Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 531.000.000 resultados de búsqueda

  1. Los Herrenhäuser Gärten en alemán, se encuentran en Hannover, la capital del estado federado alemán de la Baja Sajonia y lo componen los jardines denominados: Großer Garten, Berggarten, así como Georgengarten y Welfengarten. El Großer Garten es uno de los jardines barrocos europeos más conocidos. Junto a este se encuentra el Berggarten, en el que se halla el jardín botánico con atracciones, tales como el invernadero de plantas tropicales, la Casa de la Selva, a raíz de ...

    • Herrenhäuser Gärten
    • Alemania
  2. Die Herrenhäuser Gärten in Hannover bestehen aus dem Großen Garten, dem Berggarten, dem Georgengarten und dem Welfengarten. Der Große Garten in Herrenhausen zählt zu den bedeutendsten Barockgärten in Europa und ist das historische Kernstück der Herrenhäuser Gärten. Der gleichfalls in Herrenhausen gelegene Berggarten entwickelte sich von einem Gemüse- und Anzuchtgarten zu einem botanischen Garten. Das hier im Jahr 2000 entstandene Regenwaldhaus wurde 2006 in ein Aquarium ...

    • Große Garten
    • Berggarten
    • Georgengarten
    • Welfengarten

    17e eeuw

    Hertog Georg von Calenberg liet in 1638 in de buurt van Herrenhausen, dat toen nog een dorp met de naam 'Höringehusen' was, een tuin met bijhorende gebouwen aanleggen. De Große Garten beantwoordde op dat moment door zijn omvang aan het concept van een dierentuin. Zijn zoon: Johann Friedrich von Calenberg liet hier een kasteel bouwen en gaf aan Michael Grosse de opdracht om een lusttuin aan te leggen. De daaropvolgende eigenaars ondernamen nog verschillende aanpassingen en uitbreidingen, aanva...

    De Große Fontäne

    De fonteinmeester had als opdracht de watervoorziening voor de talrijke alle fonteinen en vooral de Große Fontänete verzorgen. Nadat zij in Bremen een dergelijke constructie hadden gezien, besloot men in de Leine nabij Herrenhausen een waterrad te bouwen, maar men raakte het niet eens over de exacte locatie. Daarom probeerde men het dan maar door water van de Benther Bergnaar Herrenhausen af te leiden. In 1689 werd Marinus Cadart wegens onbekwaamheid ontslagen. Zijn opvolger werd kort na zijn...

    18e eeuw

    Door Martin Charbonnier werden de tuinen verder uitgebouwd met onder andere het Pagenhaus en de twee hoekpaviljoenen van Louis Remy de la Fosse. Met zijn 200 ha oppervlakte was de tuin in 1710 ongeveer even groot als de binnenstad van Hannover waar 10.000 mensen woonden.Keurvorstin Sophia van de Palts, die haar jeugd in Nederland doorbracht liet de tuin in de stijl van de Nederlandse barok herinrichten. Weldra had men ook nood aan nieuwe gebouwen; zo werd tussen 1720 en 1723 de oranjeriegebou...

    Gelegen aan de overkant van de Herrenhäuser Strasse, werd deze in 1666 in gebruik genomen en als 'keukenhof' voor de groenteweek aangelegd. Later werd het een tuin voor exotische planten, waarvoor ook een 'kweekgebouw' (Gewächshaus) werd opgericht. Parallel met de kweek van exotische planten, werd het ook een proeftuin voor zuidelijke planten in Ne...

    Dit was oorspronkelijk een overstromingsgebied van de Leine. 1. In 1726 werd de 2 km lange Herrenhäuser Allee aangelegd, als verbinding tussen het Schloss Herenhausenen het stadscentrum. 2. Van 1781 tot 1796 werd hier het Wallmodenschlossgebouwd. 3. De aanleg als landschapspark in Engelse stijl gebeurde tussen 1828 en 1843 met onder andere de aanle...

    In 1717 werd ten noorden van de Herrenhäuser Allee het Schloss Monbrillant gebouwd, dat in 1857 weer werd afgebroken om plaats te maken voor het in 1866 voltooide Welfenschloss, dat door de Welfengarten omgeven wordt.Door de annexatie van Hannover door Pruisen verloor het quasi onmiddellijk zijn voorziene bestemming. Het werd omgebouwd tot een tech...

    • Geschichte
    • Gebäude
    • Der Garten
    • Veranstaltungen
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Anlage des Gartens

    Herzog Georg von Calenberg ließ 1638 bei dem Dorf Höringehusen einen Küchengarten mit Gebäuden anlegen. Als Georgs Sohn Johann Friedrich 1665 an die Macht kam, benannte er das Dorf um in Herrenhausen und ließ sich hier ein Lusthaus, den Vorgängerbau des Schlosses Herrenhausen, erbauen. Seinen Gärtner Michael Grosse beauftragte er mit der Anlage eines Lustgartens, der in etwa die Größe des heutigen Großen Parterresbesaß. Ab 1674 konkretisierten sich die Planungen für den Lustgarten unter der v...

    Ausbau und Glanzzeit der barocken Gartenanlage

    Der Ausbau des Herrenhäuser Gartens ist auf das Engste mit dem Aufstieg der hannoverschen Linie der Welfen verbunden. Die Erschaffung und Pflege großer Gartenanlagen besaßen einen hohen Rang im System der fürstlichen Repräsentation. Drei Regenten prägten die Glanzzeit des Großen Gartens zwischen 1680 und 1755: Ernst August (1679–1698), der 1692 zum Kurfürsten von Braunschweig-Lüneburg ernannt wurde, sein Sohn Georg Ludwig, der 1714 als Georg I. zum König von England gekrönt wurde und Georg II...

    Mitte 18. Jahrhundert bis 19. Jahrhundert

    Georg III. und Georg IV. residierten als Könige von England in London, von wo aus sie in das Kurfürstentum Hannover regierten. Während der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts verblasste das Interesse des Herrscherhauses an Schloss Herrenhausen und seinem Garten, so dass größere Investitionen und Veränderungen unterblieben. Aus diesem Grund entging der Große Garten dem Schicksal vieler anderer Barockgärten, die in Landschaftsgärten umgestaltet wurden. Durch pflegerische Maßnahmen blieb der Bes...

    Schloss Herrenhausen

    Das Schloss Herrenhausen entstand ab 1640 durch schrittweisen Um- und Ausbau des welfischen Gutshofs zum Lusthaus. Die Anfänge lassen sich nur vage bestimmen. Unter Herzog Johann Friedrich erfolgte ab 1676 der Ausbau zum Sommerschloss. Um 1688 begann Herzog Ernst August, in Konkurrenz zum Schloss Salzdahlum, mit der Planung einer neuen Schlossanlage für Herrenhausen. Im ersten Ausbauschritt entstand das Galeriegebäude. Während seiner Regentschaft verfolgte Kurfürst Georg Ludwig ab 1698 mit de...

    Galeriegebäude

    Das Galeriegebäude wurde zwischen 1694 und 1698 errichtet. Der anfängliche Entwurf entstand bereits um 1690 und geht auf Johann Peter Wachter zurück. Die weitere Planung entwickelte sich im Zusammenspiel von Bauherrenschaft, Architekten, Künstlern und Handwerkern. Die Bauleitung lag in der Verantwortung des aus Venedig stammenden Architekten und Malers Tommaso Giusti. Zunächst vorrangig als Orangerie zur winterlichen Unterbringung empfindlicher Kübelpflanzen begonnen, wurde das Gebäude bereit...

    Orangerie

    Nach 1705 war die Sammlung frostempfindlicher Pflanzen in Herrenhausen so umfangreich geworden, dass die Unterstellmöglichkeiten im Galeriegebäude nicht mehr ausreichten und die Nutzbarkeit der Galerie als Festsaal zu stark eingeschränkt wurde. 1720 fand sich mit dem Bau einer neuen Orangerie eine Lösung des Problems. Parallel zur Galerie auf deren gartenabgewandter Seite errichtete Hofbaumeister Johann Christian Böhm einen breitgelagerten Fachwerkbau, der mehrmals grundlegend instand gesetzt...

    Die zirka 450 Meter breite und 800 Meter lange Grundfläche des Großen Gartens (ohne Graft) setzt sich aus zwei quadratischen Hälften zusammen. Ihre jeweilige Struktur geht auf die unterschiedlichen Entstehungsphasen der Gartenanlage zurück. Die kleinteiliger durchgestaltete nördliche Hälfte ist der ältere, seit 1666 entwickelte, die südliche Hälfte...

    Internationaler Feuerwerkswettbewerb

    Jährlich findet im Großen Garten der Internationale Feuerwerkswettbewerb statt. An fünf Terminen zwischen Mai und September treten Pyrotechniker aus aller Welt gegeneinander an. Seit 2007 hat jede teilnehmende Nation zunächst ein Pflichtprogramm zu festgelegter musikalischer Begleitung zu absolvieren. Anschließend können sich die Nationen in einer individuellen Kür präsentieren. Den Feuerwerkenvoraus geht ein vielfältiges Rahmenprogramm, das eine Mischung aus Kleinkunst, Musik und Gartentheat...

    Kleines Fest im Großen Garten

    Das Kleine Fest im Großen Garten hat sich als internationales Kleinkunstfestival in Deutschland etabliert. Das Festival findet jährlich im Sommer an verschiedenen Tagen statt und bietet auf vielen festen sowie mobilen Bühnen ein breitgefächertes künstlerisches Angebot. Mittlerweile ist das Kleine Fest Teil einer Reihe von Kleinkunstfestivals; es gibt ähnliche Veranstaltungen in Bad Pyrmont, Ludwigslust, Clemenswerth und Evenburg.

    Gartentheater

    In den Sommermonaten nutzt das Theater für Niedersachsen das Gartentheater des Großen Gartens für Musical- und Theateraufführungen.

    Allgemein

    alphabetisch nach Autoren geordnet 1. Udo von Alvensleben: Herrenhausen, Die Sommerresidenz der Welfen, Deutscher Kunstverlag, Berlin 1929 (Dissertation bei Erwin Panofsky1927) 2. Nik Barlo Jr., Hanae Komachi, Henning Queren: Herrenhäuser Gärten. Hinstorff Verlag, Rostock 2006 (Bildband). ISBN 3-356-01153-7 3. Hauptstadt Hannover (Hrsg.): Die Herrenhäuser Gärten zu Hannover. Zur Feier ihrer Erneuerung am 13. Juni 1937.Jänecke, Hannover 1937. 4. Helmut Knocke, Hugo Thielen: Großer Garten. In:...

    Einzelne Teile

    alphabetisch nach Themen geordnet 1. Goerd Peschken: Zum Problem der Erneuerung der Allee im Herrenhäuser Garten. In: Die Gartenkunst 3 (1/1991), S. 147f. 2. Waldemar R. Röhrbein: Herrenhausen: Alleen, Gartentheater und der Wiederaufbau des Schlosses – eine Diskussion ohne Ende? In: ders. (Hrsg.): Heimat bewahren, Heimat gestalten. Beiträge zum 100-jährigen Bestehen des Heimatbundes Niedersachsen.Hannover 2001, S. 118–126 3. Bernd Adam: Das Herrenhäuser Schloss und die historischen Gartenpavi...

    Einzelne Themen

    alphabetisch nach Autoren geordnet 1. Ronald Clark: Festraum einer Großstadt – Über die Nutzungsansprüche des großen Gartens zu Herrenhausen. In: Die Gartendenkmalpflege 4 (2/1992), S. 257–266. 2. Cord Meckseper: Visionen zum Ort des Herrenhäuser Schlosses. In: Marieanne von König (Hrsg.): Herrenhausen: Die Königlichen Gärten in Hannover. Göttingen 2006. ISBN 978-3-8353-0053-8, S. 101–102.

    ↑ Christina Steffani: Hannover Colibri Reiseführer, Compact Verlag, München 2000, ISBN 3-8174-4495-8
    ↑ a b c Helmut Knocke: Charbonnier, in: Hannoversches Biographisches Lexikon, S. 84, online über Google-Bücher
  3. Commons: Herrenhäuser Gärten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien Einträge in der Kategorie „Herrenhäuser Gärten“ Folgende 48 Einträge sind in dieser Kategorie, von 48 insgesamt. Herrenhäuser Gärten B Badebornteich Berggarten Bibliothekspavillon Buchengruppe am Grundstück Georgengarten 1 B C Ernst August Charbonnier Martin Charbonnier

  4. en.wikipedia.org › wiki › Herrenhausen_GardensWikipedia

    Wikipedia