Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 244.000.000 resultados de búsqueda

  1. Mirow es una ciudad situada en el Distrito de los Lagos de Mecklemburgo, en el Estado federado de Mecklemburgo-Pomerania Occidental ( Alemania ). Tiene una población estimada, a fines de 2020, de 3,883 habitantes. 2 .

  2. en.wikipedia.org › wiki › MirowMirow - Wikipedia

    Mirow is the birthplace of Charlotte of Mecklenburg-Strelitz, Queen consort of George III of the United Kingdom . The baroque palace, under construction from 1749 to 1760, was designed by Christoph Julius Löwe. It is notable for a ballroom with stucco decoration, and for the Red Salon lined with silk Chinese-style wallpaper.

  3. de.wikipedia.org › wiki › MirowMirow – Wikipedia

    • Geografie
    • Geschichte
    • Politik
    • Sehenswürdigkeiten und Kultur
    • Wirtschaft und Infrastruktur
    • Persönlichkeiten
    • Einzelnachweise

    Geografische Lage

    Naturräumlich ist Mirow Teil des Neustrelitzer Kleinseenlandes in der Mecklenburgischen Seenplatte. Die Kleinstadt liegt am Südende des Mirower Sees, der über eine ganze Kette von Seen, Flüssen und Kanälen mit der Müritz und über den Mirower Kanal, der Bestandteil der Müritz-Havel-Wasserstraße ist, mit der Havel verbunden ist. Im Gemeindegebiet liegen einige größere Seen wie der Labussee, der Vilzsee, der Rätzsee sowie der Granzower Möschen und der Zotzensee. Umgeben wird Mirow von den Nachba...

    Stadtgliederung

    Zur Stadt Mirow gehören folgende Ortsteile: Zudem sind die Wohnplätze Mirowdorf, Blankenfelde, Hohenfelde, Birkenhof, Holm, Forsthof, Weinberg, Niemannslust, Diemitzer Schleuse, Fleether Mühle, Kakeldütt, Schillersdorfer Teerofen und Hohe BrückeTeile der Stadt Mirow.

    Name

    Der Name des slawischen Dorfes Mirov entstand aus einem altpolabischen Personennamen und bedeutet so viel wie Frieden oder Ruhe. Der Name veränderte sich nur unwesentlich in Mirowe oder Myrow(e).

    Mittelalter

    Die Geschichte als deutscher Ort geht auf eine Niederlassung des Johanniterordens zurück, dem Fürst Heinrich Borwin II. im Jahre 1226 im „Land Turne“ (Gebiet südwestlich der Müritz) 60 Hufen Land geschenkt hatte. Bei der Bestätigung dieser Stiftung durch Borwins Söhne wird bereits ein Dorf Mirow erwähnt. Spätestens 1242 hatte sich die Ordensniederlassung am Ufer des Sees zu einer Komtureientwickelt. In den folgenden Jahrhunderten wuchs der Grundbesitz des Ordens beständig weiter.

    Von 1500 bis 1900

    Unter anhaltenden Auseinandersetzungen mit den Herrenmeistern des Johanniterordens in Sonnenburg gewannen die mecklenburgischen Herzöge im Verlauf des 16. Jahrhunderts größeren Einfluss auf die Besetzung der Kommende und die Ernennung von Komturen. Nachdem 1541 der letzte Mirower Komtur gestorben war, wurde die Komturei nur noch von evangelischen Administratoren verwaltet, die zumeist dem mecklenburgischen Herzogshaus entstammten. 1648 wurde die Komturei schließlich säkularisiert und als Ents...

    Stadtvertretung

    Die Stadtvertretung von Mirow besteht aus 14 Mitgliedern und dem Bürgermeister. Sie setzt sich seit der Kommunalwahl am 26. Mai 2019wie folgt zusammen:

    Bürgermeister

    1. 2009–2018: Karlo Schmettau (FDP) 2. seit 2018: Henry Tesch(CDU) Tesch wurde in der Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019 mit 74,0 Prozent der gültigen Stimmen in seinem Amt bestätigt.

    Dienstsiegel

    Das Dienstsiegel zeigt das Stadtwappen mit der Umschrift „STADT MIROW * LANDKREIS MECKLENBURGISCHE SEENPLATTE“.

    Bauwerke

    1. Auf der Mirower Schlossinsel, befand sich im 18. Jahrhundert eine Nebenresidenz der Herzöge der Linie Mecklenburg-Strelitz 1.1. Das Mirower Schloss, besteht im Kern aus Teilen des Vorgängerbaus von 1708, der bei einem Brand 1742 partiell zerstört wurde. Der barocke Festsaal stammt von 1710. Das heutige Schloss wurde von 1749 bis 1751 im Auftrag von Herzog Adolf Friedrich III. nach Plänen von Julius Löweerbaut. 1.2. Das Kavaliershaus für den Hofstaat, ist ein spätbarockesGebäude, das zwisch...

    Gedenkorte

    1. Massengrab für 320 namentlich unbekannte Opfer des Todesmarsches, von Kriegsgefangenschaft und Zwangsarbeit sowie einer namentlich bekannten Frau aus der Sowjetunionauf dem Hauptfriedhof an der Wesenberger Chaussee 2. Sowjetischer Ehrenfriedhof für 28 Soldaten der Roten Armeean der Strelitzer Straße 3. Stele zur Erinnerung an die Opfer des Todesmarsches des KZ Ravensbrück, durch Jugendliche 1997 errichtet 4. Stele (wie oben) aus dem Jahre 1997 vor dem Schloßgymnasium Sophie Charlotte 5. Ge...

    Kultur

    1. Internationaler Königin-Sophie-Charlotte-Wettbewerb für Violine auf der Schlossinsel (jährlich seit 2002)

    Verkehr

    Mirow liegt an der Bundesstraße B 198 zwischen der 27 km entfernten Autobahnanschlussstelle Röbel/Müritz an der A 19 (Berlin–Rostock) und Neustrelitz. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung ist seit den 1990er Jahren eine Ortsumgehunggeplant, die immer noch nicht umgesetzt ist (Stand: 2020). Der Bahnhof Mirow ist Endpunkt der Bahnstrecke Neustrelitz–Mirow („Kleinseenbahn“). Er wird durch die Hanseatische Eisenbahn tagsüber im Zweistundentakt bedient. Auf der Bahnstrecke Mirow–Rechlinwurde der P...

    Bildung

    1. Grundschule „Regenbogen“, Leussower Weg 9 a

    Sport

    Der Fußballverein FSV Mirow/Rechlin entstand 2004 aus einer Fusion des Mirower SV und des Rechliner SV. Er spielt in der Saison 2019/20 in der Landesklasse Staffel III Mecklenburg-Vorpommern.

    Söhne und Töchter des Ortes

    1. Christiane(1735–1794), Herzogin zu Mecklenburg 2. Carl Albert Nauwerck(1735–1801), Dompropst in Ratzeburg 3. Adolf Friedrich IV. (1738–1794), Herzog zu Mecklenburg, Titelfigur in Fritz Reuters Humoreske „Dörchläuchting“ 4. Karl II.(1741–1816), Herzog zu (ab 1815 Großherzog von) Mecklenburg 5. Ernst(1742–1814), Herzog zu Mecklenburg 6. Sophie Charlotte (1744–1818), seit 1761 als Charlotte Königin des Vereinigten Königreichs 7. Georg(1748–1785), Herzog zu Mecklenburg 8. Karl Giesebrecht(1782...

    Mit Mirow verbundene Persönlichkeiten

    1. Karl, Herzog zu Mecklenburg (1626–1670), Sohn des Herzogs Adolf Friedrich I., lebte in Mirow 2. Johann Georg, Herzog zu Mecklenburg (1629–1675), lebte in Mirow 3. Karl, Herzog zu Mecklenburg, gen. „Prinz von Mirow“ (1708–1752), lebte in Mirow 4. Elisabeth Albertine, Herzogin zu Mecklenburg (1713–1761), lebte in Mirow 5. Benjamin Giesebrecht(1741–1826), Pastor in Mirow 6. Gottlob Burchard Genzmer(1716–1771), lutherischer Theologe, Prinzenerzieher in Mirow 7. August von der Schulenburg(1754–...

    ↑ Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2021 (XLS-Datei) (Amtliche Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
    ↑ Regionales Raumentwicklungsprogramm Mecklenburgische Seenplatte (2011), Regionaler Planungsverband, abgerufen am 12. Juli 2015
    ↑ § 2 der Hauptsatzung der Stadt Mirow
    ↑ Mirow (Mecklenburg) – GenWiki.Abgerufen am 3. Januar 2018.
  4. en.wikipedia.org › wiki › MirówMirów - Wikipedia

    Mirów may refer to the following places in Poland: Mirów, Warsaw, part of the Wola district of Warsaw. Mirów, a district of Częstochowa. Mirów, a district of Gdańsk. Mirów, a district of Pińczów. Mirów, Chrzanów County in Lesser Poland Voivodeship (south Poland)

  5. fr.wikipedia.org › wiki › MirowMirow — Wikipédia

    Mirow est une petite ville d'une superficie de 84,08 km², située dans la région du plateau des lacs mecklembourgeois ( Mecklenburgische Seenplatte ), sur la rive sud du lac Mirow. Celui-ci est relié au lac Müritz et à la rivière Havel par un système de lacs secondaires et de canaux. La ville de Mirow possède plusieurs lacs sur son territoire.

  6. en.wikipedia.org › wiki › Thomas_MirowThomas Mirow - Wikipedia

    Thomas Mirow (born 6 January 1953) is a German politician of the Social Democratic Party who served as president of the European Bank for Reconstruction and Development from 2008 to 2012. [1] [2] [3] [4] [5] Contents 1 Early life and education 2 Career 2.1 Career in state politics 2.2 Career in the private sector