Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 2.425.163.520 resultados de búsqueda

  1. Signature. Prince Albert of Saxe-Coburg and Gotha (Francis Albert Augustus Charles Emmanuel; [1] 26 August 1819 – 14 December 1861) was the consort of Queen Victoria from their marriage on 10 February 1840 until his death in 1861. Albert was born in the Saxon duchy of Saxe-Coburg-Saalfeld to a family connected to many of Europe's ruling monarchs.

  2. Alberto de Sajonia-Coburgo-Gotha (Franz Albrecht August Karl Emanuel; Coburgo, 1 26 de agosto de 1819 - Windsor, 14 de diciembre de 1861 ), conocido como el príncipe consorte, fue el esposo de la reina Victoria del Reino Unido de Gran Bretaña e Irlanda .

  3. Duke of Saxe-Coburg and Gotha 1844–1893 Albert The Prince Consort 1819 1861 2nd son of Ernest I: Title held from father's ascension until his death. Consort of the United Kingdom 1840–1861 Ferdinand King Ferdinand II 1816 1885 1st son of Ferdinand: Title held from father's ascension until his death. King of Portugal 1837–1853 August: 1818 1881

  4. Albert was born near Coburg, in Germany. He was the son of Ernest I, the Duke of Saxe-Coburg and Gotha, and Louise of Saxe-Gotha-Anhalt. He was a clever child, and liked science, reading and mathematics. He married Queen Victoria, his first cousin, on 10 February 1840. The wedding was held at St. James's Palace, the queen's official home in London.

    • Leben
    • Sonstiges
    • Kinder
    • Titel & Wappen
    • Benennungen, Stand- und Denkmale
    • Verfilmungen
    • Literatur
    • Weblinks
    • Einzelnachweise

    Familienhintergrund

    Alberts Vater war Herzog Ernst I. von Sachsen-Coburg-Saalfeld, der 1803 frühzeitig für volljährig erklärt worden war, um die Regierungsgeschäfte des rund 1500 Quadratkilometer umfassenden Herzogtums zu übernehmen. Ernst hatte die Herrschaft über den deutschen Kleinstaat in politisch schwierigen Zeiten angetreten. Während der Koalitionskriege kämpfte er in der preußischen Armee gegen Napoleon und verdankte es schließlich dem Einfluss Russlands, dass er nach dem Frieden von Tilsit im Jahre 1807...

    Kindheit und Jugend

    Am 4. Mai 1823 wurde Johann Christoph Florschütz zum „Herzoglichen Rat und Prinzen-Instructor“ ernannt und war fortan für die Erziehung der Prinzen Ernst und Albert verantwortlich. Als Sohn eines Coburger Gymnasiallehrers hatte Florschütz ein stabiles Familienleben kennengelernt und war von seinem Vater ermutigt worden, Theologie und Philosophie zu studieren. Florschütz, der den Prinzen Stabilität und Zuneigung entgegenbrachte, sollte über fünfzehn Jahre lang ein Ersatzvater für Albert sein u...

    Leopold von Belgien – der Einfluss des Onkels

    Zu den einflussreichsten Persönlichkeiten im Leben des jungen Prinzen Albert zählte sein Onkel Leopold, der jüngste Bruder seines Vaters. Dieser hatte, obwohl nur an dritter Stelle in der Erbfolge eines unbedeutenden deutschen Kleinstaates, eine der wechselvolleren Karrieren eines europäischen Fürstensohnes im 19. Jahrhundert aufzuweisen. Während der Zeiten der französischen Verwaltung von Sachsen-Coburg-Saalfeld, als Herzog Ernst als rechtmäßiger Thronfolger das Herzogtum nicht betreten konn...

    Der Überlieferung nach machte Prinz Albert den aus seiner deutschen Heimat stammenden Brauch des Weihnachtsbaumaufstellens im Vereinigten Königreich populär. Nachdem The Illustrated London Newsim Jahre 1848 ein Bild der königlichen Familie unter einem Weihnachtsbaum abgedruckt hatte, verbreitete sich der Brauch in Großbritannien. In Andreas M. Cram...

    Albert hatte mit seiner Frau Victoria neun Kinder: 1. Victoria („Vicky“) (* 21. November 1840; † 5. August 1901), Princess Royal ∞ Friedrich III., Deutscher Kaiser und König von Preußen 2. Albert Edward („Bertie“) (* 9. November 1841; † 6. Mai 1910), Prince of Wales, als Eduard VII. König von Großbritannien und Irland sowie Kaiser von Indien ∞ Prin...

    26. August 1819 bis 12. November 1826: Seine Durchlaucht Prinz Albert von Sachsen-Coburg-Saalfeld, Herzog zu Sachsen
    12. November 1826 bis 6. Februar 1840: Seine Durchlaucht Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, Herzog zu Sachsen
    6. Februar 1840 bis 25. Juni 1857: Seine Königliche Hoheit Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, Herzog zu Sachsen
    25. Juni 1857 bis 14. Dezember 1861: Seine Königliche Hoheit der Prinzgemahl (His Royal HighnessThe Prince Consort)
    Zwei Engel mit Schwert nach Entwurf Adolf Breymann für die Gruft in Frogmore House bei Windsor, ausgeführt von Georg Ferdinand Howaldt
    Albert Memorial in Kensington Gardens, London
    Prinz-Albert-Denkmal auf dem Marktplatz von Coburg. Das Denkmal war ein Geschenk von Queen Victoria an die Heimatstadt ihres verstorbenen Gatten. Der feierlichen Enthüllung des Denkmals wohnte die...
    Königin Viktoria (1937) und Sixty Glorious Years (1938) mit Anton Walbrook (Prinz Albert) und Anna Neagle(Victoria)
    Mädchenjahre einer Königin (1936) mit Friedrich Benfer als Albert, Jenny Jugoals junge Königin Victoria
    Mädchenjahre einer Königin (1954) Neuverfilmung von Ernst Marischka mit Adrian Hoven als Albert, Romy Schneiderals Victoria
    Victoria & Albert (2001) mit Jonathan Firth (Albert), Victoria Hamilton (Victoria), Sir Peter Ustinov (Wilhelm IV.) und Nigel Hawthorne (Lord Melbourne, Premierminister)

    Chronologisch geordnet: 1. Prinz Albert. In: Illustrirte Zeitung. Nr.25. J. J. Weber, Leipzig 16. Dezember 1843, S.385–386 (Digitalisatin der Google-Buchsuche). 2. George Anson: My years as Private Secretary of His Royal Highness The Prince Consort.London 1850 (englisch). 3. Heinz Gollwitzer: Albert Franz Albrecht August Karl Emanuel. In: Neue Deut...

    Literatur von und über Albert von Sachsen-Coburg und Gotha im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
    Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. In: Britannica Online(englisch)
    Albert von Sachsen-Coburg und Gotha im Bayerischen Musiker-Lexikon Online(BMLO)
    Prinz Albert, England und Europa – Virtuelle Ausstellung im Kulturportal Bavarikon
  5. Alfred, Hereditary Prince of Saxe-Coburg and Gotha (Alfred Alexander William Ernest Albert; 15 October 1874 – 6 February 1899), was the son and heir apparent of Alfred, Duke of Saxe-Coburg and Gotha. He died aged 24 under circumstances still not entirely clear.

  6. Alfred was the sovereign duke of Saxe-Coburg and Gotha from 1893 to 1900. He was the second son and fourth child of Queen Victoria and Prince Albert. He was known as the Duke of Edinburgh from 1866 until he succeeded his paternal uncle Ernest II as the reigning Duke of Saxe-Coburg and Gotha in the German Empire.