Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 13 resultados de búsqueda
  1. geneee.org › anastasia › von+brandenburgAnastasia von Brandenburg

    26/06/2022 · Friedrich, Markgraf von Brandenburg-Ansbach 1460-1536 75 Jahre alt ... Barbara, Königin von Böhmen 1464-1515 51 Jahre alt: Albrecht 1466-1466: Sibylle, ...

    • Ehrenbürger
    • Oberbürgermeister
    • Söhne und Töchter Der Stadt
    • Personen, Die Vor Ort Wirken Oder Gewirkt haben
    • Siehe Auch
    • Einzelnachweise

    Die Ehrenbürgerwürde erlischt mit dem Tod. Nach den Regularien der Stadt Ansbach können höchstens fünf gleichzeitig lebende Persönlichkeiten Ehrenbürger sein. 1. Klaus Dieter Breitschwert(* 1943), Politiker (CSU), Mitglied des Bayerischen Landtages 2. Friedrich Krafft von Crailsheim (1841–1926), Politiker (parteilos, nationalliberal), u. a. als Vor...

    1877–1905: Ludwig Keller (DFP) (1839–1911)
    1905–1919: Ernst Rohmeder
    1919–1934: Wilhelm Borkholder (ab 1933 NSDAP) (1886–1945)
    1934–1945: Richard Hänel(NSDAP) (1895–unbekannt)

    Die folgenden Personen wurden in Ansbach geboren. Ob sie ihren späteren Wirkungskreis in Ansbach hatten, ist in dieser Aufstellung, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, nicht berücksichtigt. Ebenso nicht berücksichtigt sind Personen, die unter den Übersichten bei #Siehe auchgelistet sind.

    Die folgende Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und führt nur Personen, die nicht bereits unter #Ehrenbürger, #Oberbürgermeister oder den Übersichten bei #Siehe auchgelistet sind. 1. Theodor Alt(1846–1937), Maler 2. Andreas Althamer(um 1500–um 1539), Reformator 3. Ferdinand Jakob Baier(1707–1788), Mediziner 4. Joachim Ludolf von...

    ↑ Ehrenbürger der Stadt Ansbach. Ansbach, 2019,abgerufen am 1. November 2019.
    ↑ a b Uwe Schaper: Krafft Graf von Crailsheim: Das Leben und Wirken des bayerischen Ministerpräsidenten. Stadtarchiv Nürnberg, Nürnberg 1991, ISBN 3-87432-117-7 (zugleich Dissertation, Universität...
    ↑ a b c d Winfried Wennemann: Hitler und Hindenburg keine Ehrenbürger, in: Fränkische Landeszeitungvom 20. Mai 2021.
    • Lebenslauf
    • Nachkommen
    • Hofmaler
    • Unternehmungen in Wittenberg
    • Werk
    • Andenken
    • Literatur
    • Weblinks

    Der Chronist Matthias Gunderamberichtete 1556, dass Cranach am 4. Oktober 1472 in Kronach geboren sei und bei seinem Vater, dem wohlhabenden Kronacher Bürger Hans Maler, die erste künstlerische Ausbildung erhalten habe, dessen Ehefrau Barbara war eine geborene Hübner. Urkundliche Belege zur Herkunft Cranachs und zu seinem Geburtsdatum gibt es nicht...

    Cranach hatte mit seiner Frau Barbara sechs Kinder: 1. Hans(* um 1512; † 1537), der ebenfalls Künstler wurde 2. Lucas (* 1515; † 1586), genannt „der Jüngere“, übernahm 1550 (1552?) die Werkstatt des Vaters und wurde wie dieser auch Ratsmitglied und Bürgermeister in Wittenberg. 1541 heiratete er Barbara Brück, Tochter des sächsischen Kanzlers Gregor...

    1505 bekam er eine Anstellung als Hofmaler beim Kurfürsten Friedrich dem Weisen von Sachsen in Wittenberg. Er übernahm die zuvor von Jacopo de’ Barbari geleitete Malerwerkstatt im Wittenberger Schloss, zu deren Aufgaben nicht nur die Ausstattung von Kirchen und Schlössern mit Gemälden, sondern auch die Anfertigung von Buchschmuck sowie triviale Ans...

    Im Jahr 1510 sind in Urkunden der Stadt Wittenberg erstmals Sonderzahlungen von Lucas Molererwähnt. Außerdem erwarb er in jenem Jahr diverse Baumaterialien. Daraus wird geschlossen, dass er in jenem Jahr mitsamt der Werkstatt vom Schloss in die Stadt zog. Um 1513 Beginn eines Weinausschankes. 1520 konnte er sich in Wittenberg eine Apotheke kaufen, ...

    Leistung

    Lucas Cranach zählt zu den bedeutendsten bildenden Künstlern des frühen 16. Jahrhunderts in Deutschland. Cranach entwickelte sich nicht nur zu dem charakteristischen Maler der deutschen Reformation, er wirkte auch mittels seiner Grafiken in reformatorischen Schriften landesweit in der geistigen Auseinandersetzung dieser Zeit. Er war jedoch nicht nur für reformatorisch gesinnte Auftraggeber tätig, sondern auch für Altgläubige. Seitdem er 1505 die feste Stellung als Hofmaler der sächsischen Kur...

    Werkübersicht

    Man geht davon aus, dass bis zu 5.000 Gemälde vom Künstler und seiner Werkstatt geschaffen worden sein könnten. In Museen, Sammlungen und auf dem Kunstmarkt lassen sich heute noch weit über 1.000 Tafelgemälde nachweisen. Der Weimarer Kustos Christian Schuchardt beschrieb in seinem zwischen 1851 und 1871 in drei Bänden erschienenen Werk über Leben und Werk Cranachs mehrere hundert Gemälde. Gustav Parthey zählte 1863 in seinem Verzeichniss der in Deutschland vorhandenen Oelbilder verstorbener M...

    Werke

    Ausgewählte Werke von Lucas Cranach dem Älteren in der Schöpfungsphase von 1502 bis 1555:

    Gedenkstätten

    1. Cranach-Denkmal des Bildhauers Frijo Müller-Belecke und Gedenktafel im Cranachhof der Lutherstadt Wittenberg 2. Relief-Medaillon in der Schlosskirche Wittenberg 3. Denkmal in der ZwickauerMarienkirche geschaffen 1890/91 4. Denkmalsbüste in Weimargeschaffen von Adolph Donndorf 1886 5. Büste in der Ruhmeshallein München 6. Halbfigur in Kronach

    Benennung von Schulen und Straßen

    Nach Lucas Cranach sind unter anderem Grundschulen in seiner Geburtsstadt Kronach und seinen Wirkungsorten Weimar und Lutherstadt Wittenberg (Gymnasium) sowie eine Gemeinschaftsgrundschule am Südrand der Stadt Essen benannt. In Groß Flottbek (heute Hamburg-Groß Flottbek) wurde 1910 die Cranachstraße und 1915 der Cranachplatznach ihm benannt. In Kleve am Niederrhein gibt es im Ortsteil Materborn mehrere nach lokalen Malern benannte Straßen, dazu auch eine Chranachstraße.

    Gedenktag

    Cranachs kirchliche Würdigung besteht in einem Gedenktag im Evangelischen Namenkalender am 16. Oktober. Ferner erinnern die Evangelisch-Lutherische Kirche in Amerika und die Lutherische Kirche – Missouri-Synode am 6. Aprilin ihren Heiligenkalendern an ihn.

    Edgar Bierende: Lucas Cranach d. Ä. und der deutsche Humanismus. Tafelmalerei im Kontext von Rhetorik, Chroniken und Fürstenspiegeln.München 2002.
    Bodo Brinkmann (Hrsg.): Lucas Cranach. Hatje Cantz Verlag, Ostfildern 2007, ISBN 978-3-7757-1334-4.
    Hans Düfel: Cranach, Lucas der Ältere und der Jüngere. In: Theologische Realenzyklopädie.8, 1981, S. 218–225.
    Literatur von und über Lucas Cranach der Ältere im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
    Werke von und über Lucas Cranach der Ältere in der Deutschen Digitalen Bibliothek
    Werke von Lucas Cranach der Ältere bei Zeno.org
  2. en.wikipedia.org › wiki › April_5April 5 - Wikipedia

    hace 3 días · 1539 – George Frederick, Margrave of Brandenburg-Ansbach (d. 1603) 1549 – Princess Elizabeth of Sweden (d. 1597) 1568 – Pope Urban VIII (d. 1644) 1588 – Thomas Hobbes, English philosopher (d. 1679) 1591 – Frederick Ulrich, Duke of Brunswick-Luneburg (d. 1634) 1595 – John Wilson, English composer and educator (d. 1674) 1601–1900 [ edit]

  3. Георг Набожный или Исповедник ( нем. Georg der Fromme; 4 марта 1484, Ансбах, Франконский имперский округ — 27 декабря 1543, Ансбах, Франконский имперский округ ) — маркграф Бранденбург-Ансбахский . Правил ...

  4. 29/06/2022 · Materialele prezentate reprezintă un colaj realizat din publicații diferite și au drept scop informarea publică cuprinzând sinteza evenimentelor zilei în timp.