Yahoo Search Búsqueda en la Web

  1. Cerca de 42 resultados de búsqueda

  1. de.wikipedia.org › wiki › CalviàCalvià – Wikipedia

    Diese wiedergewonnene Tradition wird seit 1952 kontinuierlich zelebriert, dem Jahr, in dem die Pest nicht die Bevölkerung Calviàs befiel, wie man glaubt, dank des Heiligen Sebastians. Carnestoltes; Ein paar Tage vor Ostern feiert man Karneval in den Siedlungen von Calvià.

  2. Geschichte Vorgeschichtliche Pest. Die ältesten Nachweise von Yersinia pestis stammen aus bis zu 5000 Jahre alten Skeletten aus der pontischen Steppe. Die Pest betraf bereits steinzeitliche Gesellschaften, ihr Erreger ließ sich in einem Zeitraum „von vor 4800 bis etwa vor 3800 Jahren in Skeletten aus ganz Europa nachweisen“.

  3. Bis in die Spätantike gehörte Chiavenna zur Provinz Gallia Transpadana, dann wurde sie im Rahmen der Reichsreform von Diokletian nach 295 n. Chr. der Provinz Liguria et Aemilia zugeteilt. Wie die benachbarte Provinz Raetia blieb sie Teil der Dioecesis Italiae bzw. der Dioecesis Italiae Annonariae. Mittelalter

  4. Der alte Flurname Name geht auf die erste Hälfte des 17. Jahrhunderts zurück, als in weiten Teilen Tirols das Fleckfieber wütete, das für die Pest gehalten wurde. Die Opfer wurden wegen der Seuchengefahr in der Talmulde außerhalb des Ortes bestattet. Zeugnis davon gibt heute die dortige Pestkapelle. Helga-Krismer-Platz, KG Amras (Rossau)

  5. Genau genommen handelt es sich bei dem berühmten Ausdruck „Schwarzer Tod“ als Bezeichnung für die mittelalterliche Pestepidemie um einen Anachronismus, der erst lange nach deren Ende in den Quellen nachweisbar ist und sicher „mindestens 100 Jahre später nicht in Umlauf war“.

  6. Elberfeld war bis zu seiner Vereinigung mit vier anderen Städten zum heutigen Wuppertal am 1. August 1929 eine bergische Großstadt im östlichen Rheinland.Heute erstreckt sich Elberfeld als Stadtteil Wuppertals auf die Stadtbezirke Elberfeld, Elberfeld-West und Uellendahl-Katernberg.

  7. de.wikipedia.org › wiki › TallinnTallinn – Wikipedia

    Tallinn (deutsche Aussprache [ˈtalɪn], estnische Aussprache [ˈtɑlʲˑinˑ]) ist die Hauptstadt sowie das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Estlands und mit rund 430.000 Einwohnern auch die weitaus größte Stadt des Landes, somit ist es die estnische Primatstadt.