Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 15 resultados de búsqueda

  1. Karl Alexander, Herzog von Württemberg (1684–1737) Herzogin Friederike (19. Februar 1750 – 12. März 1751), Tochter von Herzog Carl Eugen; Marie-Auguste von Thurn und Taxis, Herzogin von Württemberg (1706–1756), Ehefrau von Karl Alexander; Johanna Elisabeth von Baden-Durlach, Herzogin von Württemberg (3.

  2. Mitte 1658 begann Karl X. Gustav einen neuen Feldzug gegen Dänemark. Diesmal gelang kein Überraschungsangriff. Der dänische König Friedrich III. wurde von Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg unterstützt, der die schwedischen Truppen aus Holstein vertrieb und dabei die Länder des Gottorfer Herzogs besetzte.

  3. en.wikipedia.org › wiki › UeckermündeUeckermünde - Wikipedia

    Name. The name Ueckermünde translates into "mouth of the Uecker".The Uecker River flows from Brandenburg, where it is called Ucker, into the Oder Lagoon.The river's name corresponds to the name of the adjacent region and the name of the medieval Wendish tribe of the Ukr(an)i who inhabited the area prior to the German Ostsiedlung or eastern expansion.

  4. Diese gaben es 1418 nach dem Konstanzer Konzil wieder an den Grafen Konrad III. von Freiburg zurück. Johann, der letzte der Grafen von Freiburg vermachte 1444 seine Herrschaft Badenweiler an die Söhne von Wilhelm, dem Markgrafen von Hachberg-Sausenberg. Die Grafen von Strassberg und die Fürsten von Fürstenberg

  5. Als Markgraf Eduard Fortunat 1594 aus der Markgrafschaft Baden-Durlach vertrieben wurde, nahm er Zuflucht auf der Burg Kastellaun die damit erneut Residenz wurde. Im Zuge des Dreißigjährigen Krieges (1618–1648) besetzten Spanier, Schweden, Lothringer, Hessen und Franzosen die Stadt. Große Pestepidemien wüteten.

  6. Friedrich August III. von Sachsen (1904-1918) Ernst I. von Sachsen-Coburg und Gotha (1826-1844) Ernst II. von Sachsen-Coburg und Gotha (1844-1893) Ulrich von Württemberg (1498-1519/1534-1550) Wilhelm I. von Württemberg (1816-1864) Karl von Württemberg (1864-1891) Wilhelm II. von Württemberg (1891-1918) Großbritannien

  7. Der Protestation zu Speyer gehörten 1529 fünf Reichsstädte aus dem heutigen Baden-Württemberg an. Als Markgraf Philipp von Baden 1533 kinderlos starb, wurde die Markgrafschaft unter seinen Brüdern Ernst und Bernhard III. in das protestantische Baden-Durlach und das katholische Baden-Baden aufgeteilt.