Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 44 resultados de búsqueda

  1. Create your family tree and invite relatives to share. Search 240 million profiles and discover new ancestors. Share photos, videos and more at Geni.com.

  2. Unter Adolf von Jülich-Berg wurden die Territorien Jülich und Berg zum neuen Doppelherzogtum Jülich-Berg vereint und gehörten später ab 1500 zum Niederrheinisch-Westfälischen Reichskreis. [Anm. 10] Herzog Adolf von Jülich-Berg regierte bis 1437 und hatte trotz zweifacher Heirat keinen Nachfolger, da sein Sohn Ruprecht aus der ersten Ehe bereits 1431 gestorben war und die zweite Ehe ...

  3. Das Haus Wittelsbach ist eines der ältesten deutschen Hochadelsgeschlechter.Es ist nach seinem Stammsitz im 12. Jahrhundert, der Burg Wittelsbach, benannt. Aus ihm gingen jahrhundertelang die Pfalzgrafen, die späteren Herzöge, Kurfürsten und Könige von Bayern (1180–1918) hervor, ebenso wie die Pfalzgrafen bei Rhein (1214–1803 und 1816–1918), die als Herrscher der Kurpfalz ...

  4. Ernest I, called "Ernest the Pious" (25 December 1601 – 26 March 1675), was a duke of Saxe-Gotha and Saxe-Altenburg.The duchies were later merged into Saxe-Gotha-Altenburg.

  5. Maria Barbara Eleonore of Lippe-Biesterfeld 12 November 1765 Stadthagen two children: Left no surviving descendants. The county passed to his cousin from the Alverdissen line. Philip II Ernest II: 5 July 1720 1749-1777 13 February 1787 County of Lippe-Alverdissen: Ernestine Albertine of Saxe-Weimar 6 May 1756 Weimar four children Juliane of ...

  6. History Origin. The family stems from the Lords of Seinsheim, who had established themselves in Franconia during the Middle Ages. A branch of the Seinsheim family (the non-Schwarzenberg portion died out in 1958) was created when Erkinger of Seinsheim acquired the Franconian territory of Schwarzenberg and the castle of Schwarzenberg in Scheinfeld during the early part of the 15th century.

  7. Geografie. Das Herzogtum Berg umfasste um 1800 ein Areal von 2.975 km² mit 262.000 Einwohnern und lag auf der rechten Rheinseite zwischen dem Reichsstift Essen, der Reichsabtei Werden, der Grafschaft Mark, der Reichsherrschaft Homburg, der Grafschaft Gimborn, dem Herzogtum Westfalen, dem Kurfürstentum Köln, dem Fürstentum Moers und dem Herzogtum Kleve.