Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 480.000 resultados de búsqueda
  1. Montbéliard - Wikipedia, la enciclopedia libre Coordenadas: 47°30′35″N 6°47′54″E ( mapa) Montbéliard Montbéliard ( Mömpelgard en alemán) es una comuna y localidad francesa, situada en la región de Borgoña-Franco Condado, en el departamento de Doubs . Índice 1 Geografía 2 Demografía 3 Administración 4 Economía 5 Deportes 6 Personas notables

  2. en.wikipedia.org › wiki › MontbéliardMontbéliard - Wikipedia

    The County of Montbéliard or Mömpelgard was a feudal county of the Holy Roman Empire from 1033 to 1796. In 1283, it was granted rights under charter by Count Reginald. Its charter guaranteed the county perpetual liberties and franchises which lasted until the French Revolution in 1789.

  3. Montbéliard ( /mɔ̃.be.ljaʁ/) est une commune de l' Est de la France, sous-préfecture du département du Doubs en région Bourgogne-Franche-Comté. Elle est située dans le nord-est de la Franche-Comté, à moins d'une vingtaine de kilomètres de la Suisse, aux portes du massif du Jura.

    • Geografie
    • Bevölkerung
    • Geschichte
    • Verwaltung
    • Wirtschaft und Infrastruktur
    • Kultur und Sehenswürdigkeiten
    • Städtepartnerschaften
    • Persönlichkeiten
    • Literatur
    • Weblinks

    Der Ort liegt an der Mündung der Lizaine in den Unterlauf der Allaine, bevor diese wenige Kilometer südlich in den Doubs mündet. Die Stadt ist Sitz einer Unterpräfektur im Norden des Départements Doubs nahe der Grenze zum Nachbardepartement Territoire de Belfort etwa 15 Kilometer südlich von dessen Hauptstadt Belfort. Die als Burgundische Pforte be...

    Zu Beginn der 1960er Jahre konnte Montbéliard ein starkes Bevölkerungswachstum verzeichnen, das bis Mitte der 1970er Jahre anhielt und sich dann deutlich verlangsamte. Seit Anfang der 1980er Jahre ging die Einwohnerzahl durch Abwanderung wieder merklich zurück. Bei der Volkszählung 1999 lebten 27.570 Einwohner in der Stadt. Die Einwohnerzahl in der...

    Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt („Mons Biliardi“ bzw. „Mons Biliardae“ oder nach anderen Quellen „Mons Peligardi“) datiert aus dem Jahr 985; sie soll bereits damals befestigt gewesen sein und bildete bald das Zentrum der Grafschaft Mömpelgard. Durch das von seinem Vater Graf Eberhard III. abgegebene Eheversprechen des späteren Grafen Eber...

    Montbéliard ist Sitz der Unterpräfektur des Arrondissements Montbéliard. Die Stadt Montbéliard ist Sitz des Kommunalverbandes Pays de Montbéliard Agglomération. Die Stadt Montbéliard und die Communauté d’Agglomération sind auch Teile des Ballungsraumes Belfort-Montbéliard-Héricourt-Delle (Syndicat mixte de l’aire urbaine Belfort-Montbéliard-Héricou...

    Montbéliard besitzt einen Bahnhof an der am 1. Juni 1858 eröffneten Eisenbahnstrecke Belfort–Besançon–Dole. Ab dem 29. Juni 1868 zweigte von der Strecke Belfort–Dole die Strecke Montbéliard–Audincourt–Morvillars–Delleab; der Personenverkehr auf dieser wurde bereits 1938 eingestellt. Zwischen 1969 und 1993 wurde schrittweise auch der Güterverkehr au...

    Vogtshaus (auch unter dem Namen Kavaliersgebäude bekannt), nach Plänen von Heinrich Schickhardterbaut
    Temple Saint-Martin (erste lutherische Kirche Frankreichs), 1601–1607, Architekt: Heinrich Schickhardt
    Les Halles, 16. Jahrhundert
    Deutschland Das ehemals württembergische Montbéliard pflegt seit dem Jahr 1950 eine Städtepartnerschaft mit Ludwigsburg in Baden-Württemberg. Es war nur fünf Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkri...
    Vereinigte Staaten Eine weitere Partnerschaft besteht mit Greensboro im US-amerikanischen Bundesstaat North Carolina.
    Sönke Lorenz, Peter Rückert: Württemberg und Mömpelgard – 600 Jahre Begegnung; 600 ans de relations entre Montbéliard et le Wurtemberg. Ausstellungskatalog. Stuttgart 1997, ISBN 3-87181-426-1.
    Die Evangelischen Kirchenordnungen des XVI. Jahrhunderts, Band XVI: Baden-Württemberg II. Tübingen 2004, ISBN 978-3-16-148445-2.
    Ehrenfried Kluckert: Reise nach Mömpelgard. Kulturgeschichtliche Streifzüge ins schwäbische Frankreich. Stuttgart 2001, ISBN 3-421-05471-1.
    Le Patrimoine des Communes du Doubs. Band 2, Flohic Editions, Paris 2001, ISBN 2-84234-087-6, S. 707–723.
    Mümpelgart. In: Topographia Alsatiae (Matthias Merian) in der Wikisource
    • Geography
    • Population
    • Administration
    • Places of Interest
    • Gallery
    • Related Pages
    • Other Websites

    The city of Montbéliard is in the northeast of the Bourgogne-Franche-Comté region, in the northern part of the Doubs department. The commune of Montbéliard has an area of 15.0 km2 (5.8 sq mi). Its average altitude is 383 m (1,257 ft); at the city hall, the altitude is 330 m (1,080 ft). Two rivers flow through the commune: 1. the Allaine river that ...

    The inhabitants of Montbéliard are known, in French, as Montbéliardais (women: Montbéliardaises). With a population of 25,521, Montbéliard has a population density of 1,700 inhabitants/km2.

    Montbéliard is a subprefecture of the Doubs department, the capital of the arrondissement of Montbéliard and the administrative centre (French: chef-lieu) of the canton Montbéliard formed by 4 communes, including Montbéliard, with 30,173 inhabitants (2014). It is part of the intercommunality Pays de Montbéliard Agglomération.

    Some interesting places in Montbéliard are: 1. The Château de Montbéliard, the castle of the Dukesof Württemberg. 2. Saint-Martin Protestant Temple. 3. The Saint-Maimbœuf church.

    Château de Montbéliard.
    The Saint-MartinProtestant Temple.
    The Saint-Maimbœufchurch and the Allaine river.
  4. Distrito de Montbéliard - Wikipedia, la enciclopedia libre Coordenadas: 47°31′00″N 6°48′00″E ( mapa) Distrito de Montbéliard El distrito de Montbéliard es un distrito (en francés arrondissement) de Francia, que se localiza en el departamento de Doubs, de la región de Franco Condado (en francés Franche-Comté ). Cuenta con 13 cantones y 193 comunas.