Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 26 resultados de búsqueda

  1. Sie stammen zum Teil von verschiedenen Stiftungen und aus dem Vermächtnis des Prinzen Friedrich Leopold jun. an seinen Lebensgefährten Baron Cerrini, der in den 1970er Jahren durch mehrere Schenkungen und eine letztwillige Verfügung dem Land Berlin Ausstattungsstücke und Dokumente überließ mit der Maßgabe, sie in Glienicke zu verwenden.

  2. Gosda, niedersorbisch Gózd (veraltet Gózna), ist seit 2001 ein Ortsteil der Gemeinde Wiesengrund im Landkreis Spree-Neiße (Brandenburg). Zur Unterscheidung von dem bei Döbern gelegenen Ort Gosda II wurde der Ort früher auch Gosda I genannt.

  3. Beverungen grenzt im Südwesten an die Stadt Borgentreich, im Westen an die Stadt Brakel, im Norden an die Stadt Höxter (alle Kreis Höxter, Nordrhein-Westfalen), im Osten an die Samtgemeinde Boffzen mit ihren Mitgliedsgemeinden Boffzen und Fürstenberg und dem Flecken Lauenförde (alle Landkreis Holzminden, Niedersachsen) und dem gemeindefreien Gebiet Solling (beides Landkreis Northeim ...

  4. Franz Joseph I. von Gottes Gnaden Kaiser von Österreich, König von Ungarn und Böhmen, König der Lombardei und Venedigs, von Dalmatien, Croatien, Slawonien, Galicien, Lodomerien und Illyrien; König von Jerusalem, etc; Erzherzog zu Österreich; Großherzog von Toskana und Krakau; Herzog von Lothringen, von Salzburg, Steyer, Kärnthen, Krain und der Bukowina; Großfürst zu Siebenbürgen ...

  5. de.wikipedia.org › wiki › KętrzynKętrzyn – Wikipedia

    Kętrzyn[ˈkɛnʧɨn] (deutsch Rastenburg, litauisch Raistpilis) ist eine Kreisstadt in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren.. Bekannt ist der Ort unter anderem für seine Pferdezucht; zu den Sehenswürdigkeiten zählt die Burg Rastenburg. 1940 wurde nahe der Stadt das Führerhauptquartier Wolfsschanze errichtet.

  6. Ernst August Leopold Grüttefien (1837–1890), Architekt und Eisenbahnbaumeister; Philipp von Nathusius, jun. (1842–1900), Journalist und Politiker; Arnold Hesse (1838–1908), Reichsrichter; Martin von Nathusius (1843–1906), Theologe und Hochschullehrer; Max Rudeloff (1848–1916), Sanitätsoffizier

  7. Laut Hans-Adolf Jacobsen hatte die NSDAP zum Zeitpunkt ihrer Aufnahme in die Reichsregierung am 30. Januar 1933 bei den Mitgliedsnummern, die fortlaufend ausgegeben wurden, einen Stand von ca. 1.435.000 erreicht, während die Zahl der NSDAP-Mitglieder zu diesem Zeitpunkt ca. 850.000 Personen betrug (abzuziehen sind verstorbene Mitglieder, ausgetreten oder ausgeschlossene Personen, sowie ...