Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 200.000 resultados de búsqueda

  1. Alfred von Tirpitz (19 de marzo de 1849-6 de marzo de 1930) fue un almirante y comandante de la Kaiserliche Marine (Marina Imperial alemana) en 1892, Contraalmirante en 1895, y ministro alemán de Marina desde 1911. Nombrado Gran Almirante ( deutscher Großadmiral) durante la Primera Guerra Mundial, de 1914 a 1916.

    • 1869-1916
    • Berlín
  2. Alfred Peter Friedrich von Tirpitz (19 March 1849 – 6 March 1930) was a German grand admiral, Secretary of State of the German Imperial Naval Office, the powerful administrative branch of the German Imperial Navy from 1897 until 1916. Prussia never had a major navy, nor did the other German states before the German Empire was formed in 1871.

  3. Alfred von Tirpitz, original name Alfred Tirpitz, (born March 19, 1849, Küstrin, Prussia—died March 6, 1930, Ebenhausen, near Munich), German admiral, the chief builder of the German Navy in the 17 years preceding World War I and a dominant personality of the emperor William II’s reign. He was ennobled in 1900 and attained the rank of admiral in ...

  4. Alfred von Tirpitz Almirante que creó la marina de guerra alemana (Küstrin, Brandenburgo, 1849 - Ebenhausen, Baviera, 1930). Pertenecía a la marina prusiana desde 1865.

    • Leben
    • Grabstätte
    • Ehrungen
    • Schriften
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Familie

    Tirpitz war der Sohn des königlich preußischen Geheimen Justizrats Rudolf Tirpitz (1811–1905) und dessen Ehefrau Malwine geb. Hartmann (1815–1890). Er heiratete am 18. November 1884 in Berlin Marie Auguste Lipke (1860–1948), Tochter des liberalen Politikers Gustav Lipke (1819–1889). Das Paar hatte vier Kinder, darunter Wolfgang von Tirpitz, welcher nach der Versenkung von SMS Mainz in britische Kriegsgefangenschaft geriet, und Ilse, die 1912 den späteren Diplomaten und Widerständler Ulrich vo...

    Militärische Laufbahn

    Alfred Tirpitz begann seine militärische Laufbahn am 24. April 1865 in der Preußischen Marine im Range eines Kadetten, am 24. Juni 1866 wurde er zum Seekadetten ernannt, und am 1. August 1866 begann er seine seemännische Ausbildung auf dem Segelschulschiff SMS Musquito, das nach einer Fahrt von Kiel ins westliche Mittelmeer im Juni 1867 zurückkehrte. Nach dem Eintritt in die Marine des Norddeutschen Bundes am 24. Juni 1869 wurde Tirpitz am 22. September 1869 zum Unterleutnant zur See beförder...

    Tirpitz-Plan

    Gemeinsam mit der Berufung von Bernhard von Bülow zum Staatssekretär des Äußeren wurde Alfred Tirpitz 1897 als Nachfolger von Friedrich von Hollmann zum Staatssekretär des Reichsmarineamts ernannt, um als Entscheidungsträger im Bereich der deutschen Außenpolitik das Lieblingsprojekt Wilhelms II., den Ausbau der deutschen Hochseeflotte, verwirklichen zu helfen. Dieses Vorhaben wird Tirpitz-Plan genannt. Tirpitz’ Propagandachef wurde Ernst Levy von Halle. Die Seerüstung war keine spezifisch deu...

    Die Grabstätte von Alfred von Tirpitz befindet sich auf dem Münchner Waldfriedhof (Grabnr. 140-W-21).

    Tirpitz erhielt zahlreiche Orden, Ehrenbürgerschaftenund die Ehrendoktorwürden der Georg-August-Universität zu Göttingen (1913, Dr. iur. utr. h. c.) sowie der Königlich Technischen Hochschule zu Berlin (1916, Dr.-Ing. e. h.). 1. In der Kaiserlichen Marine war das Vorpostenboot Großadmiral von Tirpitznach ihm benannt. 2. Das Schlachtschiff Tirpitz, ...

    Erinnerungen. K. F. Koehler, Berlin/Leipzig 1919; 6. durchgesehene und verbesserte Auflage, von Hase & Koehler, Berlin/Leipzig 1942. 1920
    Der Aufbau der deutschen Weltmacht. Cotta Nachf., Stuttgart/Berlin 1924.
    Politische Dokumente.Deutsche Ohnmachtspolitik im Weltkriege. Hanseatische Verlagsanstalt, Hamburg/Berlin 1926.
    Volker R. Berghahn: Der Tirpitz-Plan. Genesis und Verfall einer innenpolitischen Krisenstrategie unter Wilhelm II. Droste, Düsseldorf 1971, ISBN 3-7700-0258-X.
    Michael Epkenhans: Die wilhelminische Flottenrüstung 1908–1914. Weltmachtstreben, industrieller Fortschritt, soziale Integration (= Beiträge zur Militärgeschichte. Band 32). Oldenbourg, München 199...
    Michael Epkenhans: Tirpitz und das Scheitern der Kaiserlichen Marine im Ersten Weltkrieg. In: Oliver von Mengersen (Hrsg.): Personen – soziale Bewegungen – Parteien. Beiträge zur Neuesten Geschicht...
    Michael Epkenhans: Tirpitz. Architect of the German high sea fleet. Potomac, Washington DC 2008, ISBN 978-1-57488-444-9.
    Literatur von und über Alfred von Tirpitz im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
    Zeitungsartikel über Alfred von Tirpitz in den Historischen Pressearchiven der ZBW
    Lutz Walther: Alfred von Tirpitz. Tabellarischer Lebenslauf im LeMO (DHM und HdG)
  5. Alfred von Tirpitz Almirante alemán Nació el 19 de marzo de 1849 en Küstrin (en la actualidad, Kostrzyn, en Polonia). Alistado en la Armada prusiana en 1865. Ministro de Marina de 1897 a 1916. Bajo su mandato a Alemania era únicamente superada por Gran Bretaña en poderío naval.

  6. Alfred von Tirpitz, (born March 19, 1849, Küstrin, Prussia—died March 6, 1930, Ebenhausen, near Munich, Ger.), German naval commander. The son of a Prussian civil servant, he enlisted in the Prussian Navy in 1865, attended the Kiel Naval School, and was commissioned in 1869.