Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 14 resultados de búsqueda
  1. Hace 3 horas · Maria Theresa of Naples and Sicily (6 June 1772 – 13 April 1807) was the last Holy Roman Empress and the first Empress of Austria by marriage to Francis II, Holy Roman Emperor. She was the eldest daughter of Ferdinand IV & III of Naples and Sicily (later Ferdinand I of the Two Sicilies) (1751–1825) and Maria Carolina of Austria (1752–1814).

    • Ereignisse
    • Geboren
    • gestorben
    • Feier- und Gedenktage

    Politik und Weltgeschehen

    1. 0004: Zur Regelung seiner Nachfolge adoptiert der römische Kaiser Augustus seinen 42-jährigen Stiefsohn Tiberius Claudius Nero, nachdem seine beiden Adoptivsöhne Lucius und Gaius Caesarzuvor gestorben sind. 2. 0363: Der Tod des römischen Kaisers Julian in einer Schlacht gegen das Sassanidenreich führt am selben Tag zur Ausrufung seines Nachfolgers Joviandurch seine Truppen. 3. 1295: Die Krönung des Piasten Przemysł II. zum vierten polnischen König beendet die Phase der Seniorherzogswürdeim...

    Wirtschaft

    1. 1860: In Durban wird die erste Bahnstrecke im Süden Afrikas in der britischen Kolonie Natal von der Natal Railway eröffnet. Die Lokomotive des Zuges erhält den Namen Natal. 2. 1879: Ägypten verkauft seine Anteile am Sueskanal an Großbritannien. 3. 1884: In Mannheim wird die Zellstofffabrik Waldhof gegründet, ein Vorläufer der Papierwerke Waldhof-Aschaffenburg. 4. 1901: Aktienspekulationen und ein Großkreditausfall ruinieren die Leipziger Bank, die ehemals private Notenbank Sachsens. 5. 191...

    Wissenschaft und Technik

    1. 1472: In Bayern wird die Universität Ingolstadteröffnet. 2. 1886: Der Franzose Henri Moissan erzeugt erstmals reines Fluor. 1. 1896: Felix Hoffmann synthetisiert Heroin nach dem Verfahren von Charles Romley Wright von 1874. Es wird von der Firma Bayerals Medikament angeboten. 2. 1897: Bei einer Flottenparade demonstriert die Turbinia, das erste Dampfturbinenschiff der Welt, in spektakulärer Weise seine Überlegenheit als schnellstes Schiff der damaligen Zeit. 3. 1905: Um 22:38 Uhr empfängt...

    Vor dem 18. Jahrhundert

    1. 0719: Yang Guifei, Konkubine Kaiser Xuanzongs aus der Tang-Dynastie 1. 1497: Ernst I., Fürst von Lüneburg 2. 1502: Cristóbal de Rojas y Sandoval, Bischof von Oviedo, Bischof von Badajoz, Bischof von Córdoba und Erzbischof von Sevilla 3. 1557: Leandro Bassano, italienischer Maler 4. 1561: Erdmuthe von Brandenburg, Herzogin von Pommern 5. 1584: Johann von Ponickau, kaiserlicher Rat und Reichspfennigmeister des Ober- und Niedersächsischen Reichskreises 6. 1611: Johann Erich Ostermann, deutsch...

    18. Jahrhundert

    1. 1712: Johann Andreas Silbermann, elsässischer Orgelbauer 2. 1726: Viktor Amadeus III., König von Sardinien-Piemont und Herzog von Savoyen 3. 1730: Charles Messier, französischer Astronom 4. 1741: John Langdon, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von New Hampshire, Senator, erster Senatspräsident pro tempore 5. 1742: Arthur Middleton, US-amerikanischer Politiker, Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung 6. 1746: Jean-Siffrein Maury, französischer Kleriker und Politiker, Erzbischof von...

    Vor dem 19. Jahrhundert

    1. 116 v. Chr.: Ptolemaios VIII., ägyptischer Pharao 2. 0363: Julian, römischer Kaiser 3. 0822: Saichō, japanischer buddhistischer Mönch 4. 0891: Sunderold, Erzbischof von Mainz 5. 1045: Gonzalo, König von Sobrarbe und Ribagorza 6. 1084: Hermann I., Bischof von Bamberg 7. 1090: Jaromír-Gebehard, Bischof von Prag 8. 1178: Antelmo di Chignin, römisch-katholischer Geistlicher, Prior des Kartäuserordens, Bischof von Belley 9. 1242: Thomas de Beaumont, 6. Earl of Warwick, englischer Magnat 10. 128...

    19. Jahrhundert

    1. 1802: Friedrich Christian Lorenz Schweigger, deutscher Theologe 2. 1810: Louis d’Affry, Schweizer Politiker, Landammann 3. 1810: Joseph Michel Montgolfier, französischer Industrieller und Erfinder (Gebrüder Montgolfier) 4. 1824: Johann Gerhard Helmcke, deutsche Bäckermeister, Getreidehändler und Grundstückspekulant, Bewahrer der Herrenhäuser Allee in Hannover 5. 1827: Christian August Vulpius, deutscher Schriftsteller 6. 1827: Samuel Crompton, britischer Erfinder 1. 1830: Georg IV., König...

    21. Jahrhundert

    1. 2002: Barbara Adams, britische Ägyptologin 2. 2002: Alfred Lorenzer, deutscher Psychoanalytiker und Soziologe 3. 2003: Marc-Vivien Foé, kamerunischer Fußballspieler 1. 2003: Denis Thatcher, britischer Politiker, Ehemann von Margaret Thatcher 2. 2003: Strom Thurmond, US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von South Carolina, Senator 3. 2004: Ott Arder, estnischer Dichter, Kinderbuchautor und Übersetzer 4. 2004: Adolf Emile Cohen, niederländischer Historiker 5. 2004: Naomi Schemer, israelis...

    Kirchliche Gedenktage
    Staatliche Feier- und Gedenktage
    Gedenktage internationaler Organisationen
    Gedenktage immaterielles Kulturerbe
    • Leben
    • Nachkommen und Erbe
    • Memoiren
    • ansehen in Frankreich
    • Werke
    • Zur Oper Argenore
    • Verschollene Kompositionen
    • Gemälde
    • CD
    • Literatur

    Frühe Jahre

    Die am 3. Juli 1709 geborene Wilhelmine Sophie Friederike wurde am 12. Juli getauft. Ihre Taufpaten waren die anlässlich des sogenannten Dreikönigstreffens bei Friedrich I. von Preußen (Wilhelmines Großvater) in Berlin anwesenden Monarchen August der Starke von Sachsen und König von Polen-Litauen sowie König Friedrich IV. von Dänemark-Norwegen. Wilhelmine wuchs am spartanisch geführten Hof ihres Vaters, des Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I., als ältestes überlebendes Kind auf – wie ihre Mem...

    Die Erzieherin Leti

    Detailliert schildert sie als Markgräfin von Bayreuth – der Zeitpunkt der Niederschrift der Memoiren ist nicht angegeben – die Probleme mit der Leti. Von 1712 bis 1721 wurde Wilhelmine von dieser Italienerin, deren Vater Gregorio Leti (1630–1701) ein Historiker und Romanautor war,erzogen und unterrichtet. Sie wird als schön, blenderisch, kokett, boshaft und ränkesüchtig beschrieben. Unter ihr hatte das Kind fast genauso zu leiden wie unter den Eltern. Wilhelmine vermutete, dass diese Frau sie...

    Die „Sonsine“

    Gemeinsam mit ihrem Bruder Friedrich lebte Wilhelmine zudem in der Obhut der nur französisch sprechenden Marthe de Roucoulle, einer in Frankreich geborenen Hugenottin, die schon beider Vater als Gouvernante betreut hatte. Sie erklärt der Mutter, dass Wilhelmine auf diesem Wege wahrscheinlich eines Tages ganz zum Krüppel geschlagen werde. In der Folge wurde die Leti auf Betreiben des Königs im Jahr 1721 durch Dorothea Luise von Wittenhorst-Sonsfeld – von Wilhelmine und ihrem Bruder Friedrich l...

    Das einzige Kind des Paares war Elisabeth Friederike Sophie (* 30. August 1732), die von Giacomo Casanova als das schönste Mädchen Deutschlands bezeichnet wurde. Sie heiratete 1748 Herzog Carl Eugen von Württemberg (1728–1793). Deren einziges Kind, die Tochter Prinzessin Friederike Wilhelmine Augusta Luisa Charlotte von Württemberg wurde am 19. Feb...

    Wann genau Wilhelmine begonnen hat, die Erlebnisse ihrer traumatischen Kindheit und Jugend – ihre Memoiren– niederzuschreiben, ist nicht überliefert. Man geht davon aus, dass sie Anfang der 1740er Jahre damit begann, wobei sie zunächst ausdrücklich betonte, dass diese keinesfalls veröffentlicht werden sollten. Im Nachlass von Wilhelmines Leibarzt D...

    Der französische Schriftsteller und Literaturkritiker Charles-Augustin Sainte-Beuve (1804–1869) verfasste in seinen Causeries du Lundi (Montagsplaudereien) der Zeitung Le Constitutionel ein Porträt der Bayreuther Markgräfin. Es erschien in zwei Teilen am 1. und 8. September 1856. Den Anlass dazu gab die erste französische Veröffentlichung des Brief...

    Memoiren

    Französische Originalversion: 1. Mémoires de Frédérique Sophie Wilhelmine, Margrave de Bayreuthe, soeur de Frédéric le Grand, depuis L'année 1709 jusqu'a 1742, écrit de sa main.Mercure de France, Paris 1967. Deutsche Übersetzung: 1. Memoiren der Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth, Im Insel-Verlag zu Leipzig, 1920, mit einem Nachwort von Annette Kolb 2. Ingeborg Weber-Kellermann (Hrsg.): Wilhelmine von Bayreuth, eine preußische Königstochter. Glanz und Elend am Hofe des Soldatenkönigs in den M...

    Erhaltene Texte für das Musiktheater

    1. Gioia Universa (Die allgemeine Freude) 1738 (szenische Kantate) ?, siehe unter Verschollene Kompositionen 2. L’Argenore, Tragedia, 3 Akte. Originaltext unbekannt, italienischer Libretto-Druck 1740 von Andrea Galletti ausdrücklich nach Wilhelmines (Text-)Vorgabe. Handschriftliche Textänderungen Wilhelmines in der autographen Partitur. Zur Einweihung eines neuen Operntheaters am Schlossberglein Bayreuth (Inneneinrichtung nicht erhalten). 3. Athalie, Azione teatrale, Entstehung unbekannt, 2 A...

    Kompositionen

    Signiertes Autograph Sonata Trav: Solo [Abstand, Signatur:] Wilhelmine. Bibliothek des Freiherrn von Fürstenberg, Schloss Herdringen. 1. Notenausgabe Furore Kassel 2006, ISMN M-50012-968-4, mit Faksimileseiten. Nicht signiertes Autograph Oper L'Argenore, Partitur ohne Titelblatt (Tragedia) in 3 Akten. Autorschaft laut Libretto: La Compositione della Musica e di sua Altezza Reale Federica Sophia Guglielmina[…]. 1. Partiturautograph-Faksimile mit Kommentar, Laaber, Regensburg 1982 Hans-Joachim...

    Wilhelmine komponierte ihre Oper Argenore (1740) laut Textbuch zum Geburtstag ihres Mannes Markgraf Friedrich. Gleichzeitig wurde ein neues Opernhaus, ein Vorgängerbau des Markgräflichen Opernhausesin Bayreuth eingeweiht. Ob es zu einer tatsächlichen Aufführung der Oper kam, darüber herrscht Unklarheit. Diese Oper gibt Rätsel auf, die seit der (Ers...

    Wie bei historischen Komponistinnen häufig, wurden Wilhelmines Werke nicht gesammelt. Ihre persönliche Musiksammlung ist verschollen und damit vermutlich eigene Kompositionen. Hinweise zu verschollenen Kompositionen gibt es gelegentlich. 1. Fuge. Siehe Wilhelmines Brief an den Kronprinzen vom 16. Dezember 1732: „ich stecke bis über die Ohren im Kom...

    Tod der Kleopatra(1748)
    Tod der Lucretia(1748)
    Cimon und Pero, Pastellgemälde aus dem Jahr 1748

    Bayreuther Hof Musique: Wilhelmines Musentempel 1734–1764. Salto Records International, Sal 7009 LC 01986 (Doppel-CD)

    Theodor Hirsch: Friderica Wilhelmine, Prinzessin von Preußen. In: Allgemeine Deutsche Biographie(ADB). Band 8, Duncker & Humblot, Leipzig 1878, S. 69–72.
    Literatur von und über Wilhelmine von Preußen im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
    Hans-Joachim Bauer: Barockoper in Bayreuth (= Thurnauer Schriften zum Musiktheater. Bd. 7). Laaber-Verlag, Laaber 1982, ISBN 3-921518-64-4.
    Hans-Joachim Bauer: Rokoko-Oper in Bayreuth. „Argenore“ der Markgräfin Wilhelmine. Faksimile der Oper mit Kommentar (= Thurnauer Schriften zum Musiktheater. Bd. 8). Laaber-Verlag, Laaber 1983, ISBN...
    • Geographie
    • Geschichte
    • Ortsteile
    • Religionen
    • Politik
    • Sehenswürdigkeiten
    • Kultur, Bildung und Vereine
    • Wirtschaft und Infrastruktur
    • Literatur
    • Einzelnachweise

    Harzgerode liegt im sachsen-anhaltischen Teil des Mittelgebirges Harz. Es befindet sich dabei im sog. Unterharz, der morphologisch aus meist bewaldeten Hochflächen auf Höhen zwischen ca. 250 und ca. 500 m NHN besteht, die durch das Tal der Selke und der zuführenden Seitentäler zergliedert werden. Die Selke entspringt westlich der Gemeindegrenze Har...

    Vom klösterlichen Marktflecken bis zur Verleihung des Stadtrechtes

    Aus der ersten urkundlichen Erwähnung Harzgerodes geht hervor, dass in Hasacanroth (Harzgerode) das Hagananrothe (Hagenrode) im Selketal 993 von König Otto III. verliehene Markt-, Münz- und Zollrecht ausgeübt wurde. Beide Siedlungen befanden sich im Besitz des Benediktinerklosters Nienburg. Für Harzgerode wurde die Verleihung des Marktrechtes zur Voraussetzung seiner Entwicklung zum wirtschaftlichen Mittelpunkt des Unterharzes. Gleichzeitig war es Gerichtsort für eine Reihe von benachbarten D...

    Zeit der Verpfändung

    1398 verpfändete Fürst Otto III. das Schloss und seinen Anteil an der Stadt an einen Mansfelder Grafen. Erst 1536 konnten die vier damals in Anhalt regierenden Fürsten das Gebiet der Ämter Harzgerode und Güntersberge wieder aus der Pfandschaft lösen, das sich nach mehrfachem Wechsel des Pfandinhabers zuletzt in der Hand des Stolberger Grafen befand. In der Zwischenzeit hatte sich die Gemarkung der Stadt ganz oder teilweise um die Flächen einiger in der Nähe gelegener wüst gefallener Dörfer, d...

    Von der Reformation bis zum 30-jährigen Krieg

    Nach Übernahme der Landesherrschaft 1536 durch Anhalt wurde die Stadt Verwaltungssitz des Doppelamtes Harzgerode/Güntersberge. In dieser Zeit setzte sich die Reformation durch und erste lutherische Prediger erhielten ihre Anstellung. Mit der 1538 ausgerufenen Bergfreiheit hofften die Fürsten, die desolate wirtschaftliche Situation ihrer Harzbesitzungen schnell überwinden zu können. Harzgerode wurde zum Zentrum bergbaulicher Aktivitäten. Die Stadt wuchs um die Vorstädte Freiheit und Ehrenberg,...

    Siedlungsgeschichtlich reicht das Alter der meisten Ortsteile mehr als 1000 Jahre zurück, so Siptenfelde bereits im Jahre 936. Jüngster Ortsteil ist Alexisbad, vor 200 Jahren von Herzog Alexius als Kurbad gegründet. Architektur und Ortsplanung gehen auf den Architekten Karl Friedrich Schinkel zurück. Bekanntester Kurgast war 1820 Carl Maria von Web...

    Die evangelischen Christen in Harzgerode gehören zur Kirchengemeinde St. Marien in Harzgerode (Harzgerode, Alexisbad, Mägdesprung) im Kirchenkreis Ballenstedt der Evangelischen Landeskirche Anhalts. Die römisch-katholischen Christen in Harzgerode gehören zur katholischen Pfarrei St. Elisabeth in Ballenstedt (Gemeinden in Ballenstedt mit der Kirche ...

    Bürgermeister

    Seit 1. Januar 2017 ist Marcus Weise (CDU) Bürgermeister der Stadt Harzgerode. Er war zuvor Ortsbürgermeister.

    Ortschaftsrat

    Der Ortschaftsrat der Stadt Harzgerode setzt sich seit der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 wie folgt zusammen: 1. CDU: 4 Sitze 2. BVU: 2 Sitze 3. Die Linke: 1 Sitz Ortsbürgermeister 1. 2010–2014: Horst Schöne 2. 2015–2016: Marcus Weise 3. seit 2017: Katja Andersch

    Wappen

    Ortswappen von Harzgerode

    Museen

    1. Schlossmuseum, Schlossberg 2. Technisches Museum Maschinenfabrik Carlswerk 3. Apothekenmuseum Harzgerode im Turm der evangelischen Kirche St. Marien 4. Bergwerksmuseum Grube Glasebach, Straßberg 5. Mausefallen- und Kuriositätenmuseum, Güntersberge 6. Alte Schule, Güntersberge

    Kirchen

    1. evangelische St.-Marien-Kirche (OT Harzgerode, Am Marktplatz) 2. evangelische Kirche St. Petrus und Paulus (OT Neudorf, Hauptstraße) 3. evangelische Petruskapelle Alexisbad(1815 nach Plänen von K. F. Schinkel als Teehäuschen erbaut). 4. katholische Kirche St. Johannes Baptist (OT Harzgerode, Alexisbader Straße 6) von 1953 (gehört zur Pfarrei St. Elisabeth (Ballenstedt))

    Profanbauten

    1. historischer Stadtkern im Ortsteil Harzgerode 2. Rathaus Harzgerode 3. Heilstätte Harzgerode, Baudenkmal im Bauhausstil 4. Gasthaus Wolfshof 5. Waldhof, Rest einer früheren Metallhütte

    Sport

    Der Wintersportverein (WSV Harzgerode) ist der größte Verein der Stadt und unterteilt sich in mehrere Abteilungen. Er unterhält auch eine Schanzenanlage. Der traditionsreiche Sprungschanzenkomplex wird derzeit modernisiert. Es können bereits wieder zwei Mattenschanzen (K 5 und K 16) sowie eine Winterschanze (K 12) genutzt werden. Die K-16-Schanze wurde am 26. April 2008 im Rahmen eines Weihesprunglaufes eingeweiht und nach dem Harzgeröder Sportlehrer und Skisprung-Trainer Ernst Bremmel benann...

    Klippenlauf

    In jedem Jahr findet am ersten Sonntag im Juni der traditionsreiche Harzgeröder Klippenlauf statt. Neben dem 15-km-Hauptlauf stehen noch eine 5-km-Strecke und eine 2,5-km-Strecke zur Wahl. Auch ein Schnupperlauf (1 km) für junge Läufer sowie eine Wander-/Nordic-Walking-Route werden angeboten. Anspruchsvolle Strecken, eine gute Organisation und ein buntes Rahmenprogramm lassen die Teilnehmerzahlen stetig wachsen und locken Läufer/-innen aus ganz Deutschland in die Kleinstadt im Unterharz.

    Kultur- und Heimatbund

    Dieser 1990 gegründete Verein organisiert in enger Zusammenarbeit mit dem Kulturausschuss der Stadt jährlich mehrere Ausstellungen im Schloss mit Podiumsdiskussionen.

    Die Stadt hat sich zu einem wichtigen Industrie- und Gewerbestandort entwickelt. Neben Unternehmen mit internationaler Bedeutung wie der Trimet Aluminium (Zulieferer der Autoindustrie, Herstellung von Druckgußteilen), der Pyrotechnik Silberhütte, einem Betrieb der Rheinmetall AG, Synova und der Swissporhaben sich viele kleinere Unternehmen und Gewe...

    Friedhelm Linemann, Andreas Friebe: Harzgerode und das Selketal. Episoden und Bilder aus vier Jahrhunderten, 2006, ISBN 3-938579-22-6
    Berent Schwineköper (Hrsg.): Handbuch der historischen Stätten Deutschlands. Band 11: Provinz Sachsen Anhalt (= Kröners Taschenausgabe. Band 314). 2., überarbeitete und ergänzte Auflage. Kröner, St...
    Heinrich Lindner: Geschichte und Beschreibung des Landes Anhalt, S. 505 ff. Digitalisat
    ↑ Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Bevölkerung der Gemeinden – Stand: 31. Dezember 2020 (PDF) (Fortschreibung) (Hilfe dazu).
    ↑ Amtliches Endergebnis, abgerufen am 9. Januar 2017.
    ↑ a b c Sachsen-Anhalt-Viewer des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation (Hinweise)
    ↑ Deutscher Wetterdienst, Normalperiode 1961–1990
  2. Hace 1 día · The term German Empire ( Deutsches Kaiserreich) commonly refers to Germany, from its foundation as a unified nation-state on 18 January 1871, until the abdication of its last Kaiser, Wilhelm II, on November 9, 1918. Germans, when referring to the Reich in this period under the Kaisers, 1871 to 1918, typically use the term Kaiserreich. [1]

  3. Hace 1 día · Nürnberg. Johannisfriedhof – Theodor von Cramer-Klett (im Familiengrab der Cramer-Klett), Albrecht Dürer, Anselm Feuerbach, Willibald Pirckheimer, Hans Sachs (genaue Grabstelle unbekannt), Johannes Scharrer, Rudolf Schiestl, Veit Stoß, William Wilson. Rochusfriedhof – Johann Pachelbel, Peter Vischer d. Ä.