Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 44 resultados de búsqueda
  1. en.wikipedia.org › wiki › 15921592 - Wikipedia

    1592 ( MDXCII) was a leap year starting on Wednesday of the Gregorian calendar and a leap year starting on Saturday of the Julian calendar, the 1592nd year of the Common Era (CE) and Anno Domini (AD) designations, the 592nd year of the 2nd millennium, the 92nd year of the 16th century, and the 3rd year of the 1590s decade.

  2. hace 5 días · Farm to Market Road 1585 ( FM 1585) is a Farm to Market Road located in the South Plains region of Texas. The section of highway between U.S. Highway 62 / U.S. Highway 82 (US 62/US 82) and US 87 has seen rapid growth along its route in the past few years, as Lubbock expands southward. FM 1585 begins at an intersection with FM 769 at the Texas ...

    • Interstate Highway X (IH-X, I-X)
    • U.S. Highway X (US X)
    • State Highway X (SH X)
  3. Мабюз. фр. Gossart. нидерл. Jan Gossaert. Ян Госсарт ( нидерл. Jan Gossaert) по прозванию Мабюз ( Mabuse; 1478, Мобёж — 1532, Антверпен ) — нидерландский живописец, график и резчик по дереву; родоначальник романизма в ...

    • Мабюз
    • 1478(1478)
    • Mabuse
    • нидерл. Jan Gossaert
    • Altertum
    • Mittelalter
    • Frühe Neuzeit
    • Der Kampf gegen Die Hexenverfolgung
    • Reaktionen Von Kirchlicher Seite
    • Rezeptionsgeschichte
    • Rehabilitierung Von Opfern Der Hexenverfolgung
    • Hexenverfolgung Heute
    • Siehe Auch
    • Literatur

    Obwohl die juristische Verwendung des Begriffs „Hexe“ erst Anfang des 15. Jahrhunderts eingeführt wurde, ist der Glaube an Zauberer bereits in den alten Hochkulturen nachzuweisen. Magische Praktiken wurden sorgfältig beobachtet und oft als Schwarze Magie gefürchtet. Sowohl in Babylonien (Codex Hammurapi: Wasserprobe) als auch im Alten Ägypten wurde...

    Die weit verbreitete Meinung, Hexenverfolgungen seien hauptsächlich eine Erscheinung des Mittelalters gewesen, ist ebenso falsch wie die Meinung, die großen Wellen neuzeitlicher Hexenverfolgung seien vorrangig von der kirchlichen Inquisitionangestrebt oder ausgeführt worden. Im karolingischenFrühmittelalter gab es jedoch keine Hexenverfolgung. Die ...

    Die Hexenverfolgungen in Europa fanden überwiegend in der Frühen Neuzeit statt, von 1450 bis 1750. Ihre Höhepunkte erreichten sie zwischen 1550 und 1650, in Österreich bis 1680. Am stärksten waren das Heilige Römische Reichund die daran angrenzenden Gebiete betroffen. Es wird geschätzt, dass allein auf Deutschland 40.000 Hexenverbrennungen (und dam...

    Die Kritik an der Hexenverfolgung begann praktisch sofort mit dem Einsetzen der neuzeitlichen Verfolgung. So gelang es beispielsweise 1519 Heinrich Cornelius Agrippa von Nettesheim (1486–1535) in Metz, eine wegen Hexerei angeklagte Frau vor dem Inquisitor Claudius Salini erfolgreich zu verteidigen. Anfangs gab es vor allem von juristischer und Verw...

    1997 hat die Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayerneine Stellungnahme zur Mitverantwortung der Kirche an den Hexenprozessen veröffentlicht.
    Gottesdienste für die Opfer der Hexenverfolgung gab es in vielen Städten.
    In der Vergebungsbitte Mea culpa von Papst Johannes Paul II. im Heiligen Jahr 2000 wurden von Kardinal Joseph Ratzinger, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, die Worte gesprochen: dass a...
    Die deutschen Dominikaner haben im Jahr 2000 ausdrücklich die Fehler ihrer Vorgänger bei der Hexenverfolgung benannt; vgl. dazu „Dominikaner und Inquisition heute“.

    Die Hexenverfolgung wurde sowohl in der historischen Forschung als auch in der politischen Diskussion immer wieder thematisiert. Im preußischen Kulturkampf wurde die katholische Kirche als alleinige Urheberin der Hexenverfolgung beschuldigt und die Opferzahl mit bis zu 9 Millionen deutlich zu hoch angegeben; derzeit geht man von etwa 40.000 bis 60....

    Eine wachsende Zahl von europäischen Städten hat seit den 1990er-Jahren eine offizielle moralische Rehabilitierung der wegen Hexerei verurteilten Menschen ausgesprochen.

    Verbreitung

    Die Verfolgung von Hexen im Sinne von Personen, die vermeintlich Schadenzauber ausführen, ist in vielen Ländern und Kulturen, z. B. in Lateinamerika, Südostasien und vor allem in Afrika, auch zu Beginn des 21. Jahrhunderts noch aktuell. Seit 1960 sind vermutlich mehr Menschen wegen Hexerei hingerichtet oder umgebracht worden als während der gesamten europäischen Verfolgungsperiode. Allein im ostafrikanischen Tansania werden seit den 1990er-Jahren jährlich 100 bis 200 Fälle von Morden an verme...

    Rechtsschutz

    Die modernen Hexenjagden werden inzwischen vom UNHCR der UNO kontinuierlich als massive Missachtung der Menschenrechte kritisiert. Betroffen sind nach den Berichten des UNHCR die sozial Schwächsten in der Gesellschaft: vor allem Frauen und Kinder sowie Alte und Außenseitergruppen wie Albinos und HIV-Infizierte.Armut, Not, Epidemien, soziale Krisen und mangelnde Bildung fördern ebenso Hexenverfolgung wie der ökonomische Nutzen der Verfolger und ihrer Anführer, oft Pastoren oder „Hexendoktoren“...

    Internationaler Tag gegen Hexenwahn

    Das päpstliche Missionswerk missio hat den Internationalen Tag gegen Hexenwahnins Leben gerufen, der erstmals am 10. August 2020 begangen wurde.

    Bibliografien

    1. Wolfgang Behringer hat nicht die überarbeitete Fassung (von 2004) seiner Geschichte der Hexenforschung online verfügbar gemacht, sondern die Erstfassung von 1994: doi:10.22028/D291-23579 2. Im November 2007 wurde die Dresdner Auswahlbibliographie zur Hexenforschung (DABHEX) (Gerd Schwerhoff) letztmals aktualisiert (PDF). Den Stand von 2001 gibt es als PDF. 3. Bis 2012 sind die Ergebnisse des Witchcraft Bibliography Project Online (Jonathan Durrant) im Internet Archivedokumentiert. 4. Ebenf...

    Sekundärliteratur

    1. Wolfgang Behringer: Hexenverfolgung in Bayern: Volksmagie, Glaubenseifer und Staatsräson in der Frühen Neuzeit. R. Oldenbourg, München 1997, ISBN 3-486-53903-5. 2. Wolfgang Behringer: Hexen. Glaube, Verfolgung, Vermarktung (Beck’sche Reihe 2082). Beck, München 2002, ISBN 3-406-41882-1. 3. Rosmarie Beier-de Haan (Hrsg.): Hexenwahn – Ängste der Frühen Neuzeit. Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung des Deutschen Historischen Museums; Berlin … Ed. Minerva Farnung, Wolfratshausen 2002, ISBN...

    Quellenwerke

    1. Joseph Hansen: Quellen und Untersuchungen zur Geschichte des Hexenwahns und der Hexenverfolgung im Mittelalter.C. Georgi, Bonn 1901 (Nachdruck: Olms, Hildesheim 1963). (Die Darstellung der historischen Entwicklung ist veraltet.) 2. Heinrich Kramer alias Institoris: Der Hexenhammer. Malleus maleficarum. Kommentierte Neuübersetzung. 5. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2006, ISBN 3-423-30780-3. 3. Friedrich Spee: Cautio Criminalis oder Rechtliches Bedenken wegen der Hexenprozess...

  4. ja.wikipedia.org › wiki › 土佐光茂土佐光茂 - Wikipedia

    土佐 光茂 (とさ みつもち、 明応 5年( 1496年 )? - 没年不詳)は、 室町時代 後期の 絵師 。 刑部大輔 ・ 土佐光信 の子。 官位 は 正五位下 ・ 刑部大輔 。 実子に 土佐光元 。 目次 1 生涯 2 代表作 3 官歴 4 脚注 5 参考文献 生涯 『 地下家伝 』 に収録された系図の注釈によると、明応5年(1496年)の誕生とされ、これが正しければ、光信60歳代の子になる。 大永2年(1522年)から永禄12年(1569年)までの記録が残っており、大永3年(1523年)には既に光信の跡を継ぎ絵所預に補任されており、 左近将監 を経て、享禄元年(1528年) 従五位上 、享禄5年(1532年)正五位下・刑部大輔に叙任され、天文年間には 従四位下 に至った。

  5. 人们认为马丘比丘是印加统治者 帕查库蒂于1440年(一說1420年) 左右建立的,直到1532年西班牙征服祕魯时都有人居住。 考古学的发现(加上最近对早期殖民文件的解读)显示马丘比丘并非普通城市,而是印加贵族的乡间修养场所(类似 罗马庄园 )。

  6. hace 2 días · Le paysage politique européen de l'époque est dominé par quatre figures majeures : les rois de France et d'Angleterre, François Ier et Henri VIII, l' empereur Charles Quint et le pape Clément VII qui mourut l'année suivante. Fin octobre 1532, François Ier rencontre Henri VIII pour tenter d'obtenir son soutien contre l'Empire.