Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 55.300.000 resultados de búsqueda

  1. Coordenadas: 50°25′28″N 9°11′59″E Gedern Gedern es un municipio situado en el distrito de Wetterau, en el estado federado de Hesse (Alemania). Su población estimada a finales de 2016 era de 7441 habitantes. 2 3 Se encuentra ubicado en la zona de la cordillera del Taunus, a poca distancia de la ciudad de Fráncfort del Meno . Referencias

  2. en.wikipedia.org › wiki › GedernGedern - Wikipedia

    Gedern is a town in the Wetteraukreis district in Hesse, Germany, and historically belongs to Oberhessen. It is located 38 kilometres (24 mi) northeast of Hanau at the foot of the Vogelsberg, one of the largest inactive volcanoes in Europe. Contents 1 Neighboring towns 2 Organization 3 History 4 Politics 4.1 Town council 4.2 Mayor 4.3 Coat of arms

  3. de.wikipedia.org › wiki › GedernGedern – Wikipedia

    • Geografie
    • Geschichte
    • Bevölkerung
    • Politik
    • Öffentliche Einrichtungen
    • Wirtschaft
    • Verkehr
    • Regelmäßige Veranstaltungen
    • Regionale Spezialitäten
    • Söhne und Töchter Der Stadt

    Geografische Lage

    Die Stadt Gedern liegt ca. 50 km nordöstlich von Frankfurt am Main am Rande des Vogelsberges, etwa in der Mitte Hessens. Sie liegt in einem Tal des Mittelgebirges Vogelsberg, ungefähr in der Mitte zwischen Fulda (37 km) und Frankfurt am Main (50 km). Sie ist Teil des Naturparks Vulkanregion Vogelsberg.Gedern liegt auf einer Höhe von 357 m.

    Stadtgliederung und Nachbargemeinden

    Gedern besteht aus den Stadtteilen Gedern, Mittel-Seemen, Nieder-Seemen, Ober-Seemen, Steinberg und Wenings. Im Norden grenzt Gedern an die Stadt Schotten (Vogelsbergkreis), im Nordosten an die Gemeinde Grebenhain (Vogelsbergkreis), im Osten an die Gemeinde Birstein (Main-Kinzig-Kreis), im Süden an die Gemeinde Kefenrod, im Südwesten an die Stadt Ortenberg sowie im Westen an die Gemeinde Hirzenhain. Gedern grenzt direkt an den Vogelsbergkreis.

    Mittelalter

    Gedern wurde am 24. Mai 780 erstmals in einer vom Kloster Lorsch ausgestellten Urkunde als Gauuirada/Gauuirida erwähnt. 797 schenkte Regniher die Gederner Marienkirche samt 18 Hörigen dem Kloster Lorsch. 1000 n. Chr. wird Gedern in einer Fuldaer Urkunde als „Gewiridi“ erwähnt, 1187 wird „Wenings“ erstmals in einem Besitzverzeichnis der Johanniter zu Nidda erwähnt. 1247 fiel Gedern nach dem Tod Gerlachs von Büdigen an die Herren von Breuberg und Trimberg. Erbberechtigt waren die Geschlechter K...

    Frühe Neuzeit

    1524 wurden Gedern und Wenings lutherisch. 1530 wurde der Betrieb der Eisenhütte am Schmitterberg eingestellt; heute ist noch gut zu erkennen, wo sich der Erzbruch in etwa befand. Mit Eberhard IV. von Eppstein-Königstein starb sein Geschlecht 1535 in der männlichen Linie aus, und die Herrschaft Gedern fiel an seinen Neffen Graf Ludwig II. von Stolberg-Wernigerode. Am 29. Juli 1568 erhielt die Stadt „Gaidern“ durch Kaiser Maximilian II.das Recht, zwei Jahrmärkte abzuhalten. 1572 wurde die Eise...

    Beginn der Neuzeit

    Nach dem Aussterben der Linie Stolberg-Gedern im Jahre 1804 fiel Gedern an die Hauptlinie der Grafen zu Stolberg-Wernigerode, die bereits 1806 Gedern durch die Rheinbundakte an das Großherzogtum Hessenabtreten mussten. Das Gederner Kirchenschiff wurde 1884 zur Basilika umgebaut. 1888 wurde die Oberwaldbahn (Eisenbahnlinie Stockheim–Gedern)fertiggestellt. 1905 wurden die ersten Wasserleitungen in Gedern verbaut, hierbei wurden auf der heutigen Frankfurter- und Lauterbacherstraße Mauerreste ent...

    Einwohnerstruktur 2011

    Nach den Erhebungen des Zensus 2011 lebten am Stichtag dem 9. Mai 2011 in Gedern 7594 Einwohner. Darunter waren 400 (5,3 %) Ausländer, von denen 135 aus dem EU-Ausland, 198 aus anderen Europäischen Ländern und 67 aus anderen Staaten kamen. (Bis zum Jahr 2020 erhöhte sich die Ausländerquote auf 9,0 %.) Nach dem Lebensalter waren 1348 Einwohner unter 18 Jahren, 3061 zwischen 18 und 49, 1630 zwischen 50 und 64 und 1559 Einwohner waren älter. Die Einwohner lebten in 2967 Haushalten. Davon waren 7...

    Stadtverordnetenversammlung

    Die Kommunalwahl am 14. März 2021 lieferte folgendes Ergebnis,in Vergleich gesetzt zu früheren Kommunalwahlen:

    Bürgermeister

    Die vergangenen Bürgermeisterwahlen lieferten folgende Ergebnisse: Mit der Bürgermeisterwahl am 11. September 2011 wurde Klaus Bechtold (SPD) zum Nachfolger des parteilosen Diplom-Verwaltungswirts Stefan Betz gewählt. Klaus Bechtold trat Ende März 2015 aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück. Die daraufhin notwendig gewordene Neuwahl des Bürgermeisters fand am 5. Juli 2015 statt. Als sein Nachfolger wurde der parteilose Guido Kempel gewählt. Kempel wurde am 14. März 2021 ohne Gegen...

    Wappen

    Das Wappen wurde am 23. August 1926 vom Ministerium des Inneren genehmigt. Blasonierung: „Auf rotem Feld mit zwei silbernen Pfählen zwei einander zugekehrte, pfahlweise gestellte Forellenin verwechselten Farben.“ 1925/26 forschte man in Gedern nach einem alten Wappen der Stadt, jedoch ohne Erfolg. Im 1885 erschienenen Wappenbuch von Johann Siebmacher wurden ebenfalls keine Hinweise auf die Existenz eines alten Stadtwappens gefunden; im Gegenteil wurde dort behauptet, dass Gedern gar kein Wapp...

    Bildungseinrichtungen

    Gedern besitzt seit 1972 eine Gesamtschulemit einem Hauptschul-, Realschul- und Gymnasialzweig bis zur 10. Klasse.

    Freizeit- und Sportanlagen

    Der Gederner See zieht im Sommer viele Camper und Badegäste an. Gedern verfügt weiter über ein beheiztes Hallenbad im Sportzentrum am Schmitterberg. Oberhalb des Gederner Sees liegt das Segelfluggelände Gedern.Der so genannte Vulkanradweg verläuft auf der ehemaligen Bahnstrecke Stockheim–Lauterbach (Hess). Der Vulkanradweg ist Teil des BahnRadweg Hessen, der auf ehemaligen Bahntrassen ca. 250 km durch den Vogelsberg und die Rhön führt. Der ehemalige Bahnhof wird heute als Gaststätte genutzt.I...

    War Gedern in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eher landwirtschaftlich geprägt, profitiert es heute von einer Vielzahl an Geschäften und Supermärkten, sowie dem Naherholungsgebiet Gederner See und dem touristischerschlossenen Vogelsberg.

    Straßenverkehr

    Gedern wird von der Bundesstraße 275 durchzogen, die von Lauterbach nach Bad Schwalbach im Taunus führt. Am nördlichen Ortsrand von Gedern zweigt die Bundesstraße 275 in die Bundesstraße 276 ab, die von Dort nach Schotten führt. Diese Straßenanbindungen führen zu einem hohen Verkehrsaufkommen wegen des Pendlerverkehrs ins Rhein-Main-Gebiet

    Öffentlicher Personennahverkehr

    Bis ins Jahr 1975 war Gedern über die Vogelsbergbahn in den Schienenverkehr zwischen dem Bahnhof Glauburg-Stockheim und dem Bahnhof Lauterbach eingebunden. Das Schienennetz wurde in den 1970er bis 1980er Jahren zurückgebaut. Heute befindet sich auf der alten Bahnstrecke der Vulkanradweg.Gedern ist heute über verschiedene Buslinien im Nahverkehr erreichbar.

    Luftverkehr

    Gedern verfügt über ein Segelfluggelände, welches von Segelflugzeugen, selbststartenden Motorseglern und Luftfahrzeugen, soweit diese bestimmungsgemäß zum Schleppen von Segelflugzeugen oder Motorseglern zugelassen sind, angeflogen werden darf. Zudem besteht eine Sonderlandegenehmigung für eine historische Messerschmitt Bf 108 (D-EBFW).Des Weiteren befindet sich auf einem Hügel zwischen Gedern und Ober-Seemen ein Drehfunkfeuer, welches für den internationalen Luftverkehr von Bedeutung ist. Das...

    MSC-Gedern 74 e. V. Kartrennen „Großer Preis von Gedern“
    Internationales Teleskoptreffen Vogelsberg
    Open Air-Konzert im Schlosspark
    Seefest am Gederner See

    In der Region rund um den Vogelsberg werden vereinzelt als lokale Spezialität die sogenannten Beulches und Spitzbube in Gaststätten mit traditioneller deutscher Küche angeboten. Beulches sind wurstförmige Kartoffelrollen, die aus einem Teig aus rohen geriebenen Kartoffeln, Lauch, Zwiebeln und Gewürzen bestehen. Meistens wird Dörrfleisch in diese Ka...

    Graf Christian Ernst zu Stolberg-Wernigerode(1691–1771), regierender Graf der Grafschaft Wernigerode
    Fürst Friedrich Carl zu Stolberg-Gedern(1693–1767), Besitzer der stolbergischen Herrschaft Gedern
    Graf Christian zu Erbach-Schönberg(1728–1799), Statthalter des Deutschen Ordens
  4. ro.wikipedia.org › wiki › GedernGedern - Wikipedia

    • Geografie
    • Istorie
    • Politică
    • Obiective Turistice
    • Infrastructură

    Comune vecinate

    Gedern este delimitat în nord de orașul Schotten (districtul Vogelsbergkreis), în nord-est de comuna Grebenhain (districtul Vogelsbergkreis), în est de comuna Birstein (districtul Main-Kinzig-Kreis), în sud de comuna Kefenrod (districtul Wetteraukreis), în sud-vest de orașul Ortenberg (districtul Wetteraukreis) și în vest de comuna Hirzenhain(districtul Wetteraukreis).

    Subdiviziuni

    Orașul Gedern este subîmpărțit în șase cartiere: Gedern, Mittel-Seemen, Nieder-Seemen, Ober-Seemen, Steinberg și Wenings.

    Prima atestare documentară este din anul 780 d.Hr. Primele atestări ale unor cartierele au fost: Mittel-Seemen (1358), Nieder-Seemen (1339, satul exista probabil deja în 786), Ober-Seemen (1320), S...
    Privilegiile de oraș au fost date de către Carol al IV-lea, Împărat al Sfântului Imperiu Roman, pe 10 ianuarie 1356.
    Din 1852 Gedern a făcut parte din districtul Nidda. După desfințarea districtului Nidda, Gedern a făcut parte din districtul Schotten ,din 1874 până în 1936. Din 1936 Gedern aparținea districtului...
    Comuna Gederns-a format în 1972 printr-o reformă rurală în landul Hessa. Gedern și cinci sate formează de atunci orașul Gedern.

    Alegeri comunale

    Rezultatul alegerilor comunale de la 27. martie 2011:,

    Primar

    Rezultatul alegerilor de primar în Gedern: (1)Al doilea tur

    Localități înfrățite

    Orașul Gedern este înfrățit cu: 1. Columbia, Illinois 2. Nucourt 3. Polanów

    Castelul Gedern
    Catselul Moritzstein în Wenings

    Prin Gedern trec drumurile naționale B 275 (Lauterbach - Bad Schwalbach) și B 276 (Mücke - Lohr) și drumurile landului L 3010, L 3184, L 3185, L 3192 și L 3193.

    • Stefan Betz
    • 75.24 km²
    • 6 Stadtteile
    • 357 m.d.m.
  5. lld.wikipedia.org › wiki › GedernGedern - Wikipedia

    Gedern - Wikipedia Gedern Articul per Ladin Gherdëina Gedern ie n chemun te la Germania tl Wetteraukreis dl stat federel Hessen. Tl 2020 ovel na populazion de 7 259 sun na spersa de 75,24 km². [1] ↑ https://www.destatis.de/DE/Themen/Laender-Regionen/Regionales/Gemeindeverzeichnis/_inhalt.html Statistisches Bundesamt – Gemeindeverzeichnis

  6. La princesa Carolina Augusta de Stolberg-Gedern fue la esposa de Carlos Bernardo Fitz-James Stuart y Silva, IV duque de Liria y Jérica, IV duque de Berwick, entre otros muchos títulos nobiliarios. Índice 1 Casa de Stolberg 2 Primeros años 3 Matrimonio y descendencia 4 Órdenes 5 Fallecimiento 6 Ancestros 7 Referencias 8 Bibliografía