Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 6.060 resultados de búsqueda
  1. Coordenadas: 50°29′30″N 11°42′00″E ( mapa) Saalburg-Ebersdorf Saalburg-Ebersdorf es un municipio situado en el distrito de Saale-Orla, en el estado federado de Turingia (Alemania), a una altitud de 430 metros. Su población a finales de 2016 era de unos 3500 habitantes y su densidad poblacional, 50 hab/km². 2 3 4

  2. Saalburg-Ebersdorf From Wikipedia, the free encyclopedia Saalburg-Ebersdorf is a town in the Saale-Orla-Kreis district, in Thuringia, Germany close to the Bavarian border. It is situated on the river Saale, 10 km southwest of Schleiz, 30 km west of Plauen and 30 km north-west of Hof .

    • Geografie
    • Geschichte
    • Politik
    • Tourismus
    • Persönlichkeiten
    • Verkehr
    • Einzelnachweise

    Saalburg-Ebersdorf liegt an der Bleilochtalsperre, dem Stausee mit dem größten Fassungsvermögen in Deutschland. Der Totenfels bei Zoppoten fällt steil zur Wasseroberfläche des Stausees ab. Vor dem Anstau der Saale floss sie dicht unter dem Totenfels hinweg. Es sollen hier Menschen hinabgestürzt worden sein. Daher hält man die Stelle für einen ehema...

    Die eingemeindete Stadt Saalburg wurde urkundlich 1216 erstmals als Ort und als Stadt 1313 erwähnt. Zur Kontrolle des Saaleübergangs der alten Handelsstraße von Nürnberg nach Leipzig errichteten die Lobdeburger 1216 in Saalburg eine Burg. Dieses Datum ist auch die Ersterwähnung von Saalburg. Im Jahr 1317 kam sie in Besitz der Vögte von Gera. Die Bu...

    Stadtrat

    Die Kommunalwahl vom 26. Mai 2019 führte zu folgender Sitzverteilung für die Legislaturperiode2019–2024:

    Wappen

    Bis ein neues Stadtwappen vom Stadtrat beschlossen wird, behalten die beiden Wappen der ehemals selbstständigen Orte Ebersdorf und Saalburg ihre Gültigkeit. 1. Wappen der ehemaligen Stadt Saalburg 2. Wappen der ehemaligen Gemeinde Ebersdorf

    Wappen von Saalburg

    Blasonierung: „Halbgespalten und geteilt; in den überhöhten oberen Feldern vorn in Rot ein goldener Löwe, hinten in Blau auf grünem Berg ein spitzbedachter silberner Rundturm, unten in Blau auf silbernen Wellen ein schwarzer Kahn.“ Das Wappen von Saalburg geht auf das älteste bekannte Siegel von 1387 zurück. In seiner heutigen Darstellung wurde das Wappen 1942 erstmals offiziell verwendet. Bei dem Löwen handelt es sich um den plauenschen. Der Bergfried gehörte zur 1913 eingestürzten Burg. Die...

    Durch Saalburg verläuft der Bergwanderweg Eisenach–Budapest sowie der Saale-Radweg. Einmal im Jahr findet in der Nähe der Stadt das SonneMondSterne-Festival statt.

    Söhne und Töchter der Stadt

    1. Zacharias Liebhold von Solbergk (1552–1626), Stadtschreiber von Silberberg in Schlesien und Theaterdichter 2. Benigna Marie Reuß zu Ebersdorf(1695–1751), Gräfin Reuß von Lobenstein, Kirchenlieddichterin 3. Heinrich XXIX. Reuß zu Ebersdorf(1699–1747 in Herrnhaag), war Graf Reuß zu Ebersdorf 4. Erdmuthe Dorothea von Zinzendorf, geb. Reuß zu Ebersdorf (1700–1756), Pietistin und Kirchenliederdichterin 5. Ernestine Eleonore Reuß zu Ebersdorf(1700–1756), Pietistin 6. Heinrich XXIV. Reuß zu Ebers...

    Weitere Persönlichkeiten

    1. Hermann I. von Lobdeburg(unbekannt–1254), 1225–1254 Bischof von Würzburg, 1216–1225 Mitregent in der Saalburger Linie des Hauses Lobdeburg 2. Joachim Murat (1767–1815), erkämpfte im Vierten Koalitionskriegam 8. Oktober 1806 den Saaleübergang bei Saalburg 3. Lola Montez(1821–1861), irische Tänzerin und eine Geliebte König Ludwigs I. von Bayern, 1843 Gast im Schloss Ebersdorf 4. Meta Wellmer(1826 (nach anderen Angaben 1832)–1889), Schriftstellerin und 18 Jahre lang Erzieherin an der Brüderge...

    Der Bahnhof Ebersdorf-Friesau liegt an der Bahnstrecke Triptis–Marxgrün. Es findet ausschließlich Güterverkehr statt. Der Bahnhof Saalburg (Saale) lag an der inzwischen stillgelegten Bahnstrecke Schleiz–Saalburg. Mit den Linien 610, 620 und 730 des Verkehrsunternehmens KomBus hat Saalburg-Ebersdorf Anschluss an die Städte Schleiz, Bad Lobenstein, L...

    ↑ Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
    ↑ StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003
    ↑ Michael Köhler: Heidnische Heiligtümer. Vorchristliche Kultstätten und Kultverdachtsplätze in Thüringen. Jenzig-Verlag Köhler, Jena 2007, ISBN 978-3-910141-85-8, S. 245.
    ↑ Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 63, 81, 155,...
    • 9 (−1)
    • 431 m ü. NHN
    • Geografie
    • Verkehr
    • Geschichte
    • Persönlichkeiten
    • Tourismus
    • Sehenswürdigkeiten
    • Einzelnachweise

    Saalburg liegt am östlichen Ufer der Bleilochtalsperre, dem Stausee mit dem größten Fassungsvermögen in Deutschland. Die Stadt ist verkehrsmäßig über die Landesstraße 1095, die Bundesstraße 2 und über die Bundesautobahn 9 mit dem Umland gut verbunden. Die Flur der Stadt besitzt viele natürliche Sehenswürdigkeiten. Geologisch gehört das Gebiet zum S...

    Mit den Linien 610 und 730 des Verkehrsunternehmens KomBus hat Saalburg Anschluss an die Städte Schleiz, Bad Lobenstein, Lehesten und Tanna. Der Bahnhof Saalburg (Saale) war zwischen 1930 und 1996 der Endpunkt der Bahnstrecke Schleiz–Saalburg. Auf der einstigen Trasse wurde der Oberland-Radwegangelegt.

    Saalburg wurde urkundlich erstmals 1216 und als Stadt 1313 erwähnt. Zur Kontrolle des Saaleübergangs der alten Handelsstraße von Nürnberg nach Leipzig errichteten die Lobdeburger vor 1216 eine Burg. Die Burg lag am rechten Ufer der Saale, am Platz des späteren Schlosses. 1913 stürzte der Bergfried ein. Reste sind noch vorhanden. Spätestens im Jahre...

    Söhne und Töchter Saalburgs

    1. Zacharias Liebhold von Solbergk (1552–1626), Stadtschreiber von Silberberg in Schlesien und Theaterdichter 1. Carl Christoph Eckner(1743–1807), Mediziner 2. Kurt Graesel(1841–1920), Landrat, Richter und Abgeordneter in Reuß j.L. 3. Fedor Schuchardt(1848–1913), Psychiater

    Weitere Persönlichkeiten

    1. Hermann I. von Lobdeburg(unbekannt–1254), 1225–1254 Bischof von Würzburg, 1216–1225 Mitregent in der Saalburger Linie des Hauses Lobdeburg 2. Joachim Murat (1767–1815), erkämpfte im Vierten Koalitionskriegam 8. Oktober 1806 den Saaleübergang bei Saalburg 3. Christian Heidecke (1837–1925), Architekt, Mitbegründer der Saalburger Marmorwerke 4. Hermann Künzeldeutscher Politiker, Bürgermeister von Saalburg 5. Bodo Ramelow(* 1956) hat seit 2016 einen Nebenwohnsitz in Saalburg

    Saalburg ist das touristische Zentrum an der Bleilochtalsperre mit Fahrgastschifffahrt, Wassersportangeboten, einer Sommerrodelbahn, einem Märchenwald, einem Kletterwald, Hotels, Restaurants und Cafés. Der Ort liegt auf dem Radfernweg Euregio Egrensis, dem Saaleradweg und dem Fernwanderweg Eisenach–Budapest.

    Kirche St. Marien
    Reste der Stadtmauer mit dem einzigen erhaltenen Stadttor im Saale-Orla-Kreis
    Stauseebrücke "Brücke des Friedens" (240 Meter lang)
    ↑ Der Oberland-Radweg auf www.bahntrassenradwege.de
    ↑ Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 243.
    ↑ Werner Mägdefrau: Thüringer Städte und Städtebünde im Mittelalter. Rockstuhl, Bad Langensalza 2002, ISBN 3-936030-34-0, S. 66.
    • 1. Januar 2003
    • 07929
    • 762 (1. Jan. 2016)
    • 440 m ü. NN
  3. Saalburg-Ebersdorf is een gemeente in de Duitse deelstaat Thüringen, en maakt deel uit van de Saale-Orla-Kreis . Saalburg-Ebersdorf telt 3.292 inwoners. Dorpen De gemeente omvat naast de stad Saalburg en Ebersdorf ook nog de dorpen: Friesau, Kloster, Kulm, Pöritsch, Raila, Röppisch, Schönbrunn, Wernsdorf en Zoppoten .

  4. Saalburg-Ebersdorf est une ville d' Allemagne située en Thuringe . Personnalités [ modifier | modifier le code] Augusta Reuss d'Ebersdorf par mariage duchesse de Saxe-Cobourg-Saalfeld puis Saxe-Cobourg-Gotha, grand-mère de la reine Victoria du Royaume-Uni, du prince-consort Albert et du roi Ferdinand II de Portugal.