Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 175.000 resultados de búsqueda
  1. Anuncios
    relacionados con: Braunfels wikipedia
  1. Schloss Braunfels, una casa señorial construida a partir de un castillo del siglo XII por los condes de Nassau, sirvió, alrededor de 1260 como residencia de la familia noble Solms-Braunfels hasta que fue destruido en 1384. El castillo fue reconstruido varias veces, tras el devastador incendio de 1679, que destruyó el castillo y parte de la ...

  2. en.wikipedia.org › wiki › BraunfelsBraunfels - Wikipedia

    Braunfels Castle , a stately home that had been built from a castle built in the 13th century by the Counts of Nassau, served as of about 1260 as the Solms-Braunfels noble family's residential castle. After Solms Castle had been destroyed by the Rhenish League of Towns in

    • Geografie
    • Geschichte
    • Politik
    • Kultur und Sehenswürdigkeiten
    • Wirtschaft und Infrastruktur
    • Persönlichkeiten
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Geografische Lage

    Die Stadt Braunfels liegt im östlichen Hintertaunus auf einer Höhe von etwa 240 Metern, 2 km südlich des Lahntals, 10 km westlich der Kreisstadt Wetzlar.

    Klima

    Der Jahresniederschlag beträgt 752 mm. Die Niederschläge liegen im mittleren Drittel der in Deutschland erfassten Werte. An 52 % der Messstationen des Deutschen Wetterdienstes werden niedrigere Werte registriert. Der trockenste Monat ist der Februar, die meisten Niederschläge fallen im Dezember. Im Dezember fallen 1,5-mal mehr Niederschläge als im Februar. Die Niederschläge variieren nur minimal und sind extrem gleichmäßig übers Jahr verteilt. An nur 3 % der Messstationen werden niedrigere ja...

    Nachbargemeinden

    Braunfels grenzt im Nordwesten an die Stadt Leun, im Norden an die Stadt Solms, im Osten an die Gemeinde Schöffengrund, im Südosten an die Gemeinde Waldsolms (alle im Lahn-Dill-Kreis), im Süden an die Gemeinde Weilmünster sowie im Westen an die Stadt Weilburg und die Gemeinde Löhnberg (alle drei im Landkreis Limburg-Weilburg).

    Historische Namensformen

    In erhaltenen Dokumenten wurde Braunfels unter den folgenden Ortsnamenerwähnt (in Klammern das Jahr der Erwähnung): 1. Brunenvelsz(1245) [Kop. XV. Jh. Lich, Rotes Buch, vgl. hierzu Solmser Urkunden 1 S. XII. Abbildung in: Tiefenbacher Chronik S. 13] 2. Brunevels(1300) 3. Brunfels(1428) 4. Brunenfelße, zu(1430–1431) 5. Brunenfelsche(1453) 6. Brunenfels(1453) 7. Brunffels(1479) 8. Braunfels(15. Jh.)

    Mittelalter

    Stadt und Schloss Braunfelswurden im Jahr 1246 erstmals erwähnt. Möglicherweise auch 1245, dies ist auf dem Original der Urkunde nicht eindeutig zu erkennen. Schloss Braunfels, aus einer im 13. Jahrhundert gegen die Grafen von Nassau errichteten Trutzburg hervorgegangen, diente ab ca. 1260 als Wohnburg der Braunfelser Linie der Herren zu Solms. Nach der Zerstörung der Burg Solms durch den Rheinischen Städtebund 1384 wurde die Burg Braunfels neuer Stammsitz der Grafen von Solms. In der mehr al...

    Eingemeindungen

    Mit der Gebietsreform in Hessen fusionierten zum 31. Dezember 1971 auf freiwilliger Basis die Stadt Braunfels und die Gemeinden Bonbaden, Neukirchen sowie Tiefenbach zur erweiterten Stadt Braunfels. Zum 1. Juli 1974 wurden die Gemeinden Philippstein und Altenkirchen im Zuge der Auflösung des Oberlahnkreises durch Landesgesetz nach Braunfels eingegliedert.Für alle ehemals eigenständigen Gemeinden von Braunfels wurden Ortsbezirke mit Ortsbeirat und Ortsvorsteher nach der Hessischen Gemeindeordn...

    Stadtverordnetenversammlung

    Die Kommunalwahl am 14. März 2021 lieferte folgendes Ergebnis,in Vergleich gesetzt zu früheren Kommunalwahlen:

    Bürgermeister

    Die Bürgermeister von Braunfels seit 1877: 1. 1877–1913: Michael Weber 2. 1913–1945: Heinrich Ziegler 3. 1945: Wilhelm Bender 4. 1945–1946: Rudolf von Behr 5. 1946–1948: Carl Rathmackers 6. 1948–1958: Erich Lehmann 7. 1958–1966: Heinz Hermans 8. 1966–1977: Erich Lückel 9. 1977–1995: Peter Schneider 10. 1995–2007: Dieter Schmidt (CDU) 11. 2007–2019: Wolfgang Keller (CDU) 12. seit 28. März 2019: Christian Breithecker (parteilos) Am 28. Oktober 2018 fand die Bürgermeisterwahl statt. Christian Br...

    Wappen

    Blasonierung: „In von Gold und Blau geteiltem Schild ein rot-gezungter Löwe in verwechselten Farben.“ Das am 10. August 1937 durch den Oberpräsidenten der Provinz Hessen-Nassau verliehene Wappen übernimmt nach einem persönlichen Entwurf des Oberpräsidenten Philipp von Hessen den Schild des fürstlich-solmsischen Stammwappens und wandelt ihn, da das Fürstengeschlecht noch blüht, durch Schildteilung und Farbwechsel ab. Im Schutz der solmsischen Burg ist ein Ort entstanden, dem der Graf 1607 eine...

    Bauwerke

    1. Schloss Braunfels: Der letzte, die heutige Erscheinung des Schlosses bestimmende Umbau der im Kern mittelalterlichen, im 17. Jahrhundert barock umgestalteten Anlage fand ab 1880 nach Plänen des neugotischen Baumeisters Edwin Oppler statt. Im Schloss befinden sich zahlreiche Kunstwerke der Familie Solms-Braunfels, u. a. Gemälde niederländischer Meister (van Eyck), der hessischen Malerfamilie Tischbein, der kunsthistorisch bedeutende Altenberger Altar, von dem sich Teile im Frankfurter Städe...

    Parks

    1. Der große Kurpark mit Lindenallee wurde im Kern um 1700 angelegt und im 19. Jahrhundert durch verschiedene Bauten im neogotischen Stil erweitert. Ein prominenter Besucher war 1887 der spätere 99-Tage-Kaiser Friedrich III. Zum historischen Baumbestand des Parks zählen auch Mammutbäume. Die Wandelhalle wurde 1990 umgebaut und modernisiert. 2. Der zeitgleich mit dem Kurpark unter Graf Wilhelm Moritz angelegte Tiergarten war das ehemalige gräfliche Jagdrevier. In dem ca. 55 ha großen Wald lebe...

    Museen

    1. Das Dr. Kanngießer’sche Waldmuseumist eine Mineralien-, Pflanzen- und Fossiliensammlung des Naturforschers, Arztes und Toxikologen Friedrich Kanngießer. Es wurde 1916 eingerichtet. 2. Das Stadtmuseum Obermühle, ein heimatgeschichtliches Museum, ist in einer ehemaligen Kornmühle (1450 erwähnt) eingerichtet, die auf den Fundamenten eines Wehrturms (erwähnt 1250) steht. Sie ist damit das älteste bekannte Gebäude im Tal unterhalb des Burgbergs. Das Museum existiert seit 1972 und enthält Expona...

    Optische Industrie

    Braunfels hatte erheblichen Anteil an der Entwicklung der optischen Industrie im Lahn-Dill-Gebiet. Im Jahr 1846 legte dort Carl Kellner in einer Werkstatt seines elterlichen Hauses, sein Vater war fürstlicher Hüttenverwalter, den Grundstein für sein optisches Institut. 1848/49 kam es zur ersten kurzen Zusammenarbeit mit Moritz Hensoldt in Braunfels. Im Jahr 1849 kam es schließlich zum endgültigen Umzug und zur Gründung des optischen Instituts in Wetzlar, woraus das Unternehmen Leitz entstand....

    Verkehr

    Bis 1985 wurde im benachbarten Oberndorf (Ortsteil von Solms) ein Bahnhof an der Solmsbachtalbahn unterhalten. Heute ist der Bahnhof Leun/Braunfels an der Lahntalbahndie nächstgelegene Bahnstation.Auch an der ehemaligen „Ernstbahn“,die vom Lahnbahnhof bis nach Philippstein führte, hatte in Braunfels Höhe der alten Brauerei einen Bahnhof. Heute verläuft auf Teilen der stillgelegten Bahnstrecke ein Radweg. Ebenfalls in Leun wird mit der Bundesstraße 49die nächstgelegene Fernverkehrsstraße errei...

    Kliniken

    In dem relativ kleinen Ort sind drei Kliniken ansässig, nämlich 1. ATOS orthopädische Klinik Braunfels, eine Spezialklinik für Orthopädie 2. BDH Klinik Braunfels, eine neurologische akut- und Rehabilitationsklinik in Trägerschaft des BDH Bundesverbands Rehabilitation 3. Klinikum Falkeneck, eine Außenstelle des Klinikums Wetzlar mit den Abteilungen Innere Medizin und Geriatrie

    Ehrenbürger

    1. Heinrich Jockel, Fürstlicher Kammerrat a. D., erhielt 1951 die Ehrenbürgerwürde 2. Georg Friedrich (1890–1970) und Beatrice Fürst und Fürstin zu Solms-Braunfels, wurde 1963 die gemeinsame Ehrenbürgerwürde verliehen 3. Rolf Ahrens, Direktor a. D. der Neurologischen Klinik, wurde 1980 zum Ehrenbürger ernannt 4. Hans-Georg (1920–2003) und Marie Gabrielle (1918–2003) Graf und Gräfin von Oppersdorff Solms-Braunfels, wurde 1986 die Ehrenbürgerwürde verliehen

    Söhne und Töchter der Stadt

    1. Johann Albrecht von Solms-Braunfels(1563–1623), Großhofmeister, Berater des Kurfürsten Friedrich V. von der Pfalz 2. Wilhelm I. zu Solms-Greifenstein(1570–1635), Regent der Grafschaft Solms-Greifenstein 3. Friedrich Wilhelm von Solms-Braunfels(1696–1761), Fürst zu Solms-Braunfels 4. Friedrich IV., Landgraf von Hessen-Homburg(1724–1751) 5. Friedrich Wilhelm zu Solms-Braunfels(1770–1814), preußischer Generalmajor 6. Karl du Thil (1777–1859), Politiker des Großherzogtums Hessenund langjährige...

    Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben

    1. Johannes Deiker(1822–1895), deutscher Tier- und Jagdmaler 2. Ulrich Sporleder(1911–1944), evangelischer Theologe, Pfarrer der Bekennenden Kirche in Marienburg und Marienwerder, Offizier der deutschen Wehrmacht und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus 3. Mary Roos(* 1949), deutsche Schlagersängerin 4. Tina York(* 1954), deutsche Schlagersängerin 5. Frank Farian(* 1941), deutscher Musikproduzent 6. Dorkas Kiefer(* 1972), Schauspielerin 7. Vinzenz Kiefer(* 1979), Schauspieler

    Braunfels, Lahn-Dill-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen(LAGIS).
    Informationen zu der Gemeinde Braunfels. In: Hessisches Gemeindelexikon. HA Hessen Agentur GmbH, 2016;abgerufen am 20. März 2018.
    Literatur über Braunfels nach Stichwort nach GND In: Hessische Bibliographie
    ↑ Hessisches Statistisches Landesamt: Bevölkerung in Hessen am 31.12.2020 nach Gemeinden (Landkreise und kreisfreie Städte sowie Gemeinden, Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
    ↑ 78. Sitzung des Fachausschusses für Kurorte Erholungsorte und Heilbrunnen in Hessen vom 15. November 2012. In: Staatszeiger für das Land Hessen. Nr.7, 2013, ISSN 0724-7885, S.309.
    ↑ Stadt Braunfels: „Braunfels in Zahlen“, abgerufen am 28. Mai 2019.
    ↑ a b c d e Braunfels, Lahn-Dill-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 23. März 2018). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen(LAGIS).
  3. New Braunfels se encuentra ubicada en las coordenadas . Según la Oficina del Censo de los Estados Unidos, New Braunfels tiene una superficie total de 114.67 km², de la cual 113.63 km² corresponden a tierra firme y (0.91%) 1.05 km² es agua. [3] Demografía

    • Biografía
    • Composiciones
    • Referencias
    • Enlaces Externos

    Walter Braunfels nació en una familia artísticamente orientada. Su padre, el abogado y erudito literario Ludwig Braunfels, tradujo a Cervantes; su madre, Helene Spohr fue sobrina nieta del famoso compositor Louis Spohr y amiga de Clara Schumann y Franz Liszt. Fue educado musicalmente por su madre, continuando sus estudios en Fránkfort con James Kwast. Braunfels estudió leyes y economía en Múnich hasta que una representación de Tristán e Isolda definió su vocación. Fue a Viena en 1902 a estudiar con Theodor Leschetizky y a su regreso a Múnich se perfeccionó con Felix Mottl y Ludwig Thuille. En 1909 se casó con Bertel von Hildebrand, la hija menor del escultor Adolf von Hildebrand y exnovia de Wilhelm Furtwängler, que dirigió su música como también Otto Klemperer y Bruno Walter. De los cuatro hijos de la pareja se destacaron Wolfgang Braunfels (1911-1988), historiador del arte y el músico Michael Braunfels (1917-). El arquitecto Stephan Braunfels (1950-) es nieto de Walter Braunfels....

    Óperas

    1. Prinzessin Brambilla Op. 12 (según E.T.A. Hoffmann) (1909) 2. Ulenspiegel(1913) 3. Die Vögel Op. 30 (según Aristophanes) (1913–19) 4. Don Gil von den grünen Hosen, Op. 35 (1924) 5. Der gläserne Berg, Op. 39 (1929) 6. Galathea, Op. 40 (1929) 7. Verkündigung, Op. 50 (segúnPaul Claudel) (compuesta 1933-35, estrenada en NWDR-Television 1948) 8. Der Traum ein Leben(1937) 9. Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna(1943) 10. Der Zauberlehrling (1954) 10.1. L'Annonce faite à Marie, reconstrucció...

    Oratorios

    1. Offenbarung Johannis(Revelaciones de San Juan), Op. 17 (1919) 2. Te Deum, Op. 32 (1920-21) 3. Große Messe, Op. 37 (1923-26) 4. Passionskantate, Op. 54 (1936-43) 5. Spiel von der Auferstehung - Resurrection, Op.72 (1954)

    Música de cámara

    1. Cuarteto para cuerdas n.º 1 en La menor, Op. 60 (1944) 2. Cuarteto para cuerdas n.º 2 en Fa Mayor, Op. 61 (1944) 3. Cuarteto para cuerdas n.º 3, Op. 67 (1947) 4. Quinteto para cuerdas en Fa# menor, Op. 63 (1944)

    Haas, Frithjof. [n.d.] "Timelessly Unfashionable: About the Compositional Work of Walter Braunfels",
    Hurwitz, David. 2005. "Walter Braunfels: Phantastiche Erscheinungen eines Themas von Hector Berlioz, Op. 25; Serenade Op. 20. Vienna Radio Symphony Orchestra, Dennis Russell Davies. CPO- 999 882-2(...
    Jung, Ute. 1980. Walter Braunfels (1882–1954). Studien zur Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts 58. Regensburg: Bosse.
    Levi, Erik. 2001. "Braunfels, Walter". The New Grove Dictionary of Music and Musicians, London: Macmillan Publishers.
    Partituras libres de Walter Braunfels en el Proyecto Biblioteca Internacional de Partituras Musicales(IMSLP) (en inglés).
    • Overview
    • History
    • Geography
    • Economy
    • Education

    New Braunfels is a city in Comal and Guadalupe counties in the U.S. state of Texas known for its German Texan heritage. It is the seat of Comal County. The city covers 44.9 square miles and has a 2019 census-estimated population of 90,209. A suburb just north of San Antonio, and part of the Greater San Antonio metropolitan area, it was the third-fastest-growing city in the United States from 2010-2020.

    New Braunfels was established in 1845 by Prince Carl of Solms-Braunfels, Commissioner General of the Mainzer Adelsverein, also known as the Noblemen's Society. Prince Carl named the settlement in honor of his home of Solms-Braunfels, Germany. The Adelsverein organized hundreds of people in Germany to settle in Texas. Immigrants from Germany began arriving at Galveston in July 1844. Most then traveled by ship to Indianola in December 1844, and began the overland journey to the Fisher-Miller land

    New Braunfels is located in southeastern Comal County. The city is 32 miles northeast of Downtown San Antonio, 19 miles southwest of San Marcos, and 48 miles southwest of Austin. According to the United States Census Bureau, New Braunfels has a total area of 44.9 square miles, of which 44.4 square miles is land and 0.5 square miles, or 0.91%, is covered by water. The city is situated along the Balcones Fault, where the Texas Hill Country meets rolling prairie land. Along the fault in the city, a

    Companies based in New Braunfels include Rush Enterprises and Schlitterbahn.

    The city is served by the New Braunfels Independent School District and the Comal Independent School District.

    • 78130-78133
    • Texas
  4. Solms-Braunfels fue un Condado en lo que hoy es el estado federado de Hesse en Alemania. Solms-Braunfels era una partición de Solms, gobernado por la Casa de Solms, fue elevado a Principado en 1742. Solms-Braunfels fue dividido entre: él mismo y Solms-Ottenstein en 1325; él mismo y Solms-Lich en 1409; él mismo, Solms-Greifenstein y Solms ...

  1. Anuncios
    relacionados con: Braunfels wikipedia