Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 32.900 resultados de búsqueda
  1. María de Guisa ( 22 de noviembre de 1515 - 11 de junio de 1560) fue Reina consorte de Escocia de 1538 a 1542, como la segunda esposa del rey Jacobo V. Fue la madre de María I de Escocia, quien ascendió al trono a la muerte de su padre en 1542. Sirvió como regente de Escocia durante la minoría de su hija, desde 1554 a 1560.

  2. Roman Catholicism. Mary of Guise ( French: Marie de Guise; 22 November 1515 – 11 June 1560), also called Mary of Lorraine, was a French noblewoman of the House of Guise, a cadet branch of the House of Lorraine and one of the most powerful families in France. She was Queen of Scotland from 1538 until 1542, as the second wife of King James V.

    • Jugend
    • Erste Ehe
    • Heirat Mit Jakob v. Von Schottland
    • Königin Von Schottland
    • Krieg Mit England
    • Aufenthalt in Frankreich und England
    • Erste Jahre Der Regentschaft in Schottland
    • Auseinandersetzungen Mit Den Protestanten
    • Letzte Monate und Tod
    • Marie de Guise Im Film

    Marie de Guise war das älteste von insgesamt zwölf Kindern von Claude de Lorraine, Graf und seit 1528 Herzog von Guise, und seiner Frau Antoinette de Bourbon. Zu ihren Brüdern zählten u. a. Herzog Franz von Guise, Kardinal Karl von Lothringen und Herzog Claudevon Aumale. Zur Zeit von Maries Jugend hatte die Ära der Renaissance in Frankreich Einzug ...

    Am 4. August 1534 heiratete die 18-jährige, von ihrem Vater mit einer Mitgift von 80.000 Pfund ausgestattete Marie de Guise ihren ersten Mann, den 24-jährigen Herzog Louis II. d’Orléans-Longueville, in der Kapelle des Louvre-Palastes. Zahlreiche Persönlichkeiten des Hofs wohnten diesem festlichen Ereignis bei. Die darauf folgenden Feierlichkeiten z...

    Jakob V. von Schottland verlor seine Frau Madeleine schon am 7. Juli 1537 und war an einer neuerlichen französischen Verbindung sehr interessiert, um die gegen England gerichtete Auld Alliance zu stärken. Er soll sich bereits bei seinem früheren Besuch in Frankreich anlässlich seiner Hochzeit mit Madeleine sehr zu Marie de Guise hingezogen gefühlt ...

    In den nächsten Jahren machte Marie de Guise sich mit ihrem neuen Land vertraut. Zwar verspürte sie anfangs Heimweh, suchte aber doch möglichst taktvoll ihrer neuen Rolle als Königin zu entsprechen. Sie bat ihre Mutter um die Entsendung französischer Steinmetze für Arbeiten am Falkland Palace und Stirling Castle sowie lothringischer Bergleute zum A...

    Heinrich VIII. versuchte nun, mit Schottland eine anti-französische Allianz zu erreichen; letztlich wollte er sein nördliches Nachbarland aber annektieren. Marie de Guise fand bei den schottischen Baronen nicht genug Unterstützung, um Regentin werden zu können. Stattdessen kam es zwischen James Hamilton, 2. Earl of Arran, dem Nächsten in der Thronf...

    Nun plante Marie de Guise, deren Vater Claude de Lorraine am 12. April 1550 im Alter von 53 Jahren starb, ihre Heimat Frankreich zu besuchen. Im Auftrag des französischen Königs holte Leone Strozzi Marie de Guise mit einem Geschwader von Schottland ab. Sie segelte mit einem Gefolge von vielen schottischen Adligen am 6. September 1550 von Leith ab u...

    Schließlich trat der nunmehrige Herzog von Châtelherault gegen verschiedene Zugeständnisse wie dem Versprechen finanzieller Zuwendungen und der Versicherung, dass er im Fall von Maria Stuarts kinderlosem Tod nächster Thronanwärter sein würde, von seinem Posten als Regent widerwillig zurück. Das Parlament übertrug nun Marie de Guise am 12. April 155...

    In ihren letzten beiden Lebensjahren musste sich die katholische Marie de Guise mit der zunehmenden Macht der Protestanten befassen, welcher Konflikt wiederholt zu kriegerischen Handlungen zwischen den beiden verfeindeten Lagern führte. Am 3. Dezember 1557 hatten sich die protestantischen schottischen Adligen als Lords of the Congregation zu einem ...

    Die letzten Misserfolge der schottischen Protestanten bewogen England zu einer direkteren Intervention. Thomas Howard, 4. Duke of Norfolk sollte mit einer einige Tausend Mann starken Landarmee in Schottland einrücken und William Winter mit einer Flotte in den Firth of Forthsegeln und dort jegliche Hilfe für die Regentin unterbinden sowie französisc...

    In dem Film Elizabeth wird die Rolle der Marie de Guise von der französischen Schauspielerin Fanny Ardantgespielt, wobei sich der Film nicht an die geschichtlichen Fakten bezüglich ihres Todes hält.
    In der US-amerikanischen Serie Reign (2013–2017) wird die Rolle der Marie de Guise von Amy Brennemangespielt.
    • Início Da Vida
    • Casamentos
    • Morte

    Maria nasceu em Bar-le-Duc, Lorena, filha mais velha de Cláudio de Lorena, Duque de Guise, chefe da Casa de Guise, e sua esposa Antonieta de Bourbon,[1] filha de Francisco, Conde de Vendôme e Maria de Luxemburgo. Entre seus 11 irmãos estavam Francisco, Duque de Guise; Cláudio II, Duque de Aumale; Carlos, Cardeal de Lorena; e Luís I de Lorena, Carde...

    Duquesa de Longueville

    Em 4 de agosto de 1534, aos 18 anos, tornou-se duquesa de Longueville ao se casar com Luís II, Duque de Longueville (nascido em 1510), no Palácio do Louvre. A união deles acabou sendo feliz, mas breve. Em 30 de outubro de 1535, Maria deu à luz seu primeiro filho, Francisco, mas em 9 de junho de 1537, Luís morreu em Rouen e deixou Maria viúva aos 21 anos e grávida. Pelo resto da vida, Maria manteve o último carta de seu "seu bom marido e amigo" Luís, que mencionou sua doença e explicou sua aus...

    Rainha da Escócia

    Mais tarde, em 1537, Maria tornou-se o foco das negociações do casamento com Jaime V da Escócia, que havia perdido sua primeira esposa, Madalena de Valois, por tuberculose, e queria uma segunda noiva francesa para promover os interesses da aliança franco-escocesa contra a Inglaterra. De acordo com um escritor do século XVII, Jaime V havia notado as atrações de Maria quando ele foi à França conhecer Madalena e Maria de Bourbon, e ela era a próxima em seus afetos. Sabe-se que Maria participou d...

    Maria morreu de hidropisia em 11 de junho de 1560, após oito dias em que esteve muito doente, impossibilitada mesmo de andar ou falar em alguns momentos.[5] Seu corpo foi mantido no Castelo de Edimburgo por vários meses. Em março de 1561, seu corpo foi secretamente levado para a França, sendo enterrada na Abadia Saint-Pierre-les-Dames, em Reims. Do...

  3. Maria de Guise Maria de Guise (n. 22 noiembrie 1515, Bar-le-Duc, Lorena - d. 11 iunie 1560) a fost mama reginei scoțiene Maria Stuart și consoarta regelui Iacob al V-lea al Scoției și a domnit ca regentă a Scoției din 1554 până la moartea ei, în 1560. A fost fiica lui Claude, Duce de Guise, șeful Casei de Guise și a Antoinette de Bourbon-Vendôme .

  4. Maria de Guise, fr. Marie de Guise, ang. Mary of Guise (ur. 22 listopada 1515, zm. 11 czerwca 1560) – księżna Longueville (jako żona Ludwika II), następnie królowa Szkocji (jako żona Jakuba V) i matka Marii Stuart, regentka Szkocji (1554–1560).

  5. From Wikipedia, the free encyclopedia For the contemporary Marie de Lorraine, Princess of Monaco, see Marie of Lorraine. Marie de Lorraine (15 August 1615 – 3 March 1688) was the daughter of Charles de Lorraine, Duke of Guise and Henriette Catherine de Joyeuse and the last member of the House of Guise, a branch of the House of Lorraine. Biography