Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 224.000.000 resultados de búsqueda

  1. Mudau es un municipio situado en el distrito de Neckar-Odenwald, en el estado federado de Baden-Wurtemberg (Alemania), con una población a finales de 2016 de unos 4887 habitantes. 2 Se encuentra ubicado al norte del estado, en la región de Karlsruhe, en la selva de Oden, a poca distancia del río Neckar y de la frontera con el estado de Hesse .

  2. en.wikipedia.org › wiki › MudauMudau - Wikipedia

    Geography [ edit] Mudau lies in the southeastern Odenwald mountains between the Neckar and Main rivers, 75 km southeast of Frankfurt am Main and 40 km northeast of Heidelberg. The area is heavily forested, resting on coloured sandstone plateaus at 285 to 576 m elevation, sloping downward to the Bauland region.

  3. de.wikipedia.org › wiki › MudauMudau – Wikipedia

    • Geographie
    • Geschichte
    • Religionen
    • Politik
    • Wirtschaft und Infrastruktur
    • Kultur und Sehenswürdigkeiten
    • Persönlichkeiten
    • Besonderes
    • Filme
    • Literatur

    Lage

    Die Gemeinde liegt im südöstlichen Odenwald zwischen Neckar und Main in der nördlichen Ecke des Neckar-Odenwald-Kreises an der Landesgrenze zu Hessen und Bayern (Dreiländereck). Das von ausgedehnten Wäldern bedeckte Gemarkungsgebiet liegt auf der sanft in Richtung Südosten zum Bauland hin abfallenden Buntsandstein-Hochfläche zwischen 240 m (Reisenbacher Grund) und 580 Höhe. Die höchsten Erhebungen befinden sich mit der Hart und dem Salzlackenkopfwestlich von Reisenbach. Viele Bäche entspringe...

    Gemeindegliederung

    Die Gemeinde Mudau besteht aus den neun Ortsteilen Donebach (⊙49.5608333333339.1922222222222), Langenelz (⊙49.5167599.205591), Mörschenhardt (⊙49.5683619.172409), Mudau (⊙49.5327769.205897), Reisenbach (⊙49.5041111111119.1245), Rumpfen (⊙49.5341759.244013), Scheidental (⊙49.5063888888899.1527777777778), Schloßau (⊙49.5391849.151397) und Steinbach (⊙49.5498049.241015). Zum Ortsteil Donebach gehören das Dorf Ünglert (⊙49.5545489.209165) und die Hofreite Ünglert, die zum Teil auch im Ortsteil St...

    Einwohner und Gemeindegröße

    Die Anzahl der Einwohner beträgt 4.915, was einer Einwohnerdichte von 47,6 EW/km² entspricht. Die Gemeindegröße ist 10.756 ha. (Stand 04/2019). Damit ist Mudau flächenmäßig die zweitgrößte Gemeinde im Neckar-Odenwald-Kreis und eine der am dünnsten besiedelten Gemeinden von Baden-Württemberg.

    Römische Vergangenheit

    Zur Zeit der Römerherrschaft (etwa 98 bis 260) lag das Gemeindegebiet in der Provinz Obergermanien. Überreste des Neckar-Odenwald-Limessind heute bei Schloßau und Scheidental zu sehen. 1. Zur römischen Vergangenheit Mudaus siehe auch die separaten Artikel Kastell Oberscheidental sowie die Artikel zum Kastell Schloßau, dem Kleinkastell Seitzenbuche und dem Kleinkastell Zwingunweit von Schloßau gelegen. Die römische Herrschaft währte bis zum Eindringen der Alamannen (um das Jahr 260), die in de...

    Mittelalter und Frühe Neuzeit

    Um das Jahr 1050 erwarb das Benediktiner-Kloster Amorbach ein Gebiet im Gau Wingarteiba im östlichen Odenwald, die „silva Otinwalt“ und ließ Rodungssiedlungen im Waldgebiet südlich von Amorbach anlegen. Die Ortschaften fanden hierdurch ihren Ursprung, unterstanden ab dem 12. Jahrhundert der Vogtei der Herren von Dürn und waren der nahe gelegenen Burg Wildenbergzugeordnet. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Mudau am 19. Mai 1271 anlässlich des Verkaufs der Burg Wildenberg mit den zugehörigen Dö...

    19. Jahrhundert

    Durch die Säkularisation gelangte Mudau 1803 durch den Reichsdeputationshauptschluss kurzzeitig an das Fürstentum Leiningen und war bis 1805 hochfürstliches leiningisches Justizamt, wurde jedoch 1805 mit seiner Zent dem Rentamt Buchen zugeschlagen. Dadurch verlor Mudau seine bis dahin bedeutende Stellung als Amtsort. Nach der Mediatisierung 1806 und dem Vertrag zur Rheinbundakte wurde Mudau ab 1807 formal Bestandteil des vergrößerten Großherzogtums Baden. In den nächsten Jahren trafen drei gr...

    Durch die Zugehörigkeit zu Kurmainz war die Bevölkerung früher fast ausschließlich römisch-katholisch. Heute sind ungefähr 90 % römisch-katholisch und 6 % evangelisch. Es gibt zwei römisch-katholische und eine evangelische Gemeinde in Mudau. Zudem gibt es mit der Christian Community International Mudau eine freikirchliche Gemeinde. Von 1899 bis 198...

    Zentgraf

    Bis ins Jahr 1782 sicherten die Zentgrafen den Einfluss des absolutistischen Fürstentums, hiernach wurden die Aufgaben dem Vogt (Schultheiß) übertragen. Namentlich überliefert sind Hans von Gochsheim (um 1470), Hans Repff (1513), Wolf Srurig (um 1560) und Zentgraf Heimbach (um 1770).

    Bürgermeister

    Die namentlich überlieferten Schultheißen (Bürgermeister) von Mudau seit 1650 waren:1650: Johann Escheid, 1728: Peter Link, 1776: Valentin Münch, 1779: Joh. Val. Leyer, 1786: Johann Joseph Pfaff. Die Bürgermeister von Mudau seit dem Übergang an Baden: 1. 1806–1812: Johann Joseph Pfaff 2. 1812–1833: Johann Hauck 3. 1833–1840: Pankraz Link 4. 1841–1856: Franz Grimm 5. 1856–1856: Andreas Knapp 6. 1857–1869: Karl Oeden 7. 1870–1884: Wilhelm Schäfer 8. 1884–1905: Isidor Linz 9. 1905–1919: August B...

    Gemeinderat

    Der Gemeinderathat normalerweise 17 ehrenamtliche Mitglieder, die für fünf Jahre gewählt werden. Die Zahl der Mitglieder kann sich durch Ausgleichssitze erhöhen (gesamt 2019: 17 Sitze; 2014: 18). Hinzu kommt der Bürgermeister als stimmberechtigter Gemeinderatsvorsitzender. Dabei garantiert die Unechte Teilortswahlden Ortsteilen eine festgelegte Anzahl von Sitzen: Aus Mudau kommen mindestens sechs, aus Schloßau/Waldauerbach mindestens drei, aus Scheidental mindestens zwei, sowie aus Donebach/Ü...

    Verkehr

    Zugverbindung Mudau war von 1905 bis 1973 Endpunkt einer heute abgebauten Schmalspurbahn, des Odenwaldexpresses, die von Mosbach ausging. Auf der ehemaligen Bahntrasse wurde am 8. Juni 1980 eine Rad-Wanderbahn eingeweiht. Heute ist der Ort über eine Buslinie an den Bahnhof der S-Bahn Rhein-Neckar in Eberbachangebunden. Straßen Die durch die Gemeinde führenden Landstraßen L523, L524, L585 und L615 und Kreisstraßen K2311, K3916, K3918, K3921 und K 3969 verbinden die Ortschaften mit den umliegen...

    Ansässige Unternehmen

    In früheren Jahren gab es in Mudau überwiegend Landwirte, die im Nebenbetrieb meist noch einem Handwerk nachgingen. Heute befinden sich in der Gemeinde mehrere Betriebe der Metall- und Holzverarbeitung.

    Bildungseinrichtungen

    Im Kernort in Mudau sowie im Ortsteil in Schloßau gibt es je eine Grundschule. Die bis 2018 bestehende Grund- und Hauptschule (mit Werkrealschule) in Mudau fiel dem demographischen Wandel zum Opfer. Zudem gibt es zwei Kindergärten (in Mudau und Schloßau).

    Naturdenkmäler

    1. Limeswanderpfad in Schloßau mit zahlreichen Überresten des Neckar-Odenwald-Limes. Der Neckar-Odenwald-Limes führte von Bad Wimpfen am Neckar nach Norden über Neckarburken, Scheidental, Schloßau nach Wörth am Main. 2. Liste der Kulturdenkmale in der Gemeinde Mudau 3. „Kulturhistorischer Rundweg“ mit 19 Stationen in Mudau. Texttafeln informieren in Kurzform über die Sehenswürdigkeiten; bei der Gemeindeverwaltung ist eine Informationsbroschüre erhältlich. 4. Naturschutzgebiet Klingheumatte in...

    Bauwerke

    1. Altes Rathaus in Mudau (1434) ⊙49.5339149.205103 2. Barocke Mariensäule in Mudau (1736) ⊙49.5336111111119.205 3. Fernmeldeturm Reisenbach ⊙49.5067499.115163 4. Galgen in Mudau ⊙49.5247777777789.2148055555556 5. Kapelle St. Veit und St. Martin in Steinbach (1494) mit Altar aus der Riemenschneiderschule ⊙49.5462329.242044 6. Katholische Pfarrkirche St. Pankratius in Mudau (Turm von 1510) ⊙49.5333529.205706 7. Limes-Kastelle in Scheidental ⊙49.5063888888899.1527777777778 und Schloßau ⊙49.5422...

    Theater

    1. Die Badische Landesbühnegastiert mehrmals im Jahr in der Odenwaldhalle. 2. Die KolpingsfamilieMudau führt alljährlich um den Dreikönigstag ein Laientheaterstück auf, das „Knopfeck-Theater“ Donebach folgt im März, die „Bühneborzler Reischeboch“ im Oktober und das „Strouhbischel“-Theater in Schloßau im Dezember.

    Ehrenbürger

    Ehrenbürger der Gemeinde Mudau 1. 1976: Ernst Becksmann, Geologe und Paläontologe, * 28. Februar 1906; † 11. Mai 1986 2. 1979: Erich Bucher, Bürgermeister a. D., * 9. August 1915; † 24. Februar 1994 3. 1990: Joachim Schulz, Geschäftsführer, * 26. Juni 1920; † 24. Januar 2010 4. 2011: Susanne Everth-Schulz, Ehefrau des Ehrenbürgers Joachim Schulz, * 7. Juli 1920, † 13. August 2015 Ehrenbürger von Donebach 1. 1933: Wilhelm Stelz, Lehrer Ehrenbürger von Langenelz 1. 1933: Herrmann Paßmann, Unter...

    Söhne und Töchter der Gemeinde

    1. 1722, 10. September: Nikolaus Hooff; † 8. Mai 1785, Maler und Bildhauer 2. 1757, 1. Februar: Ignatz Englert; † 16. April 1811, Steinbildhauer 3. 1784, 5. September: Lorenz Magnus von Hauck; † 29. Juli 1861, Ministerialrat im Adelsstand 4. 1795, 26. September: Franz Baier; † 3. März 1861, Möbelmaler 5. 1827, 15. August: Leopold Feigenbutz; † 13. August 1904, Lehrer und Heimatforscher 6. 1837, 23. Juni: Adolf Pfeiffer; † 5. Oktober 1902, Musiker, Komponist und Musikdirektor 7. 1855, 8. Mai:...

    Persönlichkeiten, die in der Gemeinde wirken oder gewirkt haben

    1. Anton Spies, Pfarrvikar, wirkte 1938 als Kaplan in Mudau, starb am 19. April 1945 an Typhus im KZ Dachau 2. Emich zu Leiningen, 5. Fürst zu Leiningen, verstarb beim Ansitzen auf der Jagd bei Schloßau 3. Feodora zu Leiningen, geb. zu Hohenlohe-Langenburg, Ehefrau des 5. Fürsten zu Leiningen, verstarb auf Schloss Waldleiningen 4. Franz Wallischeck, Maler, war mit den Ausmalungen 1897/98 in der Pfarrkirche St. Pankratius in Mudau betraut 5. Hans Slama, Ingenieur, Heimatforscher und Träger der...

    nach Jahreszahlen geordnet 1. Aus dem „Pfarrbuch zu Mudauw“ von Pfarrer Honorius Schmiech geht hervor, dass im Jahre 1730 erstmals die Kartoffelin Mudau angepflanzt wurde. 2. Nach Genehmigung durch den Kurfürsten wurde 1788 in Mudau die erste Bierbrauerei (durch Anton Kieser) errichtet. 3. Von 1842 bis 1959 gab es in Mudau die einzige badische Klen...

    Autoren / Herausgeber nach Jahreszahlen geordnet 1. Paul Albert: Steinbach bei Mudau, Geschichte eines fränkischen Dorfes.1899. 2. Theodor Humpert: Mudau im badischen Odenwald, Ein Heimatbuch.1926. 3. Franz Bingler: Erinnerungen aus meinem Leben. Eigenverlag, Mudau, um 1947. (Stadtbibliothek Ludwigshafen am Rhein, Magazin 1, Standort Dby 1) 4. Theo...

  4. sh.wikipedia.org › wiki › MudauMudau - Wikipedia

    Mudau ( nem. Mudau) je opština u njemačkoj saveznoj državi Baden-Virtemberg. Jedno je od 27 opštinskih središta okruga Nekar-Odenvald. Prema procjeni iz 2010. u opštini je živjelo 5.009 stanovnika. Posjeduje regionalnu šifru ( AGS) 8225060, NUTS (DE127) i LOCODE (DE MUU) kod.

    • Dr. Norbert Rippberger
    • Njemačka
  5. hu.wikipedia.org › wiki › MudauMudau – Wikipédia

    Mudau település Németországban, azon belül Baden-Württembergben. Lakosainak száma 4929 fő (2019. szeptember 30.). Népesség. A település ...

  6. ro.wikipedia.org › wiki › MudauMudau - Wikipedia

    Mudau este o comună din landul Baden-Württemberg, Germania Acest articol despre Baden-Württemberg este un ciot. Puteți ajuta Wikipedia prin completarea lui ...

  7. Auf Anraten des Generallandesarchivs hat auch die neue, durch Zusammenschluss und Eingemeindung von neun Orten gebildete Gemeinde Mudau dieses Wappen beibehalten. Alle Ortsteile waren einst kurmainzisch, und für die Mehrzahl ist der Wellenbalken als Bachsymbol ein „redendes" Zeichen für Lage und Name des Ortes.