Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 46 resultados de búsqueda
  1. Anuncios
    relacionados con: 1848 wikipedia
  2. 100,000+ usuarios visitaron search.alot.com el mes pasado

    Search for Domo Wikipedia info. Research & compare results on Alot.com online today. Find all the information you need for Domo Wikipedia online on Alot.com. Search now!

  1. Hace 1 día · The history of Austria covers the history of Austria and its predecessor states, from the Early Stone Age to the present state. The name Ostarrîchi (Austria) has been in use since 996 AD when it was a margravate of the Duchy of Bavaria and from 1156 an independent duchy (later archduchy) of the Holy Roman Empire of the German Nation (Heiliges Römisches Reich 962–1806).

  2. Hace 12 horas · 日本語版Wikipediaでは、ハプスブルク家がドイツ系の家系であることから、記事名にはドイツ語の「フォン・エスターライヒ」(e.g. カール・ルートヴィヒ・フォン・エスターライヒ)を使用している。 オーストラリアとの混同

    • 1.7%
    • 83,870 km 2 ( 112位 )
    • Sport
    • Namensgebung
    • Sportlicher Werdegang
    • Vorgeschichte
    • Entwicklung
    • Auswirkungen
    • Geschichte
    • Statistik
    • Profikarriere
    • Sicherheit
    • Ehrung
    • Ursprung
    • Sponsoring
    • Historisches
    • Nutzung
    • Umgebung
    • Persönliches
    • Symbolik

    Neben Fußball werden beim VfL Bochum die Sportarten Badminton, Basketball, E-Sport, Fechten, Handball, Hockey, Leichtathletik, Schwimmen, Tanzsport, Tennis, Tischtennis, Turnen und Volleyball betrieben. Die Abteilungen sind in eigenständigen Vereinen organisiert. Zwischen ihnen und dem VfL Bochum 1848 e. V. besteht eine Vereinsgemeinschaft. Der VfL Bochum hat sich bundesweit einen Namen als Talentschmiede gemacht. Die Bundesligakarrieren einiger bekannter Fußballer begannen in Bochum:

    Abweichend von der Jahreszahl im Namen wurde der Bochumer Turnverein erst am 18. Februar 1849 gegründet. Im Dezember 1852 wurde der Verein verboten und 1860 unter demselben Namen erneut gegründet. Erst im Mai 1904 wurde die Zahl 1848 in den Vereinsnamen übernommen. Sie bezieht sich auf einen am 26. Juli 1848 im Märkischen Sprecher Kreisblatt für den Kreis Bochum veröffentlichten Zeitungsartikel, der zur Vereinsgründung im folgenden Jahr führte.

    Sportlich war der geschaffene Großverein zunächst ein Gewinn. Der VfL blieb bis zur kriegsbedingten Einstellung des Spielbetriebs Gauligist, wurde in der Saison 1938/39 erneut Vizemeister Westfalens und belegte 1939/40 und 1941/42 den dritten Platz. Ab 1943 bildete der VfL mit den Vereinigten Preußen Bochum 07 eine so genannte Kriegsspielgemeinschaft (KSG), die 1944/45 aber nur noch zwei Spiele austrug. Am 10. August 1949 wurde die Fußballabteilung in einen eigenständigen Verein ausgegliedert. In den ersten Nachkriegsjahren spielte der Verein kaum eine Rolle. Erst nach acht Jahren in der Landesliga Westfalen und der 2. Oberliga West gelang 1953 der Aufstieg in die erstklassige Oberliga West. Meist beendete er die Saison in der unteren Tabellenhälfte, 1955 und 1961 stieg er jeweils als Tabellenletzter ab. 1956 stiegen die Bochumer direkt wieder auf, zwei Jahre nach dem zweiten Abstieg mussten sie in die drittklassige Verbandsliga Westfalen.

    1965 stiegen die Bochumer in die zwei Jahre zuvor gegründete zweitklassige Regionalliga West auf. In den Spielen um die Westfalenmeisterschaft zwischen den beiden Staffelsiegern der Verbandsliga Westfalen gab es gegen die SpVgg Erkenschwick ein 4:1 in Bochum und ein 2:3 in Erkenschwick. Das Entscheidungsspiel in Recklinghausen endete nach Verlängerung 1:1. Die Statuten sahen zu diesem Zeitpunkt einen Losentscheid durch Münzwurf vor. Ein solcher entschied zugunsten des VfL Bochum. Nachdem der VfL Bochum im ersten Jahr nur auf Rang zwölf gelandet war, gehörte die Mannschaft ab 1966 zur Spitzengruppe der Regionalliga West. 1968 stand der VfL im Endspiel um den DFB-Pokal, das er im Südweststadion zu Ludwigshafen gegen den 1. FC Köln mit 1:4 verlor. 1971 schaffte das Team unter Trainer Hermann Eppenhoff nach der zweiten Regionalliga-Meisterschaft in Folge durch eine souveräne Aufstiegsrunde mit sieben Siegen aus acht Spielen den Sprung in die Bundesliga. Während der Saison 1992/93 begannen die Fans des VfL, ihre Mannschaft als die Die Unabsteigbaren zu bezeichnen.[5] Im Sommer stieg der VfL nach 22 Spielzeiten erstmals aus der Bundesliga ab. Hatte man sich im Sommer 1990 noch in den Relegationsspielen retten können, gab nun ein einziger Punkt, den die Mannschaft weniger verbuchte als Dynamo Dresden, den Ausschlag. Nach nur acht Punkten in der Hinrunde wurde die Aufholjagd der Rückserie unter Trainer Jürgen Gelsdorf am Ende nicht mehr belohnt. Da der Kontrollausschuss des DFB die Lizenzvergehen des 1. FC Dynamo Dresden erst zur nächsten Spielzeit mit Punktabzug bestrafte, hielt der Abstieg auch am Grünen Tisch stand.

    Es begann ein Auf und Ab, ein Pendeln des VfL in den folgenden vier Jahren zwischen Bundesliga und Zweiter Liga. In ihrer ersten Zweitligasaison feierten die Bochumer einen souveränen Start-Ziel-Sieg, ab dem zweiten Spieltag führte das Team die Tabelle an und gab den ersten Platz bis zum Ende der Spielzeit nicht mehr aus der Hand. Doch 1995 stand bereits der zweite Abstieg fest. Jürgen Gelsdorf trat während der Saison zurück und Klaus Toppmöller wurde als neuer Trainer verpflichtet. Am drittletzten Spieltag verlor der VfL das vorentscheidende Spiel in Uerdingen mit 1:2. Unter Toppmöller gelang erneut der direkte Wiederaufstieg, mit 17 Punkten Vorsprung vor einem Nichtaufstiegsplatz und 12 Punkten Vorsprung auf die zweitplatzierten Bielefelder wurde auch nach dem Umbruch in der Mannschaft abermals die Zweitligameisterschaft gefeiert.

    Sogar eine Konsolidierung im Oberhaus gelang Toppmöller, der das Team als Aufsteiger in der Saison 1996/97 zu einem ersten großen Erfolg führte. Zum ersten Mal in seiner Geschichte erreichte der VfL Bochum mit dem 5. Platz in der Abschlusstabelle 1997 einen UEFA-Pokal-Platz.[6] Im folgenden Wettbewerb erreichte die Mannschaft trotz der Hinspielniederlagen bei Trabzonspor und dem FC Brügge durch hohe Heimsiege in den Rückspielen das Achtelfinale. Dann setzte sich der Favorit Ajax Amsterdam durch, obwohl der VfL im Hinspiel in Amsterdam mit 2:0 hatte in Führung gehen können.

    Unter Trainer Peter Neururer spielte die Mannschaft in der Saison 2002/03 zunächst sehr erfolgreich und stand zwischenzeitlich an der Tabellenspitze. Am Ende schloss das Team auf dem neunten Tabellenplatz ab.

    Am 22. Mai 2004 beendete der VfL Bochum die für ihn erfolgreichste Saison seiner Vereinsgeschichte auf Platz 5 vor Borussia Dortmund und FC Schalke 04. Damit durfte der Verein zum zweiten Mal am UEFA-Pokal teilnehmen. Die Mannschaft holte insgesamt 56 Punkte, so viele wie nie zuvor, und stellte mehrere Rekorde auf. In 13 Heimspielen blieb der VfL ohne Gegentor und sein Torwart Rein van Duijnhoven blieb in Heimspielen 911 Minuten lang ohne Gegentreffer bis heute Bundesliga-Rekord. Mit Ausnahme von zwei Meistertiteln in der Regionalliga West (1970 und 1971) sowie drei Zweitliga-Meisterschaften (1994, 1996 und 2006) konnte der VfL Bochum noch keine nationalen oder gar internationalen Titel gewinnen. Neben insgesamt 34 Jahren Zugehörigkeit zur Fußball-Bundesliga (von 1971 bis 2010 mit fünf jeweils einjährigen Unterbrechungen) und zwei Teilnahmen am UEFA-Pokal (1997 und 2004) stehen zwei Endspielteilnahmen im DFB-Pokal zu Buche (1968 und 1988). Der VfL Bochum stellte in drei Spielzeiten den Torschützenkönig der Bundesliga. In der Saison 1985/86 erzielte Stefan Kuntz 22 Tore, 2002/03 war Thomas Christiansen 21 Mal erfolgreich und in der Saison 2006/07 gewann Theofanis Gekas mit 20 Treffern die Torjägerkanone. Holger Aden schoss 1992/93 die meisten Tore (28) im Profifußball, davon neun für den VfL. Saison 1997/98 (UEFA-Pokal) Saison 2004/05 (UEFA-Pokal)

    Zur Saison 2010/11 übernahm Friedhelm Funkel den VfL und erreichte nach einem schwachen ersten Saisondrittel immerhin noch Platz 3 (zwischenzeitlich gelangen 15 Ligaspiele in Serie ohne Niederlage); in der Relegation mussten sich die Bochumer dann Borussia Mönchengladbach knapp geschlagen geben (0:1 und 1:1) und verpassten erstmals den direkten Wiederaufstieg. Nach vier Niederlagen in Folge und dem 17. Tabellenplatz am siebten Spieltag der Saison 2011/12 wurde der 57-jährige Funkel am 14. September 2011 entlassen.[9] Für ihn übernahm am 15. September der ehemalige Trainer von Hannover 96 und dem FC St. Pauli, Andreas Bergmann, die Leitung.

    Am 11. Juli 2017 teilte VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter die sofortige Freistellung von Trainer Gertjan Verbeek mit und erläuterte: Der Zeitpunkt der Freistellung kommt für viele sicherlich überraschend. Die fachlichen Qualitäten von Gertjan Verbeek sind unbestritten. Dennoch sind wir nach intensiven Gesprächen in Aufsichtsrat und Vorstand zum Entschluss gekommen, dass wir fortan mit einem anderen Trainer versuchen werden, unsere Ziele zu erreichen. In der jetzigen Konstellation gab es zu große Differenzen bei unseren Vorstellungen darüber.[17] Nachfolger von Verbeek wurde der 37-jährige Ismail Atalan,[18] der am 9. Oktober 2017 von seinen Aufgaben entbunden wurde.[19]

    Mit einem Online-Voting auf der offiziellen Vereinshomepage haben die Bochumer im Jahre 2016 eine Hall of Fame festgelegt:

    Der VfL Bochum spielte erstmals im März 1976 mit einem Werbeaufdruck auf dem vereinseigenen Trikot. Zunächst befand sich ein stilisierter Osborne-Stier, das Zeichen des Spirituosenherstellers Osborne, auf den Bochumer Trikots. Darstellung und Größe dieser Werbung verstießen gegen die damals strengen DFB-Regularien, weshalb ab 1977 nur noch mit dem Schriftzug Osborne geworben werden durfte.

    In den folgenden Jahren schloss der VfL bis zum heutigen Tag mit zehn weiteren Firmen Verträge als Trikot- und Hauptsponsor. Der Discounter Plus (Sponsor 1979/80) gehört seit 2009 zum späteren Sponsor Netto Marken-Discount. Der aktuelle Trikotsponsor ist der niederländische Berufskleidungshersteller Tricorp. Die Trikotsponsoren des VfL Bochum im Überblick:

    Bereits seit 1911 spielen Germania Bochum und SuS Bochum als Vorläufervereine des heutigen VfL Bochum auf einem Gelände an der Castroper Straße nordöstlich der Innenstadt. Damit verfügt der VfL über eine der traditionsreichsten Heimstätten des deutschen Profifußballs. Das erste dokumentierte Fußballspiel an der Castroper Straße fand am 8. Oktober 1911 zwischen SuS Bochum und dem VfB Hamm statt. In den 20er Jahren baute der Verein das Gelände zu einem der modernsten Stadien in Westdeutschland aus. Bei einem Fassungsvermögen von rund 50.000 Zuschauern fanden hier jährliche Leichtathletikfestivals statt, bei denen unter anderem Jesse Owens und Paavo Nurmi nach Bochum kamen. Am 2. Juli 1922 fand in Bochum erstmals ein Fußball-Länderspiel statt: Deutschland und Ungarn trennten sich 0:0-Unentschieden.

    Obwohl das mittlerweile fast 40 Jahre alte Stadion eines der ältesten im deutschen Profifußball ist, erfreut es sich bei den Zuschauern aufgrund seiner Kompaktheit und geringer Distanz zwischen Spielfeld und Rängen großer Beliebtheit. Bei einer Umfrage des Fanmagazins Stadionwelt wurde das Ruhrstadion im Jahr 2004 als beliebtestes Ziel für Auswärtsfahrten in der Bundesliga gewählt. In den 80er- und 90er-Jahren war das Ruhrstadion Schauplatz einiger Länderspiele der A-Nationalmannschaft, und zwar gegen Finnland (7:1 am 23. Sep. 1981 im Rahmen der Qualifikation zur WM 1982), Jugoslawien (1:1 am 11. Mai 1986) und Ghana (6:1 am 14. Apr. 1993).

    Direkt neben dem Stadion befindet sich seit Mitte 2003 das VfL-Stadioncenter. In ihm sind neben einem Fanshop und einer Fangastronomie auch die Geschäftsstelle und VIP-Räume des Klubs untergebracht. Über eine Brücke sind die VIP-Räume und die Haupttribüne des Ruhrstadions direkt miteinander verbunden. Nach dem Verkauf der Namensrechte an seinem Stadioncenter entschloss sich der VfL Bochum im Sommer 2006 auch für den Verkauf der Namensrechte am Ruhrstadion. Beide Rechte hatte für zehn Jahre die Stadtwerke Bochum erworben, weshalb der VfL Bochum ab der Saison 2006/07 bis Mitte 2016 im rewirpowerSTADION spielte. Nachdem das Wohnungsunternehmen Vonovia SE die Namensrechte erwarb[37][38] und ihm seinen traditionellen Namen wieder zurückgab, heißt es nun Vonovia Ruhrstadion. In direkter Nachbarschaft zum Stadion liegt die Starlighthalle, in dem das Musical Starlight Express gezeigt wird, und die RuhrCongress-Halle. Der Komplex ist mit den Straßenbahnlinien 308 und 318 der BOGESTRA zu erreichen oder per Kfz über die Autobahnausfahrt (A 40) Bochum-Stadion.

    Im Allgemeinen besteht eine Fanfreundschaft zu den Fans des FC Bayern München (Schickeria und \\"Red Fanatic München\\"). Auf Ultraebene besteht eine Freundschaft zu Fans des italienischen Verein FC Bologna (Ultras Bologna Ultrà Rossoblù, Freak Boys). Außerdem besteht eine Fanfreundschaft mit dem englischen Premier-League-Club Leicester City.[39] Zu den niederländischen Vereinen Helmond Sport und FC Utrecht, sowie dem FC Barnet aus London, bestehen aufgrund gegenseitiger Besuche ebenfalls Sympathien. Rivalitäten herrschen gegenüber den Lokalrivalen aus Dortmund und Schalke sowie Arminia Bielefeld. In den 1990er Jahren herrschte eine besondere Rivalität gegenüber der SG Wattenscheid 09, was mit der lokalen Geschichte der Eingliederung Wattenscheids in die Stadt Bochum zu erklären ist, siehe auch Liste der Fußballspiele zwischen dem VfL Bochum und der SG Wattenscheid 09.

    Seit mehr als zehn Jahren besitzt der VfL ein eigenes Maskottchen. In Anspielung an sein speziell noch zu Erstliga-Zeiten erworbenes Image als Graue Maus der Liga[40] wählte der VfL dafür nicht ohne Humor und einen Schuss Selbstironie eine Maus, aber selbstverständlich keine graue, sondern, in Anlehnung an die Vereinsfarben und die Farben der Stadt Bochum, eine blaue Maus. Sie heißt Bobbi Bolzer, wobei ihr Nachname der im Ruhrgebiet gebräuchliche Ausdruck für einen wilden zumeist kindlichen oder jugendlichen Fußballspieler ist, der auf einem Bolzplatz spielt. Wie die ersten beiden Buchstaben des Vornamens spiegeln auch die ersten beiden Buchstaben des Nachnamens von Bobbi Bolzer die Anfangsbuchstaben von Bochum und zugleich das Autonummernschild BO wieder. Das Maskottchen ist Teil der Fankultur des Vereins und speziell für Kinder und Jugendliche im BobbiKlub, dem speziellen Klub für die jungen Bolzer des VfL,[41] ein beliebter Sportskamerad.[42]

  3. Hace 12 horas · La provincia autonoma di Trento (Autonome Provinz Trient in tedesco, Provinzia Autonoma de Trent in ladino, Sèlbstendig Provintz vo Tria in cimbro, Autonome Provinz va Trea't in mocheno, Provincia de Trent in dialetto trentino), comunemente nota come Trentino, è una provincia italiana del Trentino-Alto Adige di 542 235 abitanti, con capoluogo Trento, confinante a nord con la provincia ...

  4. 25/01/2022 · In 1848, general unrest led to the February Revolution and the end of the July Monarchy. The abolition of slavery and introduction of male universal right to vote, which were briefly enacted during the french Revolution, were re-enacted in 1848.

  5. Hace 12 horas · modifier - modifier le code - modifier Wikidata Karl Marx (/ k a ʁ l m a ʁ k s / ; en allemand: / k a ː ɐ l ˈ m a ː ɐ k s / ), né le 5 mai 1818 à Trèves dans le grand-duché du Bas-Rhin et mort le 14 mars 1883 à Londres , est un philosophe , historien , sociologue , économiste , journaliste , théoricien de la révolution , socialiste et communiste prussien . Il est connu pour sa ...

  6. 25/01/2022 · navigation Jump search Federal electoral district Ontario, Canada.mw parser output .hatnote font style italic .mw parser output div.hatnote padding left 1.6em margin bottom 0.5em .mw parser output .hatnote font style normal .mw parser output .hatnote...

  1. Anuncios
    relacionados con: 1848 wikipedia
  2. 100,000+ usuarios visitaron search.alot.com el mes pasado

    Search for Domo Wikipedia info. Research & compare results on Alot.com online today. Find all the information you need for Domo Wikipedia online on Alot.com. Search now!