Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 1.250.000 resultados de búsqueda

  1. Friedrich von Sachsen (1473–1510) – Wikipedia Friedrich von Sachsen (1473–1510) Friedrich von Sachsen, posthume Darstellung von Lucas Cranach den Jüngeren um 1580 Friedrich von Sachsen, auch Friedrich von Wettin, (* 26. Oktober 1473 in Torgau; † 14. Dezember 1510 in Rochlitz) war von 1498 bis 1510 der 36. Hochmeister des Deutschen Ordens .

  2. Friedrich von Sachsen ist der Name folgender Personen: Friedrich von Sachsen (1473–1510) ( Friedrich von Wettin ), Hochmeister des Deutschen Ordens Friedrich von Sachsen (1504–1539), Prinz von Sachsen Friedrich I. (Sachsen) (1370–1428), Markgraf von Meißen, Landgraf von Thüringen und Pfalzgraf von Sachsen Friedrich II.

  3. Schloss Hartenfels in Torgau, die Hauptresidenz Friedrichs des Weisen Siegel Friedrich III. oder Friedrich der Weise von Sachsen (* 17. Januar 1463 in Torgau; † 5. Mai 1525 in Lochau) war von 1486 bis zu seinem Tod 1525 Kurfürst von Sachsen . Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Intellektuelles und kulturelles Profil 3 Reichspolitik 4 Ehrungen 5 Quellen

    • Leben
    • Nachkommen
    • Literatur
    • Einzelnachweise

    Als ältester Sohn Friedrichs III. regierte er nach dem Tod seines Onkels Wilhelm I. 1407 die Mark Meißen gemeinsam mit seinem Bruder Wilhelm II. und seinem Cousin Friedrich dem Friedfertigen (Sohn Balthasars). Nach Landesteilungen 1410 und 1415 erhielt er die Mark Meißen zur Alleinherrschaft. An der Seite des Königs Sigismund nahm er ab 1420 an den...

    Friedrich I. heiratete am 7. Februar 1402 die siebenjährige Katharina von Braunschweig-Lüneburg (1395–1442), Tochter von Heinrich I.von Braunschweig-Lüneburg († 1416). Nach zehnjähriger Ehe war diese kinderreich: 1. Friedrich II.(1412–1464) 2. Sigismund(1416–1471), Bischof von Würzburg 3. Anna (1420–1462) ⚭ Landgraf Ludwig I. von Hessen(1402–1458) ...

    Alexander Querengässer: Friedrich der Streitbare. Kurfürst von Sachsen. Sax-Verlag, Markkleeberg 2018, ISBN 978-3-86729-224-5 (kritische Rezension).
    Heinrich Theodor Flathe: Friedrich I. (Kurfürst von Sachsen). In: Allgemeine Deutsche Biographie(ADB). Band 7, Duncker & Humblot, Leipzig 1877, S. 776–778.
    Gottfried Opitz: Friedrich I. der Streitbare. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 5, Duncker & Humblot, Berlin 1961, ISBN 3-428-00186-9, S. 567 (Digitalisat).
    Karlheinz Blaschke: Friedrich I. der Streitbare, Kurfürst von Sachsen (1370–1428). In: Lexikon des Mittelalters (LexMA). Band4. Artemis & Winkler, München/Zürich 1989, ISBN 3-7608-8904-2, Sp.956.
  4. Duke Frederick of Saxony (26 October 1473 – 14 December 1510), also known as Friedrich von Sachsen or Friedrich von Wettin, was the 36th Grand Master of the Teutonic Order, serving from 1498–1510. He was the third (and youngest surviving) son of Albert III, Duke of Saxony, and Sidonie of Poděbrady, daughter of George of Podebrady .

  5. 27 de abr. de 2022 · Friedrich II "der Sanftmütige" von Sachsen, Kurfürst zu Sachsen: Also Known As: "the Gentle", "le Doux", "der Sanftmütige", "Placidus", "Friedrich", "II Le Doux", "Herzog VON SACHSEN", "Frédéric II de Saxe" Birthdate: August 22, 1412: Birthplace: Altenburg, Sachsen, Deutschland(HRR) Death: September 07, 1464 (52)