Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 87 resultados de búsqueda
  1. en.wikipedia.org › wiki › Spanish_fluSpanish flu - Wikipedia

    19/05/2022 · The 1918 influenza pandemic, also known by the misnomer Spanish flu or as the Great Influenza epidemic, was an exceptionally deadly global influenza pandemic caused by the H1N1 influenza A virus. The earliest documented case was March 1918 in Kansas, United States, with further cases recorded in France, Germany and the United Kingdom in April.

    • February 1918 – April 1920
    • Worldwide
    • 25–50 million (generally accepted), other estimates range from 17 to 100 million
    • Influenza
  2. 27/04/2022 · KEGG. D04536. Influenza vaccines, also known as flu jabs or flu shots, are vaccines that protect against infection by influenza viruses. New versions of the vaccines are developed twice a year, as the influenza virus rapidly changes. While their effectiveness varies from year to year, most provide modest to high protection against influenza.

  3. 11/05/2022 · Un estudio revela que la gripe estacional es descendiente directa de aquella porque siguió circulando entonces. Afectados por la gripe de 2018. Wikipedia/Dominio Público La gripe estacional que...

  4. 10/05/2022 · Redacción Ciencia, (EFE).- El virus de la gripe estacional actual H1N1 puede ser un descendiente directo de la cepa que en 1918 causó una pandemia mundial de gripe, según sugiere un artículo publicado en Nature Communications.

    • Mögliche Zusammenhänge Zwischen Kälte und Erkältungen
    • Krankheitserreger
    • Verbreitung
    • Übertragung
    • Rolle Des Immunsystems
    • Krankheitsverlauf
    • Symptome
    • Erkältung und Schwangerschaft
    • Erkältung bei Kindern
    • Diagnose

    Die traditionelle und immer noch weit verbreitete Annahme, Erkältungen würden regelmäßig allein durch Kälte – im wissenschaftlichen Sinne von Wärmeentzug als pathophysiologischem Mechanismus – beziehungsweise Kälteverursacher oder -formen wie beispielsweise Zugluft, Nässe, Unterkühlung verursacht, ist nicht korrekt. Kälte allein kann keine Erkältun...

    Als Krankheitsverursacher sind über 200 sehr verschiedene Viren aus unterschiedlichen Virusfamilien beschrieben. Sie alle sind an die Epithelien der leicht zugänglichen Atemwege angepasst und verursachen ähnliche Symptome. Da die Atemwege vom Rachenraum bis zu den Verzweigungen des Bronchialbaumes mehrere Barrieren von Abwehrzellen aufweisen, müsse...

    Die eine Erkältung auslösenden Viren mit ihren zahllosen Arten und ihren durch Mutationenständig neu entstehenden Varianten können weltweit in allen Klimazonen auftreten und sich durch Infektion überall dort ausbreiten, wo Menschen anzutreffen sind.

    Die krankheitsverursachenden Viren werden sowohl als Tröpfcheninfektion durch die Luft als auch direkt oder indirekt durch Kontakt mit Erkrankten oder über kontaminierte Gegenstände per Schmierinfektion (Kontaktinfektion) in deren Umgebung übertragen. Die praktische Relevanz dieser verschiedenen Infektionswege kann trotz umfangreicher wissenschaftl...

    Gerade bei Infektionen mit Krankheitserregern, die schon an den Menschen als ihren Reservoirwirt angepasst sind, wie es bei den Erkältungsviren der Fall ist, spielt der Zustand des Immunsystems des betroffenen Organismus eine wichtige Rolle. Ob nach einer solchen Infektion tatsächlich eine Erkrankung auftritt, hängt von der Menge und Virulenz der E...

    In der Regel verläuft eine Erkältung nach einer Inkubationszeit von etwa zwei bis acht Tagen harmlos. Die Hälfte aller Fälle sind nach 10 Tagen ausgestanden, 90 % nach 15 Tagen. Viele Menschen haben im Jahr mehrere Erkältungen, bei Kleinkindern gelten vier bis neun Erkrankungen pro Jahr noch als normal. Eine infizierte Person kann, je nach Art der ...

    Im normalen Verlauf

    Je nach Ausbreitung der Erreger im Körper des Betroffenen, ausgehend vom Ort der ersten Festsetzung, laufen die Symptome einer Erkältung in der Regel in zeitlichen Phasen ab. Die ersten Anzeichen sind meistens Halskratzen bis hin zu Halsschmerzen und Schluckbeschwerden, die im Gegensatz zum Anginahalsschmerz aber nur bis zu zwei Tage andauern, oft verbunden mit leichtem Frösteln. Als besonders typisches Erkältungssymptom tritt sehr oft zur gleichen Zeit eine Entzündung der Nasenschleimhäute a...

    Komplikationen

    Wenn sich die Erkältungsviren von der Nasenschleimhaut auf Rachen, Hals, Bronchien, Stirn- und Nebenhöhlen und in den Gehörgang ausbreiten, können als mögliche Komplikationen der Erkältung beispielsweise Nasennebenhöhlen-Entzündung (Sinusitis), Mittelohrentzündung (otitis media), Mandelentzündung (Angina tonsillaris), Rachenentzündung (Pharyngitis), Luftröhren-/Bronchienentzündung (Tracheobronchitis) und Lungenentzündung(Pneumonie) auftreten. Bei Auftreten einer Entzündung des Kehlkopfes (Lar...

    Besonders während der Schwangerschaft können werdende Mütter leichter an einer Erkältung erkranken, da das Immunsystem innerhalb dieser Zeitspanne nicht immer zuverlässig arbeitet. Symptome wie Kopf- und Gliederschmerzen der betreffenden Schwangeren schaden jedoch der Gesundheit des werdenden Kindes in der Regel nicht. Hinsichtlich der medikamentös...

    Erkältungen bei Kindern sind relativ häufig. Macht ein Erwachsener durchschnittlich zwei bis drei Atemwegsinfekte pro Jahr durch, sind es bei Kindern bis zu dreizehn grippale Infekte jährlich. Kinder, die den Kindergarten besuchen, sind statistisch häufiger erkältet als Schulkinder. Verantwortlich ist das noch nicht vollständig ausgebildete Immunsy...

    Die Diagnose eines grippalen Infekts wird üblicherweise rein klinisch, das heißt aufgrund der Symptome und einer körperlichen Untersuchung, gestellt. Differenzialdiagnostisch sind hier eine echte Grippe, also Influenza-A, -B oder -C, und andererseits eine Parainfluenza abzugrenzen. Daneben verlaufen Erstinfektionen von Herpesviren (Herpes-simplex-V...

  5. 10/05/2022 · El virus de la gripe humana estacional llamado H1N1 -o gripe porcina- puede haber descendido de la cepa de la gripe española de 1918, según sugiere una nueva investigación. Las conclusiones se basan en el análisis de muestras recogidas en Europa durante la pandemia de 1918, que fue la pandemia respiratoria más mortífera del siglo XX y mató a entre 50 y 100 millones de personas.

  6. 11/05/2022 · Publicado: 11 may 2022 10:39 GMT Los científicos pudieron secuenciar dos genomas parciales y un genoma completo a partir de muestras pulmonares de 1918. La gripe estacional H1N1, que afecta al mundo en la actualidad, puede ser un descendiente directo del virus causante de la gripe española que ocasionó la pandemia de 1918, según un estudio publicado […]