Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 11.200 resultados de búsqueda
  1. Krosno Odrzańskie Krosno Odrzańskie ( [ˈkrɔsnɔ ːḍˈʒãj̃sʲcɛ] (?·i) en alemán: Crossen an der Oder) es una localidad polaca situada en la margen oriental del Óder en su confluencia con el Bóbr. Capital del distrito homónimo y forma parte del Voivodato de Lubusz desde 1999, antes de pertenecer al Voivodato de Zielona Góra (1975-1998). Índice

  2. Krosno Odrzańskie [ˈkrɔsnɔ ɔˈdʐaɲskʲɛ] ( German: Crossen an der Oder) is a city on the east bank of Oder River, at the confluence with the Bóbr. The town in Western Poland with 11,319 inhabitants (2019) is the capital of Krosno County. It is assigned to the Lubusz Voivodeship (since 1999), previously part of Zielona Góra Voivodeship (1975–1998).

    • Verwaltungsgeschichte
    • Landräte
    • Kommunalverfassung
    • Verkehr
    • Städte und Gemeinden
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    1742 wurde der Krossener Kreis aus dem bisherigen schlesischen Herzogtum Crossen gebildet und der brandenburgischen Neumarkeingegliedert. 1816 kam er in den neu gebildeten Regierungsbezirk Frankfurt der Provinz Brandenburg und trat seine Exklaven Baudach und Gablenz an den niederlausitzischen Kreis Sorauab. Zum 30. September 1929 fand im Kreis Cros...

    1723–1742 Alexander Rudolph von Rothenburg
    1742–1751 Samuel Friedrich von Winning
    1751–1763 Leopold Maximilian von Schlegel
    1763–1769 Ernst Ludwig von Gloger

    Der Landkreis Crossen (Oder) gliederte sich in Städte, Landgemeinden sowie – bis zu deren nahezu vollständiger Auflösung im Jahre 1929 – Gutsbezirke. Mit Einführung des preußischen Gemeindeverfassungsgesetzes vom 15. Dezember 1933 gab es ab dem 1. Januar 1934 eine einheitliche Kommunalverfassung für alle preußischen Gemeinden. Mit Einführung der De...

    Schon früh durchzogen wichtige Eisenbahnlinien das Kreisgebiet. So wurde der Abschnitt Guben – Sommerfeld – Sagan der Niederschlesisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaftbereits 1846 eröffnet >121.0<. Im Jahre 1870 folgte die Märkisch-Posener Eisenbahn-Gesellschaftmit ihren Strecken Guben – Crossen – Bentschen und Frankfurt – Topper – Bentschen >122....

    Vor 1939 aufgelöste Gemeinden

    1. Alt Beutnitz und Neu Beutnitz, 1929 zur Gemeinde Beutnitz zusammengeschlossen 2. Evengrund, 1929 zu Pleiskehammer 3. Murzig, 1929 zu Kähmen

    Namensänderungen

    Am 28. Juli 1934 erhielt die Stadt Sommerfeld die Zusatzbezeichnung „(Nd. Lausitz)“. Die folgenden Namensänderungen gab es 1937: 1. Deutsch Nettkow → Straßburg (Oder) 2. Deutsch Sagar → Boberhöh 3. Dobersaul → Schönrode (Mark) 4. Dubrow → Eichenhagen 5. Skyren → Teichwalde 6. Wendisch Sagar → Bobertal

    Gustav Neumann: Geographie des Preußischen Staates. 2. Auflage. Band 2, Berlin 1874, S. 101–102, Ziffer 10.
    Königliches Statistisches Bureau: Die Gemeinden und Gutsbezirke des Preussischen Staates und ihre Bevölkerung. Teil II: Provinz Brandenburg, Berlin 1873, S. 178–185.
    Topographisch-statistisches Handbuch des Regierungs-Bezirks Frankfurt a. O. Verlag von Gustav Harnecker u. Co., 1867, S. 50–58.
    Heinrich Berghaus: Landbuch der Mark Brandenburg und des Markgrafthums Nieder-Lausitz, Band 3, Brandenburg 1856, S. 734–756 (online).
    ↑ Amtsblatt der Königlichen Preußischen Regierung zu Frankfurt a.d. Oder. Nr.12, 1816, S.105 (Digitalisat[abgerufen am 5. Mai 2016]).
    ↑ Friedrich Wilhelm August Bratring: Statistisch-topographische Beschreibung der gesammten Mark Brandenburg. Band3. Friedrich Maurer, Berlin 1809, Kap. Kreis Krossen, S.296ff. (Digitalisat).
    ↑ Georg Hassel: Statistischer Umriss der sämtlichen europäischen Staaten. Die statistische Ansicht und Specialstatistik von Mitteleuropa. Vieweg, Braunschweig 1805, S.42 (Digitalisat).
    ↑ Christian Gottfried Daniel Stein: Handbuch der Geographie und Statistik des preußischen Staats. Vossische Buchhandlung, Berlin 1819, Der Regierungsbezirk Frankfurt, S.210 (Digitalisat[abgerufen a...
  3. Krosno Odrzańskie [ ˈkrɔsnɔ ɔˈdʒaɲskʲɛ] ( deutsch Crossen an der Oder, niedersorbisch Krosyn) ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Lebus. Sie ist Sitz der gleichnamigen Stadt-und-Land-Gemeinde mit etwa 17.800 Einwohnern sowie Kreisstadt des Powiat Krośnieński . Luftaufnahme der Stadt (2017) Brücke über die Oder in Krosno Odrzańskie

  4. Krosno Odrzańskie([ˈkrɔsnɔ ɔˈʤaɲscɛ], Duits: Crossen an der Oder) is een stadin het PoolsewoiwodschapLubusz, gelegen in de powiatKrośnieński. De oppervlakte bedraagt 8,11 km², het inwonertal 12.244 (2005). Inhoud 1Korte geschiedenis 2Bezienswaardigheden 3Verkeer en vervoer 4Partnersteden 5Geboren in Krosno Odrzańskie