlotte von Hannover(* 30. Oktober 1668; † 1. Februar 1705 in Hannover), erste Königin in Preußen 3. Wilhelm Westmeyer (* 11. Februar 1829; † 3. September 1880 in Bonn), Komponist und Pianist 4. Heinrich Pohlmann(* 24. Oktober 1839 in Glane; † 30. August 1917 in Berlin), Bildhauer, Professor in Berlin 5. Georg Kassenbrock(* 1...

    • 36,5 km²
    • 104 m ü. NHN
  3. nl.wikipedia.org › wiki › Bad_IburgBad Iburg - Wikipedia

    • Plaatsen Binnen de Gemeente
    • ligging, Verkeer, Vervoer
    • Economie
    • Bad Iburg Als Kuuroord
    • Geschiedenis
    • Toerisme, Recreatie, Bezienswaardigheden
    • Bijzondere Personen in Relatie Tot de Gemeente
    • Sport
    • Galerij
    Bad Iburg zelf
    Glane, 2–3 km ten zuiden van Bad Iburg, aan de Glaner Bach
    Ostenfelde, 2–3 km ten zuidwesten van Bad Iburg; in 1553ontstond hier een kasteel, Burg Scheventorf; een gedeelte hiervan bestaat nog en is thans een grote boerderij.
    Sentrup, 3–4 km ten zuidoosten van Bad Iburg. Tegen de zuidkant van het natuurreservaat met de heuvels Großer (269 m) en Kleiner (200 m) Freedengelegen.

    Bad Iburg ligt aan de zuidhellingen van het Teutoburger Woud. De 330 m hoge Dörenberg, de hoogste heuvel van de hele streek, vormt de noordgrens met Georgsmarienhütte. De Bundesstraße 51 verbindt het met het ca. 14 km noordelijker gelegen stadscentrum van Osnabrück en met het 9 km zuidelijker gelegen Glandorf. Bad Iburg ligt op 11 km van afrit 11 van de A33 (via binnenweggetjes richting Borgloh bij Hilter). Oostwaarts leidt een 8 km lange weg naar Hilter am Teutoburger Wald en vandaar enkele km naar afrit 12 van de A33. Via de Bundesstrasse B68 komt men vanuit Hilter in het nog 5 km oostelijker gelegen Dissen am Teutoburger Wald. Bad Iburg heeft wel een spoorwegstation, maar de spoorbaan, waaraan het ligt, wordt alleen af en toe voor toeristische ritten met historische stoomtreinen en dergelijke gebruikt. Reizigers per openbaar vervoer nemen doorgaans de trein naar Osnabrück en aansluitend de streekbus naar Bad Iburg, hoewel de oostelijke buurgemeente Hilter wel twee stoptreinstatio...

    De gemeente is een Kneippkuuroorden leeft voornamelijk van het toerisme en van de dienstensector (gezondheidszorg). In de dorpen rondom het stadje leeft men voornamelijk van de landbouw.

    Kurklinik Dörenberg
    Watertrappelbassins voor mensen (achteraan) en voor honden (vooraan) bij de Freedenbach
    Watertrappelbassin in het zgn. Kurwald, dat in 2018 t.g.v. de Landesgartenschau is aangelegd
    Watertrappelbassin in het Kneipp-Park tijdens de Landesgartenschau 2018
    Kasteel Iburg met de Benno-toren; op de voorgrond de Charlottensee
    Kasteel en klooster Iburg, midden 18e eeuw
    Benno II, de tweede bisschop van het kasteel (rond 1100), sculptuur gemaakt door Hans Gerd Ruweuit Osnabrück
    Sophie Charlotte, de latere eerste koningin in Pruisen werd in 1668in kasteel Iburg geboren
    Belangrijkste bezienswaardigheid in de plaats is Kasteel en Benedictijnerabdij Iburg.
    Door de gemeente lopen talrijke langeafstandsfiets- en -wandelroutes.
    De gemeente ligt aan de zuidkam van het Teutoburger Woud, waar vele wandel- en fietstochten mogelijk zijn. Een wandeling of mountainbiketocht noordwaarts naar de 330 m hoge Dörenbergwordt in het bi...
    De 13e-eeuwse, deels nog romaanseSt.-Nicolaaskerk in het centrum

    Geboren

    1. Sophie Charlotte van Hannover (1668-1705), latere koningin van Pruisen 2. Maximiliaan Willem van Hannover(1666-1726), broer van Sophie Charlotte, veldmaarschalk 3. Wilhelm Westmeyer (* 11 februari 1829; † 3 september 1880 in Bonn), componist van o.a. twee opera's, en pianist

    In Ortsteil Glane is de sportvereniging TuS Glane actief. De tafeltennisafdeling van deze club bereikte in de jaren 1987-1995 internationale roem. De Nederlandse Mirjam Hooman-Kloppenburgkwam enige tijd voor deze vereniging uit.

    De 269 m hoge, met beukenbos begroeide berg Freeden ten oosten van Bad Iburg (hoogte 269 m; natuurreservaat)
    Lente op de Kleiner Freeden
    De Freeden, de beschermde plant holwortel
    Kasteel Iburg
  4. en.wikidark.org › wiki › Bad_IburgBad Iburg - Wikipedia

    31/01/2021 · Bad Iburg (German: [baːt ˈiːbʊʁk] ; Westphalian: Bad Ibig) is a town in the district of Osnabrück, in Lower Saxony, Germany. It is situated in the Teutoburg Forest , 16 km south of Osnabrück .

  5. it.wikipedia.org › wiki › Bad_IburgBad Iburg - Wikipedia

    Cartografia. Bad Iburg. Sito istituzionale. Modifica dati su Wikidata · Manuale. Bad Iburg è una città di 11.519 abitanti della Bassa Sassonia, in Germania. Appartiene al circondario ( Landkreis) di Osnabrück ( targa OS).