Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 817.000 resultados de búsqueda
  1. Anuncios
    relacionados con: Pierre Werner wikipedia
  2. Report includes: Contact Info, Address, Photos, Court Records & Reviews

    • Find People

      Search Faster, Better & Smarter

      Stay Safe or Connect

    • Who Has My Info

      Protect Your Online Reputation

      See What's Exposed

    • Join Us

      Safety & Trust Matters to Us

      Over 60 Million Members

    • Reputation Score

      Search for Anyone or Yourself

      Calculate Your Reputation Score

  3. 100,000+ usuarios visitaron search.alot.com el mes pasado

    Search for Domo Wikipedia info. Research & compare results on Alot.com online today. Find all the information you need for Domo Wikipedia online on Alot.com. Search now!

  1. Pierre Werner (Saint-André-lez-Lille, 29 de diciembre de 1913 - Luxemburgo, 24 de junio de 2002) fue un político luxemburgués miembro del Partido Popular Social Cristiano, que fue primer Ministro de Luxemburgo durante tres legislaturas y una figura destacada de la Unión Europea.

  2. Pierre Werner was born in Saint-André-lez-Lille, Nord, France to parents from Luxembourg. He studied at the Cours Supérieurs de Luxembourg (a forerunner to the University of Luxembourg ) from 1933 to 1934 and continued his higher education at the Law Faculty of the University of Paris and the École libre des sciences politiques from 1934 to 1937.

    • Biographie
    • Sources
    • Compléments

    Formation

    Pierre Werner, après ses études secondaires à Luxembourg (École industrielle et commerciale, puis année terminale de l'Athénée grand-ducal), entama ses études supérieures aux Cours supérieurs de Luxembourg (1933-1934) avant de les poursuivre à la faculté de Droit de l'Université de Paris ainsi qu'à l’École libre des sciences politiques (1934-1937). En 1938, il passa son doctorat en droit à Luxembourg (système de la collation des grades). Membre actif de plusieurs associations étudiantes d'ins...

    Activités

    Après avoir passé son doctorat de droit au Luxembourg en 1938, il entra à la Banque générale du Luxembourg, où il était affecté jusqu’en octobre 1944 au Secrétariat de direction. À partir de 1942, il collabora au réseau de résistance français de la famille Martin et put faire passer divers renseignements au Gouvernement luxembourgeois replié à Londres. Après la guerre, Pierre Werner devint attaché au ministère des Finances luxembourgeois. En 1945, il fut nommé Commissaire au contrôle des banq...

    Engagement européen

    Pierre Werner s’engagea aux côtés de Jean Monnet dans le Comité d’action pour les États-Unis d’Europe. Plus tard il devint membre fondateur de la Fondation Jean Monnet pour l’Europe à Lausanne, en Suisse. Militant au sein du Parti populaire chrétien-social (PCS), il devint ministre des Finances et de la Force armée en décembre 1953, après le décès inopiné du président du gouvernement Pierre Dupong. Dans le sillage du sommet européen de La Haye de 1969 et du plan Barre de 1970, il se vit confi...

    Bibliographie

    1. (de) Paul Zimmer et Eine Erfolgsstory Astra, Innovation: Integration : Festschrift Für Pierre Werner, Luxembourg, Editions Saint-Paul, 1993 (OCLC 41492719), p.135-144 2. Linda Cortay, « Envers et contre tous, le Luxembourg a lancé Astra : 25e anniversaire du lancement du premier satellite luxembourgeois », Luxemburger Wort,‎ 9 décembre 2013, p.2-3 3. Pierre Werner, Itinéraires Luxembourgeois et Européens : Évolutions et souvenir 1945-1985, Luxembourg, Éditions Saint Paul, 1991-1992. t. i e...

    Articles connexes

    1. Rapport Werner

    Liens externes

    1. Ressource relative à la littérature : 1.1. Dictionnaire des auteurs luxembourgeois[archive] 2. Notices dans des dictionnaires ou encyclopédies généralistes : 2.1. Brockhaus Enzyklopädie[archive] 2.2. Deutsche Biographie[archive] 2.3. Encyclopædia Britannica[archive] 2.4. Munzinger Archiv[archive] 2.5. Store norske leksikon[archive] 3. Notices d'autorité : 3.1. Fichier d’autorité international virtuel 3.2. International Standard Name Identifier 3.3. Bibliothèque nationale de France (données...

    • 24 juin 2002 (à 88 ans)
    • Jean
    • Ausbildung und Erste Tätigkeiten
    • Politische Mandate
    • Europäisches Engagement: Der Werner-Bericht
    • Sonstige Tätigkeiten
    • Bibliographie
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Pierre Werner wurde in Frankreich als Sohn luxemburgischer Eltern geboren. Er war lange Zeit, von 1959 bis 1974 und noch einmal von 1979 bis 1984 Premierministervon Luxemburg. Er studierte an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität von Paris sowie an der École libre des sciences politiques (1935–1938). In dieser Zeit war er Mitglied bei mehreren luxemburgischen und internationalen Studentenbewegungen, darunter Pax Romana ICMICA(International Catholic Movement for Intellectual and Cultural Affairs), deren Vizepräsident er 1937 wurde. Nachdem er 1938 in Luxemburg in Rechtswissenschaften promoviert hatte, trat er in die Dienste der Banque Générale du Luxembourg, bei der er bis Oktober 1944 für das Sekretariat der Geschäftsleitung tätig war. Ab 1942 arbeitete er mit dem französischen Widerstandsnetz der Familie Martin zusammen und konnte der im Londoner Exil befindlichen luxemburgischen Regierung verschiedene Nachrichten übermitteln. Nach dem Krieg wurde Pierre Werner Atta...

    Von 1959 bis 1974 sowie von 1979 bis 1984 war er Ministerpräsident (Premierminister).Mit diesem Amt waren jedes Mal mehrere Ministerressorts verbunden, darunter: 1. 1954–1959: Finanz- und Verteidigungsminister 2. 1959–1964: Ministerpräsident und Finanzminister 3. 1964–1967: Ministerpräsident, Schatzminister, Außenminister und Justizminister 4. 1967–1969: Ministerpräsident, Schatzminister, Minister für den öffentlichen Dienst 5. 1969–1974: Ministerpräsident, Finanzminister, Minister für kulturelle Angelegenheiten 6. 1979–1984: Ministerpräsident, Schatzminister, Minister für kulturelle Angelegenheiten Von 1974 bis 1979 war er Abgeordneter und Vorsitzender der christlich-sozialen Parlamentsfraktion. In dieser Zeit war er ebenfalls Oppositionsführer im Parlament. 1979 gewann die CSV-PCS die luxemburgischen Parlamentswahlen. Da Pierre Werner damals auch ins Europäische Parlament gewählt wurde, verzichtete er auf dieses Mandat, um erneut Ministerpräsident zu werden. Dieses Amt hatte er bi...

    Im Zuge des europäischen Gipfels von Den Haag im Jahre 1969 und des Barre-Plans von 1970 wurde Werner im März desselben Jahres auf Ersuchen des Rates der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) zum Vorsitzenden eines Sachverständigenausschusses ernannt. Dieser Ausschuss war dafür zuständig, einen schrittweisen Plan zur Umsetzung der Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) auszuarbeiten. Die Arbeit des Ausschusses mündete in den Werner-Bericht, der am 8. Oktober 1970 der Europäischen Kommissionund den Regierungen der Mitgliedstaaten vorgelegt wurde. Der bahnbrechende Bericht stellte einen Meilenstein im Europäischen Aufbauwerk dar. Vorgesehen war die Schaffung einer Wirtschafts- und Währungsunion, die in Bezug auf die Geldpolitik umfangreiche Übertragungen einzelstaatlicher Zuständigkeiten auf die Europäische Gemeinschaft mit sich brachte. Die Umsetzung der Wirtschafts- und Währungsunion sollte in zwei Phasen erfolgen. In der ersten Phase, die drei Jahre dauern sollte und am 1. Juni...

    Obschon sich Pierre Werner 1984 von der politischen Bühne verabschiedet hatte, engagierte er sich weiterhin für öffentliche und kulturelle Angelegenheiten. So war er von 1985 bis 1987 Vorsitzender des Verwaltungsrats der Compagnie Luxembourgeoise de Télédiffusion (CLT, „Radio Luxembourg“). Von 1989 bis 1996 war er Vorsitzender des Verwaltungsrats der Société européenne des Satellites (SES). 1996 wurde er zum Ehrenpräsidenten ernannt. Im Rahmen seines letzten politischen Mandats hatte er die Grundlagen für die Gründung dieses Unternehmens geschaffen. Pierre Werner kämpfte sowohl in Luxemburg als auch im Ausland für die Durchsetzung seiner Vision eines Satelliten mittlerer Leistung, der seinem Land erlauben würde ein Vorkämpfer in Bereich der weltweiten Satellitentelekommunikation zu werden. Als Mitglied im Aufsichtsrat der Banque Centrale du Luxembourg (BCL)trug Pierre Werner 1998 aktiv zur Gründung des Europäischen Systems der Zentralbanken bei, dessen Grundzüge er bereits 30 Jahre...

    Pierre Werner, Itinéraires Luxembourgeois et Européens OCLC 34009350
    Bericht an Rat und Kommission über die stufenweise Verwirklichung der Wirtschafts- und Währungsunion in der Gemeinschaft: Werner-Bericht, Bulletin der Europäischen Gemeinschaften, Beilage 11/70, EU...
    Pierre Werner, Vers l’Union monétaire européenne, Les Cahiers rouges, Centre de recherches européennes, Lausanne, 1971. DNB 576915416
    Pierre Werner, L’Union monétaire reconsidérée, Centre de recherches européennes, Les Cahiers rouges, Lausanne, 1977 OCLC 4489118
    Pierre Werner, Ist der Europäische Rat Wegbereiter der Europäischen Union? : Vortrag, gehalten in Bonn am 21. Januar 1981. Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. DNB 946628254
    Henri Rieben, A Luxembourg, au cœur du chantier européen, avec Jean Monnet et Pierre Werner, Les Cahiers rouges, Centre de recherches européennes, Lausanne, 1989. DNB 57583420X
    Literatur von und über Pierre Werner im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  3. Pierre Werner. 29. Dezember 1913. 24. Juni 2002. De Pierre Werner, gebuer den 29. Dezember 1913 zu Saint-André-lez-Lille bei Lille a gestuerwen de 24. Juni 2002 an der Stad Lëtzebuerg, war e lëtzebuergesche Politiker. Hie gëllt als ee vun de "Pappen" vum Euro .

  4. 02/06/2021 · Pierre Werner was born in Saint-André-lez-Lille, Nord, France to parents from Luxembourg. He studied at the Cours Supérieurs de Luxembourg (a forerunner to the University of Luxembourg) from 1933 to 1934 and continued his higher education at the Law Faculty of the University of Paris and the École libre des sciences politiques

  5. Pierre Werner nació en Francia de padres luxemburgueses. Fue Primer Ministro de Luxemburgo durante mucho tiempo, de 1959 a 1974 y nuevamente de 1979 a 1984 . Estudió en la facultad de derecho de la Universidad de París y en la École libre des sciences politiques (1935-1938).

  1. Anuncios
    relacionados con: Pierre Werner wikipedia
  2. 100,000+ usuarios visitaron search.alot.com el mes pasado

    Search for Domo Wikipedia info. Research & compare results on Alot.com online today. Find all the information you need for Domo Wikipedia online on Alot.com. Search now!