Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 13.800.000 resultados de búsqueda

  1. Helmut Käutner ( Düsseldorf ( Alemania ), 25 de marzo de 1908 - Castellina in Chianti ( Italia ), 20 de abril de 1980) fue un director de cine alemán que trabajó principalmente durante los años 1940 y los años 1950 . Índice 1 Filmografía selecta 2 Premios y distinciones 3 Referencias 4 Enlaces externos Filmografía selecta [ editar]

  2. Helmut Käutner (25 March 1908 – 20 April 1980) was a German film director active mainly in the 1940s and 1950s. He began his career at the end of the Weimar Republic and released his first major films in Nazi Germany . Käutner is relatively unknown outside of Germany, although he is considered one of the best filmmakers in German film history. [1]

    • Leben
    • Hörspiele
    • Auszeichnungen
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Anfänge beim Theater und Film

    1928 begann Helmut Käutner, Sohn eines Düsseldorfer Kaufmanns, in München zu studieren. Von 1931 bis 1935 spielte Käutner Kabarett im Ensemble Die Nachrichter, schrieb Feuilletons und Kritiken für die bayerische Hochschulzeitung. Von 1936 bis 1938 war er Schauspieler und Regisseur am Schauspielhaus in Leipzig, an den Kammerspielen in München, dem Theater am Schiffbauerdamm, an der Komödie und am Kabarett der Komiker in Berlin. Von 1936 bis 1939 war er Schauspieler und Regisseur am Leipziger S...

    Nach dem Zweiten Weltkrieg

    1947 drehte er mit In jenen Tagen, einem die Nachkriegswirklichkeit beschreibenden Trümmerfilm, seinen ersten Film nach dem Weltkrieg. In den nächsten Jahren gelangen ihm mit Filmen wie Der Apfel ist ab (1948) oder Königskinder (1950) jedoch keine Publikumserfolge. 1954 reüssierte er mit dem Antikriegsfilm Die letzte Brücke bei den Filmfestspielen von Cannes 1954 und erhielt dafür den Prix International. In den folgenden Jahren hatte er mit Filmen wie Ludwig II: Glanz und Ende eines Königs, s...

    Privates

    Helmut Käutner war seit 1934 mit der Schauspielerin Erica Balqué verheiratet, die seit Die letzte Brücke in fast all seinen Filmen als Regieassistentin fungierte. Seine letzten Lebensjahre, bereits schwer krank, verbrachte er mit seiner Frau in der Toskana in seinem Haus in Castellina in Chianti, im Norden der Provinz Siena. Dort starb er im Alter von 72 Jahren. Helmut Käutner wurde in einem Ehrengrab der Stadt Berlin in der Abt. III-U-7 auf dem Waldfriedhof Zehlendorf in Berlin beigesetzt. Z...

    1945: Der Hauptmann von Köpenick (Regie) – Mit Willy Maertens
    1945: Unsere kleine Stadt (Regie) – Mit Hans Mahnke
    1945: Der Trojanische Krieg wird nicht stattfinden (Regie, Sprecher) – Mit Dagmar Altrichter
    1945: Der Biberpelz (Sprecher) – Regie: Ludwig Cremer, mit Gustl Busch
    1948: Internationales Filmfestival von Locarno: Preis für In jenen Tagen
    1953: Filmband in Gold (Drehbuch) für Nachts auf den Straßen
    1954: Filmband in Silber (Regie) für Die letzte Brücke
    1954: Internationale Filmfestspiele von Cannes 1954: Prix International für Die letzte Brücke
    Peter Cornelsen: Helmut Käutner. Seine Filme, sein Leben. München: Heyne 1980. (= Heyne Filmbibliothek. 27.) ISBN 3-453-86027-6.
    Wolfgang Jacobsen und Hans-Helmut Prinzler: Käutner. Berlin: Wiss.-Verlag Spiess 1992. (= Edition Filme. 8.) ISBN 3-89166-159-2.
    Thomas Koebner: [Artikel] Helmut Käutner. In: Ders. (Hrsg.): Filmregisseure. Biographien, Werkbeschreibungen, Filmographien. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Reclam, Stuttgart 2008 [1. Auf...
    Thomas Koebner, Fabienne Liptay, Claudia Mehlinger und René Ruppert (Hrsg.): Helmut Käutner. München: edition text + kritik 2008. (= Film-Konzepte. 11.) ISBN 978-3-88377-943-0.
    Literatur von und über Helmut Käutner im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
    Helmut Käutner in der Internet Movie Database(englisch)
    Helmut Käutner bei crew united
    Poetischer Realist. Zum 100. Geburtstag Helmut Käutners von Michael Wenk, Neue Zürcher Zeitungvom 20. März 2008
    ↑ Spiegel Online, Hamburg, Germany: Gestorben: Helmut Käutner – Der Spiegel 18/1980. In: spiegel.de.Abgerufen am 2. November 2016.
    ↑ Sehen Sie Käutner!Rudolf Worschech in Epd-Film 3/2008 auf epd-film.de, abgerufen am 2. Januar 2015.
    ↑ Helmut-Käutner-ArchivBestandsübersicht auf den Webseiten der Akademie der Künste in Berlin.
    ↑ Ehrengrab, Potsdamer Chaussee 75, in Berlin-Nikolassee
  3. Helmut Käutner, (born March 25, 1908, Düsseldorf, Germany—died April 20, 1980, Castellina, Italy), German film director, actor, and screenwriter who was acclaimed as one of the most intelligent and humanistic directors of the Third Reich.

  4. Helmut Käutner was born on March 25, 1908 in Düsseldorf, Germany. He was a director and writer, known for The Captain from Köpenick (1956), The Last Bridge (1954) and The Rest Is Silence (1959). He was previously married to Erica Balqué. He died on April 20, 1980 in Castellina in Chianti, Tuscany, Italy. See full bio » Born:

  5. Helmut Käutner es un Director, Guionista alemán. Descubre su biografia, el detalle de sus 18 años de carrera y toda su actualidad.

  6. Helmut Käutner 2022 Estatura (altura): –, Peso: –, Medidas: –, Fecha de nacimiento, Color de pelo, Color de los ojos, Nacionalidad